Stuttgart 21 Minister besiegeln Milliardenprojekt der Bahn

Grünes Licht für umstrittenes Milliardenprojekt: Verkehrsminister Tiefensee, Ministerpräsident Oettinger und Bahn-Vorstand Garber haben eine Vereinbarung für Stuttgart 21 unterschrieben. Kritiker fürchten, dass der Bau weit teurer werden könnte als bislang geplant.


Stuttgart - Das Bahnprojekt Stuttgart 21 hat fast 15 Jahre nach den ersten Planungen endgültig grünes Licht erhalten. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD), Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) und Bahn-Vorstand Stefan Garber unterzeichneten die Vereinbarung für den gut drei Milliarden Euro teuren Umbau des Stuttgarter Hauptbahnhofs und dessen Anbindung an die Neubaustrecke nach Ulm.

Oettinger hatte bereits am Mittwoch mit Blick auf die Besiegelung des immer wieder aufgeschobenen Vorhabens gesagt: "Damit sind alle Weichen für das Jahrhundertprojekt gestellt."

Zu den Kosten soll die Bahn 1,3 Milliarden Euro, der Bund rund 1,2 Milliarden und das Land rund 370 Millionen Euro besteuern. Der Rest entfällt auf den Verband Region Stuttgart, die Landeshauptstadt Stuttgart und den Flughafen Stuttgart. Kritiker befürchten jedoch, dass der tatsächliche Preis bei bis zu sechs Milliarden Euro liegen könnte. Zuletzt gab es noch Irritationen, weil der Bundesrechnungshof auf seine Prüfrechte hinsichtlich der Kostentransparenz pochte. Nach Angaben der Bonner Finanzkontrolleure ging das Bundesverkehrsministerium aber am Mittwoch auf die Forderungen ein.

Bei dem seit 1995 geplanten Bauprojekt wird der Stuttgarter Hauptbahnhof von einem Kopfbahnhof in eine unterirdische Durchgangsstation umgewandelt. Diese wird durch einen Tunnel mit dem Flughafen und der geplanten Schnellbahnstrecke nach Ulm verbunden.

Die 60 Kilometer lange neue Trasse und das Bahnhofsprojekt gehören zum Plan einer europäischen Hochgeschwindigkeitsverbindung zwischen Paris und Budapest. Doch nicht nur für den Fernverkehr, auch für regionale Verbindungen soll das Projekt Vorteile bringen. Ein innerstädtischer Ring um den neuen Bahnhof samt Verbindungen nach außen und innen wird die Fahrzeiten für Passagiere im großen Umkreis der Landeshauptstadt erheblich verkürzen.

Baustart für Stuttgart 21 ist in diesem, spätestens im kommenden Jahr. Der Bau der Neubahnstrecke soll 2010/11 beginnen. Ende 2019 sollen beide Projekte abgeschlossen sein.

sto/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.