Sicherheitsvideo von Virgin America Robot-Dance mit Schwimmweste

Langweilig! Wer hört schon noch bei den Sicherheitshinweisen an Bord von Flugzeugen hin? Air New Zealand jedoch weiß mit Hobbits und nackter Haut die Aufmerksamkeit der Passagiere zu fesseln - und Virgin America versucht es mit einem Broadway-ähnlichen Musikvideo.

Virgin America

"Alle Wege führen nach Rom. Aber nur vier aus diesem Flugzeug", mit Kalauern wie diesen buhlen Flugbegleiter um die Aufmerksamkeit ihrer Passagiere - und mit Überraschungen im üblichen Sicherheitshinweistext: "Elektrische Geräte wie Waschmaschinen und Haartrockner" sollten ausgeschaltet werden. Und "sollte es einen Notfall geben - hören Sie auf zu schreien", wie eine Stewardess rät. Für die Crew wird es immer schwerer, den routinierten und mit Zeitungen raschelnden Gästen die Verhaltensregeln nahezubringen.

Virgin America, ein US-amerikanischer Billigflieger, versucht es mit einem aufgepeppten Sicherheitsvideo, das zu einem fünfminütigen Mix aus MTV-Clip und Broadway-Musical geraten ist. Darin tanzen und singen die Flugbegleiter zu Rap- und Musical-Singsang: "Genießen Sie die Show, bevor wir in die Stratosphäre abheben!". Nicht nur die bekannten Hinweise erreichen die Passagiere in gereimter Form ("Sitzgurte sollten immer geschlossen sein, wenn Sie sitzen"). Sondern auch humorig gemeinte Einsprengsel ("Nice try!") und jede Menge Werbung ("Fly with me").

In der Kulisse eines Hangars entreißt der Sänger einer Nonne im Habit ihr Handy, eine Akrobatin stellte ihre zunächst um den Kopf geschlungenen Beine auf den Boden, um sich anzuschnallen. Und ein rappendes Mädchen verstummt erst, als sie die Sauerstoffmaske über den Mund zieht.

Das Video, das ab Mitte November auf allen Virgin-America-Flügen zu sehen sein wird, stammt von Jon Chu ("G.I. Joe"). Der US-Amerikaner ist zurzeit im Gespräch für die Regie des 13. Star-Trek-Kinofilms. Der einstige "American Idol"-Teilnehmer Todrick Hall und HipHopper Madd Chadd tanzen mit. Präsentiert wurde die Fünf-Minuten-Show am Dienstag auf einer Anzeigetafel auf dem New Yorker Times Square.

"Wie oft schon saßen Sie in einem Flugzeug, in dem niemand die Sicherheitsvorführungen angeschaut hat", sagt Steve Forte, Geschäftsführer der Fluglinie. "Wenn Sie dieses Video anschauen, dann werden Sie sehen, wie es die Leute fesselt." Immerhin 1,5 Millionen YouTube-Nutzer haben sich so schon mit Sitzgurten, Sauerstoffmasken und Notausgängen bei Virgin America vertraut gemacht.

Amüsement mit Ablaufdatum

Erfolgreichster Pionier in Sachen unterhaltende Sicherheitsvideos ist Air New Zealand. Die Neuseeländer haben sich zum Start des "Hobbit"-Films im vergangenen Jahr zur "Airline of Middle Earth" erklärt und ihre Maschine werbewirksam mit Gollum, Elben und Hobbits besetzt (bis heute elf Millionen YouTube-Zugriffe). 2011 traten Mitarbeiter der Fluglinie unter dem Motto "Nothing to Hide" textilfrei in einem Video auf - nur mit Bodypainting bedeckt. Und Anfang dieses Jahres vermittelte der Survival-Spezialist Bear Grylls, dass sich Sauerstoffmasken durchaus als tragbare Toiletten eignen.

Mit ihrem jüngsten, Anfang Oktober veröffentlichten Filmchen sprechen die neuseeländischen Macher eine bisher vernachlässigte Zielgruppe an: die Senioren. Die 91-jährige US-Moderatorin und Golden-Girl-Darstellerin Betty White moderiert in einer sonnigen Residenz die Sicherheitshinweise - samt verschwindender Gebisse und neckischer Rentnersprüche. "Ich saß in einer Maschine voller älterer Passagiere", erzählt ein Forumsnutzer auf YouTube, "und die gesamte Kabine lachte!"

"Uns ist es egal, wie die Sicherheitshinweise überbracht werden, solange sie überhaupt vermittelt werden", sagte die Sprecherin der US-Luftfahrtsbehörde FAA zum Virgin-America-Film. Aber auch die Wirkung lustiger Videos hat ein Ablaufdatum. Nach Erfahrungen bei Delta Air Lines dauert es höchstens ein Jahr, bis die Passagiere auch die kreativsten Videos ignorieren. Dann wird es Zeit für einen neuen Dreh.

abl

insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jotemwe 31.10.2013
1. USA-Trinkwasser
Die First Lady fordert "trinkt mehr Wasser". Warum? Weil es mit "I´m happy", und nicht nur mit Flourid und Jod angereichert ist.
Altesocke 31.10.2013
2. Ist witzig, ist nett
Aber: Das Abschalten des Displays, von Tab/Pad/Phone als switch off the device verkaufen zu wollen, das wird dazu fuehren, das die reisenden genau nur das machen: Das Display ausschalten. Wie im Video halt. Hab's ja so gesehen, aber nicht richtig hingehoert/verstanden!
Miller3000 31.10.2013
3. optional
Witzig! Jede Wette, dass der Thread bald wieder in eine Diskussion ausartet, welche Airline die beste ist, wie schlecht doch die Lufthansa ist und wie schwer es die Business Class Passagiere heute doch haben... ;-)
Steffen M. 31.10.2013
4. geklaut, verschlimmbessert, amerikanisiert
Air Bangkok macht das besser und nicht erst seit gestern. Einfach mal auf youtube Bangkok Airways Safety eingeben :D
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.