Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Straßenbahn für Surfer in Australien: Mit dem Board in die Bahn

Gold Coast an Australiens Ostküste erleichtert Surfern jetzt die Fahrt von Strand zu Strand: Durch den beliebten Urlaubsort düst jetzt eine Tram, in die Surfbretter mitgenommen werden dürfen.

Tram (nicht nur) für Surfer in Gold Coast, Queensland: Mit dem Brett aufs Gleis Zur Großansicht
DPA

Tram (nicht nur) für Surfer in Gold Coast, Queensland: Mit dem Brett aufs Gleis

Mit der Einsendung erklärt der Absender, dass er die Rechte an den Fotos besitzt, mit der Veröffentlichung einverstanden ist und die Allgemeinen Nutzungsbedingungen akzeptiert.

* optional

Vielen Dank!
Ihr Tipp wurde gespeichert - in wenigen Minuten können Sie ihn auf der Karte sehen.

Tipp mitteilen

Facebook Twitter Tipp versenden
Beitrag melden

Begründen Sie knapp, warum es mit diesem Beitrag ein Problem gibt.

Hier geht's zur großen Reise-Weltkarte

München - Natürlich ist auch "Surfers Paradise" dabei: Der wohl berühmteste Strand der Stadt darf bei den 16 Stationen von Gold Coasts neuer Straßenbahn nicht fehlen. Die Tram, die seit kurzem durch Australiens sechstgrößte Stadt fährt, verbindet auf einer 13 Kilometer langen Strecke alle wichtigen Punkte an der Küste des Ortes, darunter neben Surfers Paradise auch die Strände Broadbeach und Main Beach.

"G:link", wie das neue Transportsystem genannt wird, ersetzt Busse, die bislang auf ähnlicher Route durch die 500.000-Einwohner-Stadt südlich von Brisbane verkehrten. Spezielle Halterungen ermöglichen eine Mitnahme von Surfbrettern - zumindest wenn sie eine Größe von etwa 1,80 Meter nicht überschreiten. Für Surfer vielleicht ein Anreiz, vom eigenen Wagen auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen: Angeblich kommt man mit der Bahn tatsächlich sehr viel schneller durch die Stadt nach Surfers Paradise als mit dem Auto, sagten erste Passagiere der Zeitung "Gold Coast Bulletin". Allerdings sei es an Bord sehr voll gewesen.

Bis zu 309 Menschen haben in den klimatisierten Zügen jeweils Platz. Gefertigt wurden die 14 Straßenbahnen, die jetzt im Einsatz sind, in Deutschland - im Bombardier-Werk Bautzen. Der Hersteller bekam für das Design kürzlich sogar einen Preis. So soll die Form der Fahrzeuge an eine sich brechende Welle erinnern, und die verwendeten Haupttöne Blau und (Gold-) Gelb nähmen die charakteristischen Farben der beliebten Touristengegend auf.

emt/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Jetzt mal ehrlich
gekkox 13.08.2014
Wo darf man kein Surfbrett im ÖPNV mitnehmen?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH