Skurrile Hotels weltweit: Schuh mit Aussicht

Wer hat sich schon je in einem Stiefel gebettet? Oder in einem Wohnwagen über den Dächern einer Großstadt genächtigt? Hotels weltweit überbieten sich mit originellen Schlafgelegenheiten. Manche allerdings sind nicht leicht zu entdecken - wenn sie sich etwa mit einem tobenden Wasserfall tarnen.

Skurrile Hotels weltweit: Lodge im Berg, Schuh mit Fenster Fotos
TMN

Hier geht's zur großen Reise-Weltkarte

Nelson - Wer den Garten des neuseeländischen Ehepaars Judy und Steve Richards das erste Mal betritt, könnte vermuten, dass dort gerade ein Fantasyfilm gedreht wird. Mitten zwischen Büschen und Bäumen ragt das Schuhwerk eines Riesen in den Himmel, ein gigantischer Stiefel, so hoch wie ein zweistöckiges Haus. Darin verbirgt sich eine kleine, aber höchst individuelle Ferienunterkunft.

Im Erdgeschoss, gleich über der Schuhsohle, ducken sich vor runden Wänden Küche, Bad und Wohnzimmer. Das Schlafzimmer ist im Schaft, also im oberen Stockwerk untergebracht. Von dort aus treten Besucher auf einen kleinen Balkon, der auf der Schuhzunge gebettet ist.

Vor zwölf Jahren haben die Richards ihr Ferienapartment The Boot (Der Stiefel) an der Nordküste der neuseeländischen Südinsel eröffnet. Mittlerweile kommen die Leute nicht nur, um die Naturschönheiten des nahe gelegenen Abel-Tasman-Nationalparks zu besuchen, sondern reisen eigens an, um in dem Stiefel zu übernachten.

Die Richards sind nicht die Einzigen, die die Idee hatten, eine Unterkunft jenseits des Mainstreams zu schaffen. Weltweit finden Reisende, die keine Lust auf 08/15-Hotels haben, Pensionen oder Hotels, die durch ihre Einzigartigkeit bestechen.

Dazu zählt auch der "Airstream Trailer Park" des Grand Daddy Hotels in Südafrika. Über den Dächern Kapstadts thronen sieben alte amerikanische Wohnwagen, blank poliert und frisch aufgeputzt. Um ein Stück amerikanische Geschichte hoch über den Restaurants, Geschäften und Clubs der geschäftigen Long Street zu schaffen, holten die Besitzer die silbrig glänzenden Wohnwagen eigens aus den USA. Vor rund fünf Jahren wurden sie auf das Dachgeschoss des 1874 erbauten Hauses verfrachtet, lokale Künstler verschafften jedem einzelnen eine individuelle Note.

So präsentiert sich der Wohnwagen "Dorothy" in Taubenblau mit weißen Punkten und einer kleinen, wechselnden Kunstausstellung an Bord. Das Schlafgemach "Goldlöckchen und die drei Bären" kommt mit Ohrensesseln wie im gleichnamigen Märchen daher.

Lodge im Wasserfall

Sich vom breiten Hotelangebot einer größeren Stadt abheben wie das "Grand Daddy Hotel" in Kapstadt muss die Lodge Montaña Magica (Zauberberg) in Chile nicht. Im Gegenteil. Vor rund zehn Jahren hatte der Geschäftsmann Victor Petermann die Idee, ein Hotel in Huilo Huilo aufzubauen, einem entlegenen Bioreservat rund 850 Kilometer südlich der Hauptstadt Santiago. Es musste so extravagant sein, dass Reisende gerne einen Umweg in Kauf nehmen, um es aufzusuchen.

Also ließ er einen künstlichen Berg errichten, an dessen grün bewachsenen Außenmauern ein Wasserfall hinunterplätschert. Erst auf den zweiten Blick entdeckt man zwischen den Moosen und Kletterpflanzen die Fenster der 14 Zimmer. Wie ein Chamäleon passt sich die Lodge in die Landschaft ein, die von Wäldern, Seen und den Vulkangipfeln der Anden geprägt ist. Petermanns besonderes Hotel war schon kurz nach seiner Errichtung kein Geheimtipp mehr, so dass er ein zweites Gebäude neben der "Montaña Magica" errichtete.

