Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Ungeplanter Stopp: Passagiere streiten über Sitzplatz - Flugzeug muss landen

United-Airlines-Flugzeug nahe Los Angeles: Stress mit dem Sitznachbarn Zur Großansicht
AFP

United-Airlines-Flugzeug nahe Los Angeles: Stress mit dem Sitznachbarn

An Bord einer United-Airlines-Maschine ist der Streit zweier Passagiere eskaliert. Dabei ging es um die Rückenlehne eines Sitzes. Die Crew griff zu drastischen Mitteln.

New York/Hamburg - Wegen einer eskalierten Auseinandersetzung zweier Passagiere musste ein United-Airlines-Flug auf dem Weg von Newark nach Denver einen ungeplanten Zwischenstopp in Chicago einlegen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur AP ging es bei dem Streit um ein kleines, nicht einmal 22 Dollar teures Gerät. Damit kann verhindert werden, dass der Vordermann seine Rückenlehne zurückstellen kann.

Ein solches Gerät soll ein 48-jähriger Mann auf dem Flug 1462 an dem Sitz vor ihm angebracht haben, woraufhin die Frau, die dort saß, keine Liegeposition mehr einnehmen konnte, wie der britische "Guardian" berichtet. Die US-Luftfahrtbehörde überlässt es den Fluglinien, ob sie diese Geräte an Bord ihrer Maschinen erlauben. United Airlines hat die Benutzung - wie alle anderen großen US-Fluglinien - verboten.

Darauf sei der Mann hingewiesen worden, heißt es in dem Bericht weiter. Er habe jedoch an seinem Laptop arbeiten wollen und sich geweigert, das Gerät wieder abzumontieren. Daraufhin sei die Frau vor ihm aufgestanden und habe ein Glas Wasser auf ihren Hintermann geschüttet. Von da an sah sich die Crew offenbar nicht mehr in der Lage, die Situation zu schlichten - und leitete eine vorzeitige Landung ein.

Statt nach Denver ging es auch für alle übrigen Passagiere zunächst nach Chicago. Dort wurden sowohl der Mann als auch die ebenfalls 48 Jahre alte Frau der Maschine verwiesen. Mit einer Verspätung von mehr als eineinhalb Stunden kam der Flug 1462 schließlich doch noch in Denver an. Festgenommen wurden die beiden Streitenden nicht, sie könnten allerdings mit einer Strafe von bis zu 25.000 Dollar belegt werden.

vks

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 172 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
crunchy_frog 26.08.2014
Nur eine Frage: wo bekomme ich das Gerät?
2. Bitte!
intex_#0 26.08.2014
Bitte bekommt der Mann die vollen 25.000 als Strafe. Er hätte es mehr als nur verdient!
3. Deswegen hasse ich das Fliegen
kumi-ori 26.08.2014
all diese prolligen Kleinlichkeiten
4. Diese Kinder, tststs
Linebacker1962 26.08.2014
Eine komplette Crew ist nicht in der Lage, zwei Kindergartenkinder zur Raison zu bringen? Wo war der über alle Maßen gelobte sky marshal?
5. Immerhin keine Schusswaffen
boingdil 26.08.2014
Wundert mich ja schon dass die NRA noch nicht durchsetzen konnte auf inneramerikanischen Flügen Schusswaffen zu erlauben bzw. deren Verbot als Eingriff in Verfassungsrechte aufzuheben.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH