Dresscode für Flugpassagiere Saudia verbietet "zu enge oder kurze" Kleidung

Shorts oder T-Shirts im Flugzeug? Nicht bei Saudia. Die arabische Fluggesellschaft hat einen Dresscode für ihre Passagiere herausgegeben.

Airbus A330 von Saudia
AFP/ Getty Images.

Airbus A330 von Saudia


Saudia macht ihren Fluggästen Vorschriften, was sie an Bord tragen dürfen: Die Passagiere seien dazu aufgerufen, sich so zu kleiden, dass sich ihre Mitreisenden dadurch weder unbehaglich noch angegriffen fühlten, heißt es in der Erklärung der saudi-arabischen Nationalfluglinie.

Die Airline nennt auch konkrete Beispiele, wer sich nach ihrer Auffassung ungebührlich verhält: Frauen, deren Arme oder Beine unbedeckt sind oder die zu dünne oder zu enge Kleidung tragen. Und Männer, die Shorts tragen. Passagiere, die sich nicht an die Kleidervorschriften halten, könnten vom Flug ausgeschlossen werden, heißt es.

Mit dem Dresscode zog die Airline gemischte Reaktionen in den sozialen Netzwerken auf sich. Ein Mann twitterte laut der "BBC", dass er die Vorschriften der Fluggesellschaft gut findet: "Mir gefällt es nicht, solche Kleidung in der Öffentlichkeit zu sehen. Tolle Entscheidung der Airline."

Andere wiederum fragten, wie Saudi-Arabien Touristen aus aller Welt anlocken, gleichzeitig aber die Kleidervorschriften regulieren wolle. "Nicht jeder, der mit der Airline fliegt, ist auch muslimisch", lautete der Kommentar eines Users. "Das wird Probleme verursachen."

Das Land will Touristen anlocken

Erst vor wenigen Tagen hatte Saudi-Arabien verkündet, mit einem neuen Projekt Millionen Luxustouristen aus der ganzen Welt in das Königreich locken zu wollen. An einem rund 200 Kilometer langen Küstenabschnitt am Roten Meer will die Regierung ein neues Gebiet touristisch erschließen, das sich etwa auf gleicher Höhe wie Marsa Alam in Ägypten befindet. Zwischen den Städten al-Wadschh und Umludsch sollen unter anderem 50 bislang unbewohnte Inseln Teil des Mega-Projekts werden.

Die neue Urlaubsregion soll semi-autonom sein. So sollen Touristen aus den meisten Ländern ohne Visum einreisen können. Unklar ist bisher, ob dort die strengen saudischen Bekleidungs- und Verhaltensvorschriften gelockert werden und Frauen etwa Bikini tragen dürfen oder Alkohol ausgeschenkt werden soll.

Kleidervorschriften in Flugzeugen sorgen nicht nur in der arabischen Welt für Diskussionsstoff. Ende März hatte United Airlines zwei jungen Mädchen am Flughafen von Denver den Einstieg ins Flugzeug verboten, weil sie Leggings trugen. Das löste im Netz einen Sturm der Entrüstung aus, auch viele Prominente reagierten auf den Vorfall.

dpa/kry

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.