Sich an ihre Umgebung anzupassen, gelang auch der Jugendherberge Sydney Railway Square YHA in Australien. Gleich neben dem Hauptbahnhof gelegen, schiebt sie ihre Gäste kurzerhand aufs Abstellgleis ab. Auf dem ehemaligen Gleis 1A, das einst als Verladestation für Güter diente, übernachten heute Gäste in Zugwaggons. Die alte Poststation neben dem Gleis ist heute das Hauptgebäude der Jugendherberge.

Das Bahnhofshostel zeigt, dass extravagante Unterkünfte nicht unerschwinglich sein müssen. Die Mehrbettzimmer in den Zugwaggons richten sich gerade an Gäste mit kleinem Geldbeutel. Genächtigt wird in Doppelstockbetten wie in echten Schlafwaggons - nur müssen die Schläfer keine Angst haben, den richtigen Bahnhof zu verpassen.

Rotterdams größter Balkon - zum Übernachten

Teurer, aber dafür nicht im Doppelstockbett, nächtigen Besucher des "Euromast" in der niederländischen Hafenstadt Rotterdam. In der Kuppel des Aussichtturms befinden sich in 112 Meter Höhe zwei exklusive Suiten. Bei klarem Wetter reicht der Blick 30 Kilometer weit über den Hafen und die Hochhäuser der Stadt hinweg und natürlich hinauf zum Himmel. Passend dazu heißen die beiden Suites "Heaven" (Himmel) und "Stars" (Sterne).

"Rotterdams größter Balkon", wie die Betreiber des "Euromast" ihre Aussichtsplattform nennen, steht zwischen 22 Uhr und 10 Uhr exklusiv den Übernachtungsgästen zur Verfügung. Danach sollten sie sich aus den Betten erhoben und angezogen haben, denn tagsüber stürmen auch andere Besucher auf die Plattform.

Dem Himmel nahe sind auch Besucher des "Martin's Patershof" im Nachbarland Belgien. Denn das Hotel in der Stadt Mechelen ist in einer fast 150 Jahre alten Kirche untergebracht. Gäste betten sich unter Spitzbögen, duschen hinter Kirchenfenstern aus buntem Mosaikglas und speisen im ehemaligen Chor der Klosterkirche. Säulen und klerikale Motive wurden geschickt beim Ausbau der 56 Zimmer integriert, keines gleicht dem anderen. Weitere Räume liegen in einem angrenzenden Kloster, das bis 1999 von Franziskanern betrieben wurde.


Information: Skurrile Hotels weltweit

  • The Boot Bed and Breakfast, Jester House Estate, 320 Aporo Road, Tasman, Nelson, Neuseeland (Tel.: 0064/35 26 67 42)
  • Grand Daddy Hotel (Airstream Trailer Park), 38 Long Street, Kapstadt, Südafrika (Tel.: 0027/21/424 72 47)
  • Montaña Magica, Huilo Huilo, Camino Internacional Panguipulli, Neltume, Región de Los Ríos, Chile (Tel.: 0056/2/23 35 59 38)
  • Sydney Railway Square YHA, 8-10 Lee Street, Sydney, Australien (Tel.: 00612/92 81 96 66)
  • Euromast, Parkhaven 20, Rotterdam, Niederlande (Tel.: 0031/10/ 436 48 11)
  • Martin's Patershof, Karmelietenstraat 4, Mechelen, Belgien (Tel.: 0032/15/46 46 46)

Alexandra Frank/dpa/abl

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Jugendherbergen auf alten Schiffen in Stockholm
dt1011047 31.08.2013
Siehe z.B. http://www.helpster.de/jugendherberge-in-stockholm-auf-einem-schiff-uebersicht_200096 Ich war auf einem davon in den 90ern. Als 1,94m großer Mensch war's recht eng, man mußte überall geduckt rumlaufen. Aber urig wars!
2. Noch mehr ungewöhnliche Hotels
spelkoen 03.09.2013
Gibt's hier: http://www.unusualhotelsoftheworld.com/
3. Matera in der Basilika
uweg66 05.09.2013
Hier wohnt man in ehemaligen Hoehlenwohnungen, die in den Fels gehauen wurden. Zwei gigantische Komplexe prägen die Altstadt, die sich als Kulturhauptstadt Europas beworben hat. Vom B&B bis zum stylischen Luxushotel bieten die Hoehlen alles an, fast immer mit spektakulärem Ausblick. Und sehr gutes Essen gibt es sowieso... Das ungewöhnlichste, was ich bisher auf Reisen erlebt habe...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Hotels
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare
  • Zur Startseite