Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Seltsamer Hype: Thailändische Airline verkauft Tickets für Puppen

Der Puppenwahn in Thailand nimmt skurrile Züge an: Ein Billigflieger verkauft jetzt Tickets für die sogenannten Engelskinder - Mahlzeiten inklusive.

Thailänderin und ihre "Engelskinder": Flug ist kostenpflichtig Zur Großansicht
DPA

Thailänderin und ihre "Engelskinder": Flug ist kostenpflichtig

Lebensechte Puppen in Kleinkindgröße gelten unter erwachsenen Frauen in Thailand als letzter Schrei. Viele Frauen lassen ihre Puppe, die in einer spirituellen Zeremonie angeblich mit guten Geistern belebt wird, kaum aus den Augen.

Weil es im Flugzeug immer wieder Ärger gab, verkauft eine Airline nun Passagiertickets für die Puppen. Sie wies ihr Kabinenpersonal an, den Puppen - wie von ihren Besitzerinnen verlangt - auch Mahlzeiten zu servieren. Eine Sprecherin von Thai Smile, der Billigfliegertochter von Thai Airways, bestätigte dies am Montag.

Die Puppen, genannt "Engelkinder", sehen aus wie kleine Menschen. Die Frauen reden mit ihnen, und manche sind mit Schmuck behängt. Restaurants berichten, dass Besucherinnen auf Stühle für ihre Puppen bestehen.

"Man muss sie gut versorgen und sie bringen einem Glück, wenn man ihre Seele nährt", sagte eine wohlhabende, 57-jährige Hausfrau in Bangkok über ihre Puppe "Nam Cha". Sie schlafe neben ihr im Bett. Die Frau bezahlte nach eigenen Angaben 25.000 Baht (mehr als 640 Euro) für Puppe und Zeremonie.

Polizeichef Jakthip Chaijinda betrachtet den Trend mit Sorge. Ganoven könnten Drogen in solchen Puppen verstecken, sagte er.

abl/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
wortmacht 25.01.2016
Das ist mal so richtig krank! Es ist für ein Land in dem Geisterglauben standard ist allerdings nicht so ungewöhnlich. Es geht wohl auch nicht um Puppen an sich, sondern um das eigene Glück. Man darf darüber sicher fassungslos sein und schmunzeln. Die aber, die sich selbst nackte Tote an die Wand hängen, an über Wasser laufen, Jungfrauengeburten und lächerlichste Devotionalien glauben sollten sich eher über ihren Geisteszustand sorgen machen
2. Ich hoffe doch
@lien 25.01.2016
dass die Dinger durch den Röntgenapparat fahr
3. Na klar!
tia_norak 25.01.2016
Ich als Fluggesellschaft würde auch sofort Plätze an Puppen verkaufen wenn die Puppenmütter es so wollen. Geld ist schließlich Geld, und außerdem hat eine Puppe ja nur einen Bruchteil vom Gewicht eines Menschen - bei genug Puppen an Bord spart man ordentlich Treibstoff ;)
4. Mal wieder Nonsens...
pelegrino 25.01.2016
...sowohl die Puppen als auch der Artikel - leider. Das Hauptproblem bei den Puppen ist der Platz. Die Puppen sind lebensgross (und schauen auch recht echt aus). Des weiteren verlangen die Eigentuemer diesen Puppen gegenueber den Respekt der (wenigstens) einem Menschen gebuehrte - Geister und Engel sind in Thailand nun mal oft mehr wert als irdische Menschenleben (vgl. Koh Tao)... Das Opfern fuer die Geister der Ahnen ist in Thailand und vielen Regionen Suedostasiens voellig normal - unvergessen das Bild eines Regioerungschefs der scheinbar zu einem Bananenstrunk betete, Regierungen die vor Entscheidungen die Wahrsager konsultieren (fuer Studenten ist dies vor Pruefungen ebenfalls normal) oder von Diktatoren, die mal eben aufgrund eines Traums das gesamte Verkehrssystem umstellen lassen. Letztlich sollte man auch noch sagen, dass die Muttergesellschaft des sogenannten Billigfliegers (aber auch diverse (Premium-) Mitbewerber) fuer den Inlandsflug eines simplen Haustiers im Gepaeckraum des Flugzeuges mal eben rund 700 THB (knapp 20 Euro) kassieren - das Tickte fuer den Eigentuemer kostet zum Vergleich meist um die 50 Euro. Nur mal so nebenher bemerkt wuerde das Haustier von Bangkok nach Frankfurt annaehernd 300 Euro kosten - one way (excess baggage)!!! Da ist ein Ticket fuer eine Puppe die aufgrund iher Groesse einen Sitzplatz benoetigt eigentlich schon logisch. Uebrigens kosten Haustiere meines Wissenes bei den meisten europaeischen Airlines deutlich weniger - long distance rund 70 Euro meines Wissens. Drogen sind was die Puppen angeht wohl eher weniger das Problem, denn zumeist fliegen die Pseudoengel nur auf nationalen Strecken, derweil Drogen regional in hinreichender Menge auf dem Landweg transportiert werden - da waere dann wohl eher ein PickUp gefragt...
5. Gleiches Recht fuer alle Puppen
buaran 28.01.2016
Was passiert wenn nun jeder sein Sex-doll mit ins Flugzeug schleppt,natuerlich bekleidet. Bei dem Haufen von Sex-touristen die nach Thailand fliegen, wohl sicher eine Ueberlegung wert. Diese angel-dolls sind nur so gross wie normale Kinderpuppen, koennten also auf dem Schoss sitzen,wenn sie nicht gerade gefuettert werden muessen. Sorge bereitet nur die Moeglichkeit eines Flugzeugabsturzes. Wer entscheidet dann ob die Dolls tot oder nicht tot sind? Wer kann feststellen ob es sich um eine Engels- puppe oder eine normale Puppe handelt.Da kann ja jeder was auf die Aldi-puppe raufkritzeln,damit sie eine heftige Entschaedigung bekommen. Wieviel bekommen die Angehoerigen der toten Puppen als Entschaedigung? Ja da gibts tausend Fragen. Aber wenn man mich fragt, dann kann ich nur sagen: an meine Puppe lass ich keinen ran.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Check-in-Schalter, Startbahn, Terminal: Weltweit bestehen Airports aus den immer gleichen Elementen - und sind doch so verschieden. Wie gut kennen Sie die Kathedralen der Globetrotter? Beweisen Sie Ihre Jetset-Tauglichkeit im Flughafen-Quiz!

Fotostrecke
Skytrax-Ranking 2015: Die besten Airlines der Welt