Spitzname "Paris des Ostens" Stadt der Liebe weltweit

Preisfrage: Welche Stadt wird auch "Paris des Ostens" genannt? Ist es Prag, Beirut, Irkutsk oder gar Shanghai? Richtig sind alle vier Antworten, denn  Marketing-Strategen lieben die Anspielung auf die Stadt der Liebe und Hochkultur. Zehn Beispiele aus aller Welt.

Czechtourism

Kaum ein Beiname wird so häufig für eine Stadt verwendet wie "Paris des Ostens". Fast ein Dutzend Städte weltweit gibt es, die sich mit der klangvollen Metapher schmücken. In einigen Fällen wurde der Vergleich bewusst von den Stadtwerbern erfunden. In den meisten Fällen aber rührt er von der eleganten Architektur her, von den stilvollen Cafés, Bühnen und Theatern, die an die französische Hauptstadt erinnern. Wir stellen zehn "Paris des Ostens" vor - von West nach Ost.

Welche Stadt, wenn nicht Prag, hat den Beinamen "Paris des Ostens" wirklich verdient? Die tschechische Hauptstadt ist die kulturelle Metropole Osteuropas, das Zuhause von Kafka und der Lieblingsort von Mozart. Kaum eine Stadt zählt so viele Theater und Nachtclubs. Deswegen wurde sie schon früh mit der französischen Hauptstadt verglichen. Seit 1997 ist Prag sogar offiziell Partnerstadt von Paris.

Nicht weniger verdient hat den Namen "Paris des Ostens" Budapest mit seinen Jugendstilbauten, breite Boulevards und traditionelle Cafés. Das ungarische Nationaltheater Nemzeti Szinház, das Ungarische Theater und der ungarische Broadway, das Operettzínház, an dem Musicals und Operetten aufgeführt werden, sorgen für einen Hauch von Glamour. Was die Seine für Paris ist, das ist die Donau für Budapest.

Auch das Nachbarland Rumänien will da nicht nachstehen. Vor allem Bukarest-Werbern gefällt der schmeichelnde Vergleich mit der französischen Hauptstadt. Der Beiname "Paris des Ostens" rührt von der einst eleganten, heute etwas in die Jahre gekommenen, Bukarester Architektur her, die vor mehr als 100 Jahren der des Namenspaten sehr ähnlich war.

Spätestens seit der Diktatur Nicolae Ceausescus von 1965 bis 1989 hat sich das Stadtbild Bukarests jedoch weg vom Eleganten hin zum Protzigen entwickelt - die meisten neuen Gebäude wurden im stalinistischen Zuckerbäckerstil errichtet.

Malerische Plätze, Heimat der Künstler

Wie viel Paris verträgt der Osten? Jede Menge. Deshalb wird auch die polnische Hauptstadt Warschau mit ihren Bürgerhäusern, den malerischen Plätzen und dem eleganten Königschloss "Paris des Ostens" genannt. Kulturell hat Warschau mit mehr als 30 Theatern und Schauspielhäusern einiges zu bieten. Auch ihr Plattenbau-Image hatten die Stadt längst abgelegt. Neben Frankfurt, London, Rotterdam und, ja, Paris gilt die polnische Metropole als die "höchste" Europas.

Auch Odessa in der Ukraine ist unter dem, wie wir nun wissen, enorm populären Spitznamen bekannt. Und das nicht von Ungefähr: Jede Menge russischer Künstler kamen aus Odessa. Die breiten Boulevards, das berühmte Opernhaus, zwischen 1884 und 1887 erbaut, und die gewaltige Potempkin-Treppe könnten auch an der Seine stehen. Das macht die Schwarzmeerstadt ebenfalls zu einem würdigen "Paris des Ostens".

Straßencafés, feine Boutiquen und französischer Chique - fünf Jahre nach dem Ende des Bürgerkriegs gibt sich die libanesische Hauptstadt Beirut wieder so wie zu den Zeiten, als Elisabeth Taylor und Ava Gardner die Corniche entlang flanierten. Die Architektur in der Altstadt erinnert noch heute an das Frankreich der zwanziger Jahre - kein Wunder, fiel Beirut nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Reiches 1919 doch als Völkerbundsmandat an Frankreich. Und auch das Nachtleben ist legendär und weckt Erinnerungen an Pigalle und Moulin Rouge: Mit seinen zahlreichen Bars, Clubs und Restaurants steht Beirut der französischen Hauptstadt in nichts nach. Spitzname deshalb: "Paris des Nahen Ostens".

In Tiflis blühten einst Aufklärung, Liberalismus, modernes Nationalbewusstsein und die schönen Künste. Vieles litt unter dem Joch der Sowjetunion, doch jetzt blüht die Kultur wieder auf. Tiflis holt sich seinen Ruf als "Paris des Ostens" gerade wieder zurück. Die georgische Hauptstadt verfügt über eine große Theaterszene mit mehr als 30 Bühnen, darunter das Theater für Russisches Drama, das Akademische Theater Schota Rustaweli und das Sachari-Paliaschwili-Theater für Oper und Ballett. Das erste Kino wurde in Tiflis übrigens schon 1896 eröffnet. Und, es scheint nicht von irgendwoher zu kommen: Auch Tiflis ist seit 1997 Partnerstadt von Paris.

