Spanien: Fast hundert Iberia-Flüge wegen Pilotenstreiks gestrichen

Iberia-Passagiere sollten prüfen, ob ihr Flieger heute abhebt: Wegen eines Pilotenstreiks muss die spanische Airline 93 Verbindungen streichen. Bereits in den vergangenen Wochen gab es viele Annullierungen wegen der Ausstände - in den kommenden Tagen werden wohl weitere folgen.

Madrid - Spanien-Reisende sind seit Wochen mit Flugausfällen wegen des Pilotenstreiks konfrontiert. Auch am Freitag hat die Airline Iberia zahlreiche Flüge gestrichen. Wie das Unternehmen nach Angaben des spanischen Rundfunks mitteilte, annullierte es am Freitag 93 der 277 geplanten Verbindungen. Die Streiks, zu denen die Pilotengewerkschaft Sepla aufgerufen hatte, richten sich gegen die bevorstehende Gründung einer Billigfluggesellschaft durch Iberia.

Ein weiterer Ausstand sei für den 30. Januar geplant, hieß es. Dann würden 95 Flüge gestrichen. Alle Verhandlungen zwischen der Fluggesellschaft und Sepla blieben bislang ergebnislos.

Die Tochterfirma Iberia Express soll im März mit zunächst vier Maschinen vom Typ Airbus A320 den Betrieb aufnehmen. Sie werde sich auf Flüge innerhalb Spaniens und Europas spezialisieren, heißt es, so dass die Muttergesellschaft sich auf die lukrativen Transatlantikrouten konzentrieren kann. Bis Ende 2012 soll die Zahl der Flugzeuge auf 13 erhöht werden.

Auch in Belgien und Portugal müssen sich Touristen in den kommenden Tagen auf Streiks einstellen. Dort ist allerdings nicht der Luft-, sondern vielmehr der öffentliche Nahverkehr von Ausständen betroffen.

jus/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wo ist der Unterschied zum Normal-"Betrieb"
cosmo72 27.01.2012
Zitat von sysopIberia-Passagiere sollten prüfen, ob ihr Flieger heute abhebt: Wegen eines Pilotenstreiks muss die spanische Airline 93 Verbindungen streichen. Bereits in den vergangenen Wochen gab es viele Annullierungen wegen der Ausstände - in den kommenden Tagen werden wohl weitere folgen. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,811776,00.html
Wo ist der Unterschied zum Normal-"Betrieb" - als leidgeprüfter Iberia Flu"gast" - eher Flugopfer kann ich nur sagen das das was diese "Firma" ohne Streiks als Flugbetrieb bezeichnet schon die Pest ist. Auch ohne Streik bewegt sich der Passagier/"Gast" oftmals nur im Glücksfall auf der gebuchten und bezahlten Strecke vorwärts. Streiks bieten da wohl eher eine Ausrede, einen Unterschied macht es wohl nicht wirklich ;) Aber vermutlich ist das die Meldung - bei Iberia gibt es mal eine plausible Erklärung für das Nicht-Service-Disaster.
2. unerträgliche airline
steupperg45 27.01.2012
Ich hab ne Weile versucht mit Miseria....pardon, Iberia zu fliegen. Aber was da alles schief geht, auch im sogenannten Normalbetrieb, dann hat keiner von irgendwas eine Ahnung, ist meist lustlos und unmotiviert. Dazu noch rauflustige Standesvereinigungen in allen möglichen Bereichen. Am schlimmsten natürlich die Piloten, mit horrenden Gehälter kombiniert mit zahlreichen weiteren Privilegien, die seit Jahrzehnten zementiert sind. Die Billigtochter kommt schlicht aus der Not heraus, um irgendwie dieses abgeschottete Kollektiv zumindest ein Stück weit umgehen zu können. An sich ne Schande wie übel dieser Flag Carrier eine der führenden Tourismusdestinationen repräsentiert.
3. Selektive Wahrnehmung?
warfzg 27.01.2012
Zitat von cosmo72Wo ist der Unterschied zum Normal-"Betrieb" - als leidgeprüfter Iberia Flu"gast" - eher Flugopfer kann ich nur sagen das das was diese "Firma" ohne Streiks als Flugbetrieb bezeichnet schon die Pest ist. Auch ohne Streik bewegt sich der Passagier/"Gast" oftmals nur im Glücksfall auf der gebuchten und bezahlten Strecke vorwärts. Streiks bieten da wohl eher eine Ausrede, einen Unterschied macht es wohl nicht wirklich ;) Aber vermutlich ist das die Meldung - bei Iberia gibt es mal eine plausible Erklärung für das Nicht-Service-Disaster.
Fliege ständig Madrid-Dtld und hab mit Swiss mehr Verspätungen als mit Iberia. So schlecht sind die gar nicht. Gibt halt leider kein Schokoladenstückchen bei Iberia ;))
4. Ich auch
Xaxa81 28.01.2012
Ich fliege auch sehr oft mit Iberia, da ich in Spanien wohne und arbeite. Aus beruflichen Gründen bin ich sehr viel in Europa unterwegs und kenne daher viel Airlines. Von Iberia bin ich aber auch nicht begeistert. Klar gibt es bei allen Linien immer mal Problem, auch Lufthansa erlaubt sich echte Frechheiten, aber nach meinem subjektivem Eindruck ist Iberia überdurchschnittlich oft unpünktlich oder die Flüge fallen gleich ganz aus. Keine Ahnung, wie oft ich schon in Madrid im Hotel war, weil ich meinen Anschlussflug nicht erreicht habe. Und für den doch recht hohen Preis bieten sie einen Service wie bei Ryanair. Der Sitzabstand ist glaub noch geringer.... Wenn es eine Alternative zu Iberia gibt, dann nehm ich meistens die - Es sei denn, es ist Spanair, aber das Thema hat sich wohl heute eh erledigt ;-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
Getty Images
Check-in-Schalter, Startbahn, Terminal: Weltweit bestehen Airports aus den immer gleichen Elementen - und sind doch so verschieden. Wie gut kennen Sie die Kathedralen der Globetrotter? Beweisen Sie Ihre Jetset-Tauglichkeit im Flughafen-Quiz!

Fotostrecke
Skytrax-Ranking: Die besten Fluglinien der Welt