Taufe der "Aida Blu" Jette Joop lässt die Champagnerflasche krachen

Riesenfeier mit Feuerwerk: Im Hamburger Hafen wurde der jüngste Sprössling der Aida-Familie getauft. Das Schiff hört auf den Namen "Aida Blu" und stellt die Gäste vor die Qual der Wahl - verbringt man die Seetage in der Bordbrauerei oder im riesigen Fitnessbereich?


Fotostrecke

8  Bilder
"Aida Blu": Große Taufparty in Hamburg
Hamburg - Die Reederei Aida Cruises hat ihr siebtes Clubschiff, die "Aida Blu", in ihre Flotte aufgenommen. Das Schiff wurde am Dienstagabend in Hamburg auf der Elbe von der Designerin Jette Joop getauft. Die Feier wurde von einem Feuerwerk und einer Feier auf dem Fischmarkt begleitet. Direkt danach legte die 252 Meter lange "Aida Blu" zur Jungfernfahrt ins Mittelmeer nach Palma de Mallorca ab.

"Trage das Lächeln in die Welt und in die Herzen der Menschen", sagte die Designerin im Schneetreiben vor der Hamburger Fischauktionshalle und zerschmetterte die traditionelle Champagnerflasche am Bug des Schiffes. Sie wünschte dem Schiff, seiner Crew und den Gästen "allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unter den Kiel".

"Ich bin glücklich, die Taufpatin der "Aida Blu" zu sein, die Taufe ist ein Wintermärchen." Durch die Veranstaltung führte die hochschwangere Entertainerin Barbara Schöneberger. Mit seinen ersten Gästen an Bord steuerte Kapitän Friedhold Hoppert die "Aida Blu" dann vom Anleger am St. Pauli-Fischmarkt auf die vereiste Elbe.

Die Veranstalter hatten ihre Gäste zu einer Party geladen, um das in Papenburg auf der Meyer Werft gebaute Schiff mit Musik, Videowand und einem Feuerwerk zu feiern. Der Präsident von Aida Cruises, Michael Thamm, fand, das frostige Wetter passe hervorragend zum Motto der Taufe, die die erste Wintertaufe eines Kreuzfahrtschiffes in Nordeuropa überhaupt sei. Zum Eisgang auf der Elbe sagte er, "das kann das Schiff ab".

Am Vormittag hatte Joop gemeinsam mit Kapitän Hoppert schon einmal die neuen Offiziersuniformen an Bord präsentiert.

Auf dem Schiff, das als erstes über eine bordeigene Brauerei verfügt, stehen den Gästen fast 1100 Kabinen zur Verfügung. Die Reederei verspricht ihren Gästen "den größten schwimmenden Fitness- und Wellnessbereich der Weltmeere" mit gut 2600 Quadratmeter Fläche.

Am vergangenen Donnerstag hatte Hoppert in Emden die Schiffsdokumente übernommen und sich auf die Fahrt nach Hamburg gemacht. Dort hatten am Wochenende 1500 Reisebüromitarbeiter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz Gelegenheit, das Schiff kennenzulernen. Der starke Eisgang auf der Elbe verhinderte jedoch einen ersten Nordseetörn.

In den kommenden Wochen wird die "Aida Blu" vor allem in Westeuropa unterwegs sein. Nach der Jungfernfahrt nach Palma de Mallorca und zurück stehen mehrere einwöchige Touren an, bei denen es von Hamburg aus unter anderem nach Amsterdam, Dover und Le Havre geht.

Von Mai bis August folgen dann Ostsee-Kreuzfahrten, angesteuert werden in meist zehntägigen Reisen unter anderem Kopenhagen, Stockholm, Tallinn und St. Petersburg. Ausgangshafen ist jeweils Warnemünde. Im Herbst und Winter 2010/11 werden die Kanarischen Inseln und Madeira zum Revier des neuen Schiffes. An Bord gehen die Gäste auf Teneriffa.

abl/sto/luk/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.