Thermalbad-Test Whirlpool in Winterlandschaft

Draußen liegt Schnee, drinnen rauschen Whirlpool, Wasserrutsche und Wellenbad. Urlauber, die es zum Ski- oder Winterurlaub nach Österreich, Slowenien, Ungarn oder Slowakei verschlagen hat, können unter 30 Thermen wählen, die die Stiftung Warentest vorstellt.


Dem Winter entfliehen, entspannen, neue Kräfte tanken: In Thermalbädern gelingt das, nicht nur im Urlaub, sondern auch zwischendurch. Warme Sole, prickelnde Massagen und abgefahrene Wasserrutschen verheißen Entspannung für die Eltern, Action für die Kids. In Österreich lässt sich das sogar mit Skiurlaub verbinden.

Whirlpool, Wassermassage, Strömungskanal: Die slowenische Terme Radenci gehört zu den schönsten Anlagen im Test. Zehn Wasserbecken mit vielen Attraktionen bieten Erholung und Unterhaltung pur. Die Tester, die hier anonym baden gingen, waren durchweg begeistert. Nur die Saunen blieben für sie geschlossen. Sie wurden während des Tests gerade umgebaut. Die Therme Radenci ist sauber und freundlich gestaltet. Sie liegt direkt an der Grenze zur Steiermark. Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 13,75 Euro. Das ist deutlich weniger als in Österreich. Dort kostet ein Tag im Thermalbad meist über 20 Euro.

Noch preiswerter als die Terme Radenci ist das Kehida-Thermalbad in Ungarn. Preis für die Tageskarte: nur 11,60 Euro. Das Kehida-Thermalbad liegt westlich vom Balaton und ist eine Mischung aus Heil- und Erlebnisbad. Auf der einen Seite herrscht Ruhe und Sanatoriumsatmosphäre. Wassertemperatur: 49 Grad Celsius. Das schwefelhaltige Heilwasser eignet sich gut für die Behandlung von Rheuma und Gelenkbeschwerden. Auf der anderen Seite gibt es Erlebnis und Spaß mit Wellenbad, Wildwasserbecken und einer 94 Meter langen Rutsche.

Auch die Nummer eins der Tester ist eine Kombination aus Thermal- und Erlebnisbad: die Therme Loipersdorf in Österreich, laut Eigenwerbung die größte Therme Europas. Zu den Hauptattraktionen zählt die 101 Meter lange Multimedia-Rutsche "Black Hole" mit Licht-, Duft- und Toneffekten. Spaß für die ganze Familie gibt es auch im Wildbach, im Tropengarten oder im Whirlpool. Am Baby Beach können die Kleinsten mit Sand und Muscheln aus Florida spielen. Damit es keine Tränen gibt, dürfen die kleinen Gäste die Muscheln mit nach Hause nehmen.

Zum Ausruhen und Wohlfühlen gibt's in der Therme Loipersdorf einen eigenen Bereich: das Schaffelbad. Auf 8500 Quadratmetern bieten die Betreiber Ruheräume, verschiedene Saunen, Felsenbad, Kaltbecken, Kneippbach und einen Seepavillon mit Naturteich. So viel Liebe zum Detail hat ihren Preis: Ein Tag in Loipersdorf kostet 20,50 bis 29,50 Euro für die Therme plus 9 Euro Aufschlag fürs Schaffelbad. Wer sich dazu noch eine Bürstenmassage und ein Peeling gönnt, muss mit etwa 100 Euro rechnen. Immerhin lohnt sich der Preis: Die Kombination von Therme und Erlebnisbad ist in Loipersdorf durchaus gelungen. Nicht zuletzt, weil die Bereiche gut voneinander getrennt sind: Ruhe im Schaffelbad, Action in der Therme.

Ein Gegenbeispiel ist die Parktherme Bad Radkersburg. Auch diese ist eine Mischung aus Erlebnisbad und Therme. Aber das Konzept funktioniert hier nicht recht. Zum Ausruhen und Entspannen ist es einfach zu laut. Aktive Menschen und Familien kommen in der Parktherme dagegen voll auf ihre Kosten. Umgekehrt ist die Burgenland Therme in Tatzmannsdorf für Erholungssuchende perfekt, für Familien mit Kindern aber viel zu langweilig. Auch die Therme in Geinberg ist nicht auf Kinder zugeschnitten. Der test-Kompass zeigt, welche Thermen zum Relaxen, für Aktive und für Familien geeignet sind.

Im Test waren 30 Thermen in Österreich, Ungarn, Slowenien und der Slowakei, die durch unabhängige Experten des Verein für Konsumenteninformation VKI in Wien getestet wurden. Berücksichtigt wurden nur öffentlich zugängliche Thermen. Die beiden neuen österreichischen Thermen Aqua Dome im Ötztal und die Therme Nova in Köflach blieben außen vor, da sie zum Testzeitpunkt im Herbst 2004 noch nicht eröffnet waren.

Stiftung Warentest 1/2005

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.