Studie New Yorker JFK-Flughafen ist Drehkreuz für Keime

Nicht nur Passagiere fliegen um die Welt. Auch Infektionskrankheiten wie SARS und die Vogelgrippe reisen grenzenlos. Einer Studie zufolge ist der New Yorker Flughafen JFK an der Spitze einer Liste von Flughäfen, die eine "Super-Schleuder" für ansteckende Krankheiten sind.

Ein Terminal am New Yorker Flughafen JFK: Drehkreuz für Keime
Getty Images

Ein Terminal am New Yorker Flughafen JFK: Drehkreuz für Keime


New York - Der New Yorker Flughafen JFK ist nicht nur ein Drehkreuz für Flüge in alle Welt, sondern einer Studie zufolge auch ein beliebtes Domizil von Bakterien. Wie eine Untersuchung des Massachusetts Institute of Technology (MIT) ergab, steht der John F. Kennedy Airport an der Spitze einer Liste von Flughäfen, die eine "Super-Schleuder" für ansteckende Krankheiten seien. Dahinter folgen der internationale Flughafen von Los Angeles und die Flughäfen von Honolulu und San Francisco.

Die Studie hat hinterfragt, wie sich Viren wie SARS oder die Vogelgrippe in der globalisierten Welt weiterverbreiten. Dazu zog das MIT mehrere Faktoren heran: Mögliche Reiserouten, geografische Lage und Wartezeiten.

Die Untersuchung könnte nicht nur dabei helfen, Impfstrategien neu auszuarbeiten, sondern den nationalen Sicherheitsbehörden auch über die empfindlichsten Flughäfen für einen biologischen Angriff Aufschluss geben, so das MIT.

lei/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.