Landebahn-Unfall: Flughafen Schönefeld stellt stundenlang Betrieb ein

Keine Starts und Landungen bis 14 Uhr: Weil eine Privatmaschine von der Landebahn abgekommen ist, musste der Flughafen Schönefeld in Berlin gesperrt werden. Tausende Passagiere sind betroffen.

Flughafen Schönefeld: Schließung bis zum frühen Nachmittag Zur Großansicht
DPA

Flughafen Schönefeld: Schließung bis zum frühen Nachmittag

Schönefeld - Ein Privatflugzeug ist am Freitag gegen 9 Uhr auf dem Flughafen Schönefeld bei Berlin von der Landebahn abgekommen. Der Flugverkehr auf dem Airport wurde daraufhin unterbrochen. "Die Maschine geriet bei der Landung nach dem Aufsetzen auf den Seitenstreifen der Start- und Landebahn und blockiert die Landbahn seitdem", sagte ein Flughafensprecher.

Bis 14 Uhr gab es keine Starts und Landungen mehr. Grund dafür seien die laufenden Untersuchungen. Geplante Landungen würden größtenteils zum Flughafen Tegel umgeleitet. Welche anderen Flughäfen die ankommenden Maschinen außerdem anfliegen, wollte der Sprecher nicht sagen. Die Stimmung unter den wartenden Passagieren sei trotz der Verspätungen entspannt, berichtete ein Augenzeuge.

An Bord der Unglücksmaschine vom Typ Embraer 500 Phenom 100 befanden sich zwei Crewmitglieder und ein Passagier. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden sie nicht verletzt. Sie waren im belgischen Kortrijk gestartet. Die Embraer stand nach dem Vorfall am Rand der Landebahn. Mehrere Fahrzeuge von Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz. Ein Sprecher der Bundespolizei sagte, das Kleinflugzeug stehe so ungünstig, dass keine Maschinen hätten starten oder landen können.

sto/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wollte der Pilot nicht auf dem neuen "Superflughafen" BER landen?
Pandora0611 15.02.2013
Zitat von sysopKeine Starts und Landungen bis 14 Uhr: Weil eine Privatmaschine von der Landebahn abgekommen ist, musste der Flughafen Schönefeld in Berlin gesperrt werden. Tausende Passagiere sind betroffen. Unfall von Kleinflugzeug: Flughafen Schönefeld gesperrt - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/unfall-von-kleinflugzeug-flughafen-schoenefeld-gesperrt-a-883582.html)
Und jetzt ist er "vershentlich" auf dem alten Flughafen Schönefeld gelandet. Da hat wohl der Autopilot versagt. Aber es ist ja noch einmal gutgegangen, niemand wurde verletzt. Und ab 2050 kann er vielleicht auch auf BER landen! Die Leuchttürme (Platzeck und Wowereit) werden schon errichtet.
2.
dig 15.02.2013
Zitat von Pandora0611Und jetzt ist er "vershentlich" auf dem alten Flughafen Schönefeld gelandet. Da hat wohl der Autopilot versagt. Aber es ist ja noch einmal gutgegangen, niemand wurde verletzt. Und ab 2050 kann er vielleicht auch auf BER landen! Die Leuchttürme (Platzeck und Wowereit) werden schon errichtet.
Es war ein grosser Fehler, die Tabletten abzusetzen!
3. Entschaedigungen!
Altesocke 15.02.2013
Na, da kann man nur hoffen, dass das Flugzeug gut versichert ist. Odr kommt hier, bei festgestellter Ursache (Flugzeug blokiert Landebahn) niemand auf die Idee, von dem Verursacher (Flugzeugversicherung, natuerlich), Entschaedigungsleistungen einzuklagen? duerfte in die Millionen gehen koennen.
4. Ich war da, Urlaub ist gestrichen!
berlinella 15.02.2013
Ich wäre heute um 13.10 nach Glasgow geflogen. Ich war gegen 12 Uhr da und hab das Chaos mit eigenen Augen gesehen. Ryanair hat ein paar Flüge von Tegel starten lassen aber alle Easyjetkunden hatten einfach einen gestrichenen Flug. Ich hab zum Glück gleich die Hotline angerufen und neue Flüge gebucht. Mir tun die ganzen Menschen leid die nicht aus Berlin kommen und nun nicht wissen was sie machen sollen.
5. Mit Tempelhof...
aeronautiker 15.02.2013
... wäre das nicht passiert. Ein schönes Beispiel, was passiert, wenn man jegliche Erfahrungswerte anderer Metropolen bezogen auf die Infrastruktur misachtet. Nicht umsonst betreiben alle (bis auch München) europäischen Metropolen eigenen Flugplätze für die Allgemeine Luftfahrt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Reisen per Flugzeug
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 6 Kommentare
Getty Images
Check-in-Schalter, Startbahn, Terminal: Weltweit bestehen Airports aus den immer gleichen Elementen - und sind doch so verschieden. Wie gut kennen Sie die Kathedralen der Globetrotter? Beweisen Sie Ihre Jetset-Tauglichkeit im Flughafen-Quiz!