Stockholmer Hafen Kreuzfahrtschiff wegen Brand evakuiert

Feueralarm im Hafen von Stockholm: Auf einem Kreuzfahrtschiff der spanischen Reederei Pullmantur Cruises war ein Brand ausgebrochen. Auf der "Zenith" brach Panik aus, zwei Menschen erlitten Rauchvergiftungen.


Stockholm - Hunderte Passagiere mussten am Dienstag das Kreuzfahrtschiff "MS Zenith" fluchtartig verlassen. Einige von ihnen sprangen nach Medienberichten in Panik über Bord. Zwei Mitglieder der Besatzung erlitten Rauchvergiftungen und wurden ins Krankenhaus gebracht. Zehn weitere wurden am Unglücksort behandelt. Die "MS Zenith" bietet Platz für rund 1800 Menschen.

Gegen 14.30 Uhr erreichte der Alarm den Rettungsdienst in der schwedischen Hauptstadt: "Feuer an Bord eines größeren Fahrgastschiffes!" Feuerwehr und Rettungswagen rasten zum Einsatzort. Wie viele Menschen an Bord waren, stand zunächst nicht fest. Jedoch wurde sofort eine Evakuierung eingeleitet. Als der Brand ausbrach, war das Schiff am Kai angedockt. Die meisten der Reisenden befanden sich nach Angaben der Polizei zum Stadtbummel an Land.

Unklar war, ob sich unter den Fahrgästen auch Deutsche befanden. Nach Polizeiangaben stammten viele aus Spanien und Portugal. Das Schiff war am Morgen in Stockholm eingetroffen und sollte am Abend nach Tallinn in Estland weiterfahren.

Gegen 16 Uhr war der Brand endgültig gelöscht. Als größtes Problem erwies sich die starke Rauchentwicklung. Ursache für das Unglück könnten nach ersten Ermittlungen Schweißarbeiten im vorderen Teil auf Deck drei der insgesamt neun Decks gewesen sein.

Die 1992 von der Papenburger Meyer Werft gebaute "Zenith" fährt seit zwei Jahren für die spanische Reederei Pullmantur Cruises. Bereits im vergangenen Jahr verursachte das Schiff einen Unfall: In der griechischen Hafenstadt Piräus prallte es beim Anlegen gegen den griechischen Kreuzer "Aegean Pearl". Die Bilanz: eine kaputte Reling an der "Pearl".

abl/AFP/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.