Sperrungen bei der Bahn: Unwetter bremsten bundesweit 2000 Züge aus

Unwetter: Blitze und umgestürzte Bäume halten Bahnen auf Fotos
DPA

Heftige Sturmböen, Blitzeinschläge und entwurzelte Bäume haben der Bahn zu schaffen gemacht. Vor allem das Rhein-Main-Gebiet und Thüringen waren betroffen. Am Mittwoch müssen Reisende noch mit Verspätungen rechnen.

Hamburg - Am Dienstag und in der Nacht zu Mittwoch war kein guter Zeitpunkt, um mit der Deutschen Bahn zu fahren. Schwere Unwetter haben vielerorts durch Blitzschläge und entwurzelte Bäume den Bahnverkehr lahmgelegt. Züge wurden laut dem Unternehmen zeitweise an den Bahnhöfen zurückgehalten, damit sie nicht auf freier Strecke zum Halten kamen. Zehntausende Reisende steckten stundenlang fest.

Etwa 2000 Züge waren von wetterbedingten Verspätungen oder Ausfällen betroffen, wie ein Sprecher des Unternehmens SPIEGEL ONLINE sagte. Betroffen waren vor allem das Rhein-Main-Gebiet, in Thüringen und Sachsen sowie in Bayern. Die Züge kamen entweder verspätet ans Ziel oder konnten nur Teilstrecken fahren. Der Frankfurter Hauptbahnhof war für etwa zwei Stunden vom Fernverkehr abgeschnitten, Regionalzüge und S-Bahnen verkehrten nur teilweise.

Auch am Mittwoch seien noch Verzögerungen zu erwarten, "weil nicht alle Fahrzeuge an der richtigen Stelle stehen", sagte der Bahnsprecher. Man rechne damit, dass sich das nach einem halben Tag wieder einpendeln werde. Die Strecke Friedberg-Hanau wird laut Bahn-Website noch voraussichtlich bis in die Mittagsstunden gesperrt sein. Ersatzbusse werden bereitgestellt.

Folgende am Dienstag noch gesperrte Streckenabschnitte sind am Abend und im Laufe der Nacht wieder freigegeben worden:

  • Berlin - Hamburg
  • Nürnberg - Leipzig
  • Frankfurt am Main -Mannheim
  • Frankfurt am Main - Würzburg
  • Frankfurt am Main - Fulda
  • Frankfurt am Main - Köln
  • Halt in Frankfurt Flughafen Fernbahnhof ist wieder möglich.
  • Erfurt - Fulda

Wenn ihr Zug wegen eines Unwetters ausfällt oder sich verspätet, bekommen Bahnkunden allerdings keine Entschädigung. Ein Unwetter wie das vom Dienstag sei höhere Gewalt, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn. Die Fahrgastrechte bei Verspätungen griffen in diesem Fall nicht. Normalerweise erstattet die Bahn Kunden bei mehr als einer Stunde Verspätung 25 Prozent des Ticketpreises und bei mehr als zwei Stunden 50 Prozent. Nach Angaben der Bahn erhielten Passagiere, die ihre Fahrt wegen des Unwetters nicht fortsetzten konnten, Taxi- und Hotelgutscheine.

abl/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Reisen per Bahn
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
PLZ-Wetter Deutschland