Europas Städte im ADAC-Kostencheck So teuer ist Oslo - und so billig Belgrad

Wer beim Städtetrip sparen will, muss gen Südosten reisen - so lautet das Fazit eines neuen ADAC-Tests. Die Experten haben die Urlaubsnebenkosten in 20 europäischen Städten verglichen. Am günstigsten ist demnach Belgrad - und am teuersten Oslo.

imago

München - Mehr als dreimal so teuer: Touristen, die für einen Städtetrip nach Oslo reisen, müssen dort für Essen, Eintrittsgelder und andere Dinge, die man als Reisender in Anspruch nimmt, deutlich mehr bezahlen als beispielsweise in Belgrad. Das hat ein aktueller Vergleich des ADAC ergeben, für den die Tester 20 europäische Städte besucht haben.

Ausgewählte Produkte und Dienstleistungen kosten in der Hauptstadt Norwegens demnach knapp 153 Euro. In Belgrad kamen beim gleichen Einkauf nur etwa 41 Euro zusammen. Die serbische Hauptstadt ist damit die Günstigste unter den einbezogenen Metropolen.

Verglichen wurden in der Untersuchung unter anderem Kosten für touristische Angebote wie ein Tagesticket für den öffentlichen Nahverkehr oder der Eintritt im Zoo. Außerdem kamen Ausgaben für Essen und Getränke hinzu, zum Beispiel für ein Glas Bier, einen Cappuccino oder eine Portion Pommes frites. Zudem verglichen die Tester unter anderem auch die Preise für Kopfschmerztabletten, Pflaster und Zahnpasta.

Deutsche Städte liegen im Europa-Vergleich im Mittelfeld

Besonders teuer waren in den Städten laut ADAC meist die touristischen Angebote. So kostet der Besuch im Londoner Zoo 29 Euro, im Museum Verkehrshaus der Schweiz in Luzern 25 Euro - in Oslo zum Beispiel war der Eintritt zur Hauptattraktion, der Festung Akershus, allerdings frei.

Was im Test als wichtigste Sehenswürdigkeit in der jeweiligen Stadt ausgewählt wurde, bestimmte der einheimische Partnerklub des ADAC. Als Hauptattraktionen für die deutschen Kandidaten Berlin und München wurden der Fernsehturm beziehungsweise der Olympiaturm bestimmt - eine Wahl, die zumindest umstritten sein dürfte. Die Summe für den Warenkorb in der deutschen Hauptstadt betrug 104 Euro, in München lag die Rechnung bei rund 98 Euro. Damit landeten die Städte beim Preisvergleich im Mittelfeld - bei 106 Euro lagen die durchschnittlichen Ausgaben über alle Städte.

Nach Oslo schnitten Paris, London, Kopenhagen und Madrid im Test als besonders teuer ab. Auf der anderen Seite wurden neben Belgrad die Städte Zagreb, Ljubljana, Prag und Budapest als besonders günstig eingestuft. Für den Vergleich waren die Tester im Mai 2014 in den 20 Städten unterwegs. Sie kauften dabei 20 genau definierte Produkte, die sich laut ADAC am Bedarf eines Reisenden mit durchschnittlichem Einkommen orientierten.

emt/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
s.4mcro 26.09.2014
1. Experten....
....beim ADAC - aha! Danke für den Schmunzler. Rating-Tabellen dieses Vereins sind ja allgemein sehr akkurat und glaubhaft.
Kalle Bond 26.09.2014
2. Für mich jetzt keine Überraschung
Oder hat sich da in den letzten Jahren etwas verändert? Die Großstädte in Nordeuropa, waren die mal richtig billig? Ich denke auch an Stockholm und Helsinki. OK, in Tallin könnte es günstiger sein, gibt es da Zahlen?
kral1 26.09.2014
3. Satzungszweck von DGQ ist
Zitat von s.4mcro....beim ADAC - aha! Danke für den Schmunzler. Rating-Tabellen dieses Vereins sind ja allgemein sehr akkurat und glaubhaft.
Die Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ) hat die rechnerische Richtigkeit der Auswertung und die daraus abgeleiteten Aussagen im Abschlussbericht überprüft. Zweck des Vereins DGQ ist, "das Gedankengut des Qualitätsmanagements ein schließlich seiner Systeme umfassend in deren gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, rechtlichen, betrieblichen, unternehmerischen und wissenschaftlichen Umfeldern und Beziehungen in allen Zweigen der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens anregen,weiterentwickeln, fördern und verbreiten." Die Satzung des Vereins DGQ erlaubt es m.E. nicht, Berichte (entgeltlich?) zu überprüfen.
modum 26.09.2014
4. In Oslo ist alles umsonst!
zumindest was im Leben wichtiger ist: saubere Luft, klares Wasser, schöne Aussichten! Spaß beiseite, Oslo ist garantiert teuer - wenn Sie übernachten und Essen gehen wie zu Hause. Gehen Sie lieber ein norwegisches Brot einkaufen (Grovt Brød, ca. € 3,30 bei Rema1000) und picknicken Sie überall im Freien, z.B. im kostenlosen Vigelandpark, am Hafen/Akershus Festung oder an der Aker Brygge. Hier der fehlende Link im Artikel zur ADAC Gesamtübersicht: http://www.adac.de/infotestrat/tests/urlaub-reise/urlaubsnebenkosten/2014/default.aspx?ComponentId=216634&SourcePageId=8749&quer=urlaubsnebenkosten
sound67 26.09.2014
5. In London ist vieles kostenlos
z.B. ALLE großen Museum (British Museum, National Gallery, National Portrait Gallery, Science Museum, V&A, Natural History Museum, Tate Britain, Tate Modern - und, und, und). Teuer sind Kost und Logis. Es kommt also immer darauf an, die erhobene Statistik ist praktisch ohne Wert!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.