Sri Lanka: Touristen nach Buddha-Kuss zu sechs Monaten Haft verurteilt

Küssen verboten: In Sri Lanka sind drei Franzosen zu einer sechsmonatigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden, weil sie sich allzu nah an eine Buddha-Statue herangewagt hatten. Das Posen im Tempel flog auf, als die Touristen das Beweisfoto in einem Laden ausdrucken wollten.

Tempelanlage von Ambekke: Touristen gingen auf Tuchfühlung mit Buddha-Statue Zur Großansicht
AFP

Tempelanlage von Ambekke: Touristen gingen auf Tuchfühlung mit Buddha-Statue

Ein Leguan aus Ecuador, jahrtausendealte Scherben aus der Türkei, Korallen aus Ägypten: Es gibt Dinge, die haben im Gepäck von Reisenden einfach nichts zu suchen. Die Ausfuhr bestimmter Pflanzen, Tiere und Kulturgüter steht in vielen Ländern dieser Welt unter Strafe - und manchmal sind es gar die nicht gegenständlichen Souvenirs, die einen Touristen mit dem Gesetz in Konflikt bringen. In Sri Lanka haben es drei Franzosen mit der Polizei zu tun gekriegt, weil sie eine Buddha-Statue küssten - und diesen Moment als Foto mit nach Hause nehmen wollten.

Die zwischen 26 und 35 Jahre alten Franzosen - zwei Frauen und ein Mann - hatten in der Tempelanlage von Ambekke im zentralen Distrikt Kandy vor einer Buddha-Statue posiert, diese geküsst und das Ganze fotografiert. Die buddhistisch-nationalistische Partei JHU warf dem Trio am Mittwoch vor, "unzivilisiert" zu sein und die religiösen Gefühle der mehrheitlich buddhistischen Bevölkerung des Landes verletzt zu haben. Die Rede ist nun von der "Entweihung" eines buddhistischen Tempels.

Als sie die Aufnahmen zu einem Fotoshop in Galle brachten, weigerte sich der buddhistische Ladeninhaber, sie zu entwickeln, und rief stattdessen die Polizei. Ein Richter verurteilte das Trio zu sechs Monaten Haft auf Bewährung und einer Geldstrafe von 1500 Rupien (neun Euro). Er ordnete die Zerstörung der Fotos an, händigten den Franzosen aber Kamera und Pässe aus.

Laut Strafgesetzbuch werden Taten geahndet, die die religiösen Gefühle von Personen verletzen und die in der Nähe heiliger Objekte oder Kultstätten ausgeübt werden.

Sri Lanka ist überwiegend buddhistisch geprägt, die Polizei hat wenig Verständnis für Touristen, die der Religion keinen Respekt zollen. In Schreinen und Tempeln müssen Besucher angemessen angezogen sein, sonst werden sie rigoros herausgeworfen. Vor acht Jahren hatte die Polizei Bikinis konfisziert, auf denen Buddha abgebildet war - Mönche hatten sich beschwert. 2010 wurde dem US-Musiker Akon die Einreise nach Sri Lanka verweigert, weil er ein Video gedreht hatte, in dem spärlich bekleidete Frauen vor einer Buddha-Statue tanzten.

jus/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ehre wem Ehre gebührt.
rolandjulius 23.08.2012
Andere Länder, andere Sitten, andere Religionen, andere Weltanschauung, andere Werte ,schlicht andere Kulturen
2. Irreführung
Bourgeois2000 23.08.2012
Wer den Text nicht aufmerksam liest muss glauben, die Touristen müssten in Haft!
3. ...stimmt,
unifersahlscheni 23.08.2012
Zitat von rolandjuliusAndere Länder, andere Sitten, andere Religionen, andere Weltanschauung, andere Werte ,schlicht andere Kulturen
und in England muss man aufpassen dass man eine bestimmte Briefmarke nicht verkehrt herum draufklebt. Und das ist noch nicht einmal ein Gott. :O)
4. 26-35jährige Franzosen bringen ihre Aufnahmen in einen Fotoladen zum entwickeln?
fitz 23.08.2012
Von wann ist diese "News"- 1992?
5. Pussy RIOT
cepnik1 23.08.2012
ist ja Sri Lanka und nicht Russland, waere dies nun wiederum in Russland passiert haette sich wieder Gott und die Welt aufgeregt, Obama und CO waeren erschuettert ueber soviel Willkuer gewesen, abern es war ja gott sei dank NUR in Sri Lanka.......
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Asien-Reisen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 16 Kommentare