"Senk ju vor träwelling" Bahn reduziert Ansagen auf Englisch

Das berühmte "Senk ju vor träwelling" wird künftig seltener aus den Lautsprechern der Deutschen Bahn schallen. Das Unternehmen will nur noch auf den größten Bahnhöfen Ansagen auf Englisch machen - und sich insgesamt kürzer halten.

ICE in Dortmund: "Bei Beschwerden weniger unpersönliche Antwortschreiben"
DPA

ICE in Dortmund: "Bei Beschwerden weniger unpersönliche Antwortschreiben"


Berlin - Die Deutsche Bahn reduziert ihre Ansagen auf Englisch in Zügen und auf Bahnhöfen. "Englische Ansagen wird es künftig nur noch auf den zehn größten deutschen Bahnhöfen geben", kündigte der Konzernbevollmächtigte der Bahn, Ingulf Leuschel, in der "Welt am Sonntag" an. Dazu zählen unter anderem Frankfurt, Hamburg, Köln und München sowie Stuttgart. Außerdem sollen nur noch in Zügen, die Flughäfen mit internationalen Zielen anfahren, Ansagen in Englisch zu hören sein.

Auch die Durchsagen sollen künftig knapper ausfallen. Kundenbefragungen hätten ergeben, dass sich viele Fahrgäste an minutenlangen Ansagen stören. Laut Leuschel werden die Mitarbeiter zudem intensiver geschult, freundlicher zu sprechen. Ein Pilotprojekt in München dazu sei bereits abgeschlossen.

Schon im September hatte Bahn-Chef Rüdiger Grube angekündigt, mehrsprachige Durchsagen auf Strecken und Bahnhöfe zu konzentrieren, wo internationale Gäste unterwegs seien.

Die Bahn will in Zukunft auch sparsamer mit Begriffen in englischer Sprache umgehen. Der "Service-Point" zum Beispiel wird demnach allerdings nicht unbenannt.

Fotostrecke

5  Bilder
175 Jahre Eisenbahn: Vom Adler bis zum ICE
Eingeführt hatte der bundeseigene Konzern die englischen Durchsagen - über deren Aussprache sich manch ein Passagier auch amüsierte - auf Schienen und an größeren Stationen 2006 zur Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland. Danach wurde es für ICE, Intercity und Eurocity beibehalten, da die Resonanz während der WM positiv war, wie die Bahn damals feststellte. Davor gab es Extra-Ansagen auf Englisch nur in Fernzügen auf internationalen Strecken und vor Flughafenbahnhöfen.

Zu einem Klassiker unter Bahnfahrern hat es die Abschiedsfloskel "Thank you for travelling with Deutsche Bahn" (Danke für Ihre Reise mit der Deutschen Bahn) gebracht - in leicht spöttischer Form sogar als Buchtitel "Senk ju vor träwelling".

Außer der Reduzierung englischer Durchsagen will die Bahn laut "Welt am Sonntag" auch ihren Kundenservice verbessern. Das Geld-zurück-Formular bei Verspätungen oder Zugausfällen wird ab kommender Woche in einer übersichtlicheren Form ausgegeben. Bei Beschwerden soll es zudem weniger unpersönliche Antwortschreiben geben, sondern häufiger einen direkten Anruf beim Kunden. Deshalb sollen künftig 50 Prozent aller Beschwerdekunden angerufen werden, hieß es.

fro/AFP



insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
der_Pixelschubser 22.11.2010
1. Qualitätsmenagement
Qualitätsmanagement reduziert sich bei der DB leider auf die - haha - Qualität der Durchsagen. An den Kernproblemen Fahrzeugqualität, Verbindungen, Pünktlichkeit und Streckendichte wird sich durch kosmetische Maßnahmen wie diese leider nichts ändern. Die Deutsche Bahn wird leider auf diese Weise lediglich von der Lachnummer zum Trauerspiel degradiert. Was Mehdorn vermurkst hat, kann Grube nicht graderücken.
the_flying_horse, 22.11.2010
2. Schade
---Zitat--- Bahn reduziert Ansagen auf Englisch ---Zitatende--- Schade, die Ansagen waren immer sehr unterhaltsam...
Methana, 22.11.2010
3. Kundenservice und Bahn
Es ist sehr peinlich, in einem EUROPÄISCHEM Land NUR Durchsagen auf deutsch anzubieten. Nicht nur bei den Durchsagen sollte Grube und seine anderen "Manager" mal mit der Bahn in der Schweiz fahren und nicht nur dort seine Gewinne speichern :-) Dort ist Mehrsprachigkeit kein Problem. Der Service bei der Bahn ist und bleibt mangelhaft. Daran wird sich so schnell nichts ändern, solange es keine Konkurrenz gibt. Fliegen (!) ist leider immer noch mit besserem Service und oft günstigeren Preisen verbunden. Dieser Wahnsinn wird solange weitergehen, solange die Politik Nahverkehr zu Gunsten der Autoindustrie schädigt. Es gibt genug Länder, in denen es mehr Freude bereitet, Bahn zu fahren...
callistonairi 22.11.2010
4. schade...
... ich werd die Durchsagen sogar ein klein wenig vermissen. Sie hatten ja doch einen hohen Unterhaltungsfaktor. ;-) Unterhaltsam sind aber auch die regional eingefärbten Durchsagen in diversen Regionalbahnen - aber die bleiben uns ja voraussichtlich erhalten. :D
lloretta 22.11.2010
5. Ständige Wiederholung?
Zitat von sysopDas berühmte "Senk ju vor träwelling" wird*künftig seltener aus den Lautsprechern der Deutschen Bahn schallen. Das Unternehmen will nur noch auf den größten Bahnhöfen Ansagen auf Englisch machen - und sich*insgesamt kürzer halten. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,730370,00.html
Den Artikel gab's doch,samt Forum schon mal am 13.09.2010: Dem berühmt-berüchtigten "senk ju vor träwelling" droht das Aus - zumindest auf einigen Strecken: Die Deutsche Bahn hat angekündigt, künftig weniger Ansagen ins Englische zu übersetzen. Der Fahrgastverband applaudiert. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/...717233,00.html
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.