Terrorbekämpfung: USA stellen 150 Körperscanner auf Flughäfen auf

Wer ab Sommer in US-amerikanischen Städten abfliegt, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Körperscanner passieren müssen. Bis Ende Juli sollen 150 der Kontrollgeräte auf Flughäfen aufgestellt werden, den Anfang machen Boston und Chicago.

Washington - Zur Durchleuchtung von Flugreisenden in den USA werden in der nächsten Woche die ersten drei Körperscanner auf dem Flughafen von Boston installiert. Ein weiteres Gerät kommt kurz darauf auf dem internationalen Flughafen von Chicago zum Einsatz, wie am Dienstag aus dem Heimatschutzministerium in Washington verlautete.

Insgesamt sollen bis Ende Juni 150 Körperscanner auf Flughäfen in den USA installiert werden. Die dafür erforderlichen Mittel von 25 Millionen Dollar stammen aus dem Konjunkturpaket des Weißen Hauses.

Bislang war der Einsatz der neuen Technik am Widerstand von Bürgerrechtlern gescheitert. So verurteilte die Amerikanische Bürgerrechtsunion (ACLU) die Verwendung von Körperscannern als "virtuelle Strip-Durchsuchung". Nach dem gescheiterten Terroranschlag in einem Flugzeug mit dem Ziel Detroit ordnete Präsident Barack Obama jedoch die Anschaffung von mehreren hundert weiteren Körperscannern an.

Auf dem Pariser Hauptstadtflughafen Charles de Gaulle wird seit Montag ein Nacktscanner ausprobiert. Fluggäste in die Vereinigten Staaten können am Terminal 2E freiwillig durch den Körperscanner gehen, erklärte die französische Luftfahrtaufsichtsbehörde DGAC. In Großbritannien kommen die Kontrollgeräte in London-Heathrow sowie am Airport in Manchester seit Anfang Februar für Stichproben zum Einsatz.

abl/apn

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. .
takeo_ischi 24.02.2010
Zitat von sysopWer ab Sommer in US-amerikanischen Städten abfliegt, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Körperscanner passieren müssen. Bis Ende Juli sollen 150 der Kontrollgeräte auf Flughäfen aufgestellt werden, den Anfang machen Boston und Chicago. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,679992,00.html
Ein klarer Sieg für Chertoff und die Lobbykratie. Was sollte man sonst dazu noch schreiben?
2. Verboten
karsten rohde 24.02.2010
der Fiqh Council of North America hat ja schon festgestellt, dass das islamisches Recht verletzt. http://www.usatoday.com/news/religion/2010-02-11-airport-scanners-muslims_N.htm
3. Aw:
Kaworu 24.02.2010
"Körperscanner"? Scheinbar haben die Imagekampagnen ja doch gefruchtet. Mal sehen, welche Überraschungen noch kommen, sollte jemand doch mal zufällig Sprengstoff durch den Scanner schleusen.
4.
Kashban 24.02.2010
Zitat von Kaworu"Körperscanner"? Scheinbar haben die Imagekampagnen ja doch gefruchtet. Mal sehen, welche Überraschungen noch kommen, sollte jemand doch mal zufällig Sprengstoff durch den Scanner schleusen.
Wurde doch schon im ZDF nachgewiesen, dass die Sicherheit mit den Dingern minimal bis gar nicht erhöht wird. Eins ist mal klar: Flughäfen, wo so etwas installiert und Pflicht ist, meide ich.
5. Ohja....
brot_ohne_spiele 24.02.2010
....ich fühl' mich jetzt auch ganz besonders sicher - bis das nächste Bauernopfer als "Terrorist" vorgeführt und abermals von peinlichen bis unerklärlichen Sicherheitslücken die Rede ist. Was dann? Chirugen am Terminal die uns direkt aufschneiden um nachzuschauen ob auch alles "sicher" ist ? Die "Hysterisierung" der US-Bevölkerung schreitet (nach Plan ?) munter voran. Hoffe wir Europäer behalten einen klaren Kopf....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Nacktscanner
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 10 Kommentare