Sonnenfinsternis in den USA Kurz vor dunkel

Millionen Menschen fiebern in den USA der totalen Sonnenfinsternis entgegen. Seit Tagen schon reisen Hunderttausende Schaulustige in die Kernzone. Hier sehen Sie, wo die Sofi-Anhänger feiern.

REUTERS

Viel Craft-Bier, Burger, Hotdogs und Rockmusik - auf dem Oregan Solar Eclipse Festival wird schon seit vergangenem Donnerstag stürmisch gefeiert. Wenn es hier in Mitchell am Montag, 10.20 Uhr (19.20 Uhr MEZ), dunkel wird, werden alle Augen zum Himmel gerichtet sein: Die lang erwartete Sonnenfinsternis hat einige Minuten zuvor die Westküste der USA erreicht, und ihr Kernschatten läuft spektakulär quer über das gesamte Land.

NASA

Die totale Sonnenfinsternis wird in einem vom Nordwesten bis in den Südosten über 14 US-Bundesstaaten hinweg reichenden, etwa hundert Kilometer breiten Streifen zu erleben sein: in Oregon, Idaho, Montana, Wyoming, Nebraska, Kansas, Missouri, Iowa, Illinois, Kentucky, Tennessee, Georgia sowie North und South Carolina.

In diesem Kernschattenkorridor leben zwölf Millionen Menschen, etliche Millionen mehr in Tagesreise-Entfernung. Viele Hundertausende werden in diesen Tagen auch von weither angereist sein, um Zeuge dieses beeindruckenden Naturspektakels zu werden. Eine partielle Sonnenfinsternis, bei der die Sonne nicht komplett bedeckt ist, wird in den weiter nördlich oder südlich gelegenen Teilen der USA ebenso wie in Kanada und Mexiko zu beobachten sein. (Was genau mit der Sonne und dem Mond passiert, lesen Sie hier.)

Fotostrecke

17  Bilder
Totale Sonnenfinsternis: Kurz vor dunkel

Beobachter in Europa werden die "schwarze Sonne" also nicht sehen können. Nur im Westen des Kontinents - von Oslo über London, Santiago de Compostela und die Kanareninsel La Palma - wird kurz vor Sonnenuntergang am Montagabend eine partielle, also teilweise Verfinsterung der Sonnenscheibe zu erkennen sein. Dank zahlreicher Livestreams aber können auch deutsche Sofi-Fans dabei sein, wenn es dunkel wird in den USA, zum Beispiel bei der Nasa oder ab 18.45 Uhr bei SPIEGEL ONLINE.

Wer diese Finsternis in den USA verpasst, der kann schon mal für den 14. Oktober 2023 eine Reise planen. Da wird allerdings "nur" eine ringförmige Sofi zu sehen sein. Doch sechs Monate später, am 8. April 2024, folgt bereits die nächste totale Sonnenfinsternis. Dann verläuft der Kernschatten von Texas bis Maine.

Europäer müssen sich bis zum Jahr 2026 gedulden: Dann wird es am 12. August in Island, Portugal, Spanien und auf den Balearen stockfinster. In Deutschland steht die nächste totale Sonnenfinsternis erst wieder im September 2081 an.

abl/dpa

Mehr zum Thema
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.