Savoir vivre in Sibirien

Fern, ferner, Paris: Man glaubt es kaum, aber selbst Sibirien hat sein eigenes Paris. Irkutsk wird wegen seiner vielen Museen, Theater und Jugendstil-Restaurants so genannt. Als kulturelles Zentrum ist die Stadt seit jeher von großer Bedeutung. Berühmte Opernsänger, Schauspieler und Komponisten kommen hierher. Zwar gibt es in Irkutsk keine so elegante Architektur wie in der französischen Metropole, dafür ist das gesamte Zentrum mit sibirischer Holzarchitektur erhalten. Das macht die Stadt zu einer der schönsten und sinnlichsten in ganz Russland, ein echtes Paris eben.

Wenn auch etwas weiter südlich, so geht es Ho-Chi-Minh-Stadt da ähnlich: Die Franzosen bauten das damalige Saigon 1861 höchstpersönlich zu ihrem "Paris des Ostens" aus. Noch heute lockt die vietnamesische Metropole, die 1976 umbenannt wurde, mit einer Vielzahl von Museen, Theater und Cafés - und natürlich mit jeder Menge französischer Architektur. Der englische Schriftsteller Somerset Maugham verglich das Saigon der dreißiger-Jahre mit einer friedlichen südfranzösischen Kleinstadt. Bis heute hat der Ort den französischen Charme an vielen Stellen bewahrt.

Ähnlich geht es da Shanghai in China, dem östlichsten Paris des Ostens. Trotz ihres rasanten Wachstums ist die chinesische Mega-City vielerorts noch vom Art-Déco-Stil der zwanziger und dreißiger Jahre geprägt - eine Zeit, in der Shanghai von vielen ebenfalls "Paris des Ostens" genannt wurde. Und auch Jean-Marie Charpentier, der Architekt des 1998 eröffneten, exzentrischen Opernhauses, eines der neuen Wahrzeichens der Stadt, in dem von Oper über Theater und Kammermusikkonzerten bis hin zu chinesischer Oper alles aufgeführt wird, ist Franzose.

Fabian von Poser, SRT



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Robert Rostock, 30.08.2011
1. Prag?!
Zitat von sysopPreisfrage: Welche Stadt wird auch "Paris des Ostens" genannt?*Ist es*Prag, Beirut, Irkutsk oder gar Shanghai?*Richtig sind alle vier Antworten, denn* Marketing-Strategen lieben die Anspielung auf die Stadt der Liebe und Hochkultur. Zehn Beispiele aus aller Welt. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,783200,00.html
Prag - Paris des Ostens? Das ist ja so, als wenn ich London als das Hannover des Westens, oder New York als das Frankfurt/Main Amerikas bezeichnen würde...
topomoos, 30.08.2011
2. Lachhaft
Zitat von Robert RostockPrag - Paris des Ostens? Das ist ja so, als wenn ich London als das Hannover des Westens, oder New York als das Frankfurt/Main Amerikas bezeichnen würde...
Noch schlimmer als Paris...: Jedes Kuhkaff, durch dessen Ortsmitte ein Abwasserkanal fließt nennt sich Venedig des oder der... Oder Dresden, das sich - Plattenbauwüste hin oder her- immer noch für Elbflorenz hält... Oder deutsche Kleinstädte, die laut Statistik 5 Sonnenstunden im Jahr überm Durchschnitt liegen, 6 Kübelpalmen in der Fußgängerzone aufstellen und sich dann "liebvoll" deutsches Nizza..höhöhö...nennen lassen.
Robert Rostock, 30.08.2011
3. Stimmt..
Zitat von topomoosNoch schlimmer als Paris...: Jedes Kuhkaff, durch dessen Ortsmitte ein Abwasserkanal fließt nennt sich Venedig des oder der... Oder Dresden, das sich - Plattenbauwüste hin oder her- immer noch für Elbflorenz hält... Oder deutsche Kleinstädte, die laut Statistik 5 Sonnenstunden im Jahr überm Durchschnitt liegen, 6 Kübelpalmen in der Fußgängerzone aufstellen und sich dann "liebvoll" deutsches Nizza..höhöhö...nennen lassen.
Stimmt, nervt manchmal schon. Wobei ich Dresden mildernde Umstände zubillige. Aber apropos Sachsen: Hat SPON nicht bei den Parisen eins vergessen, von dem schon ein nicht ganz unbekannter deutscher Dichter schrieb? "Mein Leipzig lob ich mir, es ist ein Klein-Paris und bildet seine Leute."
einuntoter 30.08.2011
4. Fehlt
da nicht noch St. Petersburg?
Kamillo 30.08.2011
5. Parijs van Java
"Parijs van Java" wird die Stadt Bandung, Hauptstadt Westjavas in Indonesien genannt. Auch ein Paris des Ostens. Es gibt auch eine gleichnamige Shopping-Mall, die an die alte Bezeichnung erinnert, bzw. sie wieder aufleben lassen hat. Und Banudung entwickelte sich in den letzten 15 Jahren wieder in diese Richtung, es gibt schicke Cafes, Restaurants, Modeboutiken, usw. http://www.bandungdailyphoto.com/2009/02/paris-van-java.html
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.