"United zerstört Gitarren": Folk-Band beschwert sich per Song über Fluglinie

Die Gitarre war schrottreif: Aus dem Fenster ihres United-Airlines-Flugzeugs musste eine kanadische Band mit ansehen, wie rabiate Gepäckarbeiter eines ihrer Instrumente kaputt machten. Die Fluglinie ignorierte ihre Beschwerden - bis die Musiker einen Song bei YouTube veröffentlichten.

Beschwerde per Country-Song: Musikalisch plätschert "United breaks guitars" von der kanadischen Band Sons of Maxwell so gefällig und harmlos dahin wie eine unauffällige Folk-Liebesschnulze. Doch der Text hat es in sich: "You broke it you should should fix it, you're liable just admit it, I should have flown with someone else" (Ihr habt sie kaputt gemacht, deshalb solltet ihr sie reparieren, ihr seid verantwortlich, gebt es doch zu, ich hätte eine andere Fluglinie nehmen sollen"), singt Dave Carroll darin. Er richtet sich an die US-Fluglinie United Airlines, deren Gepäckarbeiter eine der Gitarren der Gruppe auf dem Gewissen haben sollen.

Kanadischer Musiker Dave Carroll: "Ich hätte eine andere Fluglinie nehmen sollen"
davecarrollmusic.com

Kanadischer Musiker Dave Carroll: "Ich hätte eine andere Fluglinie nehmen sollen"

Der Vorfall ereignete sich laut Angaben des Band-Frontmanns Anfang 2008 auf einem Flug vom kanadischen Halifax nach Omaha. Während des Zwischenstopps in Chicago rief eine Passagieren plötzlich: "Oh Gott, die werfen da draußen Gitarren durch die Gegend." Die Musiker konnten durchs Fenster beobachten, wie Gepäckarbeiter höchst rabiat mit ihren Instrumenten umgingen. Sie informierten mehrere Flugbegleiterinnen, doch diese reagierten nicht. Später musste Sänger Carroll feststellen, dass eine 3500 US-Dollar teure Gitarre schwer beschädigt worden war.

Er forderte von United eine Entschädigung, rief Firmen-Hotlines an und schrieb wütende E-Mails. Doch ständig wurde er vertröstet, nicht einmal einen Fluggutschein über die Reparatursumme wollte man ihm ausstellen. Man teilte ihm mit, dass er sich nicht an die richtige Stelle gewandt habe und dadurch nicht für eine Entschädigung in Frage komme.

Mit viel Wut im Bauch versprach er, insgesamt drei Songs über United Airlines zu schreiben und Videos zu produzieren. Das erste Video mit dem Titel "United breaks guitars" erschien am Montag bei YouTube und wurde bereits mehr als 100.000 Mal angesehen. Eine Reaktion der Fluglinie ließ nicht lange auf sich warten. "Wir haben Carroll sofort kontaktiert, um für eine Wiedergutmachung zu sorgen", sagte eine Sprecherin von United Airlines der US-Zeitung "Los Angeles Times". Sie gab zu, dass das Video zu dem Song sehr gelungen sei.

sto

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Folk
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Stephan Orth, Antje Blinda:
"Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt."

Die lustigsten Flugzeug-Anekdoten von SPIEGEL-ONLINE-Lesern - jetzt auch als Buch!

Ullstein Taschenbuch-Verlag; 192 Seiten; 7,95 Euro.

Sichern Sie sich Ihr Exemplar im SPIEGEL-Shop!

Stephan Orth, Antje Blinda:
"Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt."

Die besten Flugzeug-Anekdoten als Hörbuch - gelesen von Stefan Kaminski.

Der Audio Verlag; März 2010, Audio-CD, Laufzeit ca. 80 Minuten, 14,99 Euro.

Sichern Sie sich Ihr Exemplar im SPIEGEL-Shop!