Urlaubsplanung Jeder fünfte Deutsche bucht Hotels im Internet

Klick und weg: Reiseportale im Internet gewinnen bei der Urlaubsplanung an Bedeutung. Immer mehr Menschen buchen ihre Unterkünfte im Internet - bei Reisenden zwischen 25 und 44 Jahren ist es sogar jeder Dritte.

Reiseziel Djerba: Viele Deutsche suchen sich den Hotelpool online aus
AFP

Reiseziel Djerba: Viele Deutsche suchen sich den Hotelpool online aus


Wiesbaden - Immer mehr Deutsche reservieren Hotelzimmer oder Ferienwohnungen über das Internet: Im vergangenen Jahr waren es 21 Prozent der Bundesbürger, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. 2009 hatte der Anteil noch bei 17 Prozent gelegen. Der Anteil bezieht sich auf die Gesamtbevölkerung und nicht auf die Zahl der Menschen, die überhaupt eine Urlaubsunterkunft buchten.

Besonders beliebt ist die Online-Buchung bei Menschen zwischen 25 und 44 Jahren - 35 Prozent dieser Altersgruppe nutzte das Internet dafür. Bei den 45- bis 64-Jährigen reservierten 23 Prozent ihre Urlaubsunterkunft online, bei den 16- bis 24-Jährigen 15 Prozent. In der Altersklasse der über 65-Jährigen gaben hingegen nur 8 Prozent an, Hotels im Internet zu buchen.

Die repräsentative Studie basiert auf einer Erhebung zur privaten Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien, für die das Statistische Bundesamt Personen ab zehn Jahren befragt hatte.

jus/dpa/dapd/AFP

insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gsm900, 27.09.2011
1. Ist ja auch viel bequemer
Zitat von sysopKlick und weg: Reiseportale im Internet gewinnen bei der Urlaubsplanung an Bedeutung. Immer mehr Menschen buchen ihre Unterkünfte*im Internet*- bei Reisenden zwischen 25 und 44 Jahren ist es sogar jeder Dritte. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,788637,00.html
denn dort kann man die Angebote leichter vergleichen als im Katalog (Hotelketten bieten auch Vergleichsmöglichkeiten sowie erweitere Suchkriterien auf ihren Seiten).
Kurt G, 27.09.2011
2. Vor 15 Jahren schon...
...habe ich im Internet locale Reiseanbieter in Delhi ausfindig gemacht, verglichen und bei einem eine 2 wöchige Reise im Ambassador quer durch Rajasthan vereinbart. War schon spannend. Der Reiseanbieter akzeptierte auch meine 1-seitigen AGBs (kicher) und - da er das Geld in Dollars wollte - die Zugrundelegung eines Internetwährungrechners (Oanda). Lief alles gut ab, keine Beanstandungen . Dagegen ist das heute ja langweilig. Aber man will es nicht mehr missen. Zum Reisebüro ? Nie nimmer nicht mehr. KG
MartinHa 27.09.2011
3. ...
Nur jeder fünfte?? Um ehrlich zu sein, wüsste ich gar nicht mehr, wie man sonst ein Hotel bucht. OK, man kann anrufen. Aber sonst? Gibt es noch Leute, die in ein Reisebüro gehen?
h-sch 27.09.2011
4. Ja, ich buche im Reisebüro!
Mich würde interessieren, an wen sich MartinHa wendet, wenn es irgendein Problem gibt. Kunden, die ein Hotel bei einem deutschen Veranstalter wenden, buchen laut deutschem Reiserecht. Im Fall des Falles wird der Reiseveranstalter in Deutschland verklagt. Anderen bleibt vermutlich nur die Telefonnummer von "Herrn Benko". Oder eine Klage im Ausland! Nicht zu verachten sind auch die Tipps, die man in jedem guten Reisebüro kostenlos erhält. Nicht immer sind die "Tipps" auf den diversen Hotelbewertungsportalen die Besten. Man geht in der Branche davon aus, das 20% bis 25% Fakes, also Fälschungen, unter diesen Bewertungen sind. Und die Preise sind ja aufgrund der gesetzlichen Preisbindung, die wir in Deutschland haben, sowieso überall identisch, ob ich nun im Reisebüro oder bei www,angeblich-sind-wir-die-billigsten.de buche! Also wieso nicht den Service im Reisebüro nutzen? Vor allem, selbst in Krisensituationen hat man dort einen Ansprechpartner, Stichwort Aschewolke! "Ja, ich buche im Reisebüro!"
Ali_Mente 27.09.2011
5. Differenzierungsprobleme ?
Zitat von h-schMich würde interessieren, an wen sich MartinHa wendet, wenn es irgendein Problem gibt. Kunden, die ein Hotel bei einem deutschen Veranstalter wenden, buchen laut deutschem Reiserecht. Im Fall des Falles wird der Reiseveranstalter in Deutschland verklagt. Anderen bleibt vermutlich nur die Telefonnummer von "Herrn Benko". Oder eine Klage im Ausland! Nicht zu verachten sind auch die Tipps, die man in jedem guten Reisebüro kostenlos erhält. Nicht immer sind die "Tipps" auf den diversen Hotelbewertungsportalen die Besten. Man geht in der Branche davon aus, das 20% bis 25% Fakes, also Fälschungen, unter diesen Bewertungen sind. Und die Preise sind ja aufgrund der gesetzlichen Preisbindung, die wir in Deutschland haben, sowieso überall identisch, ob ich nun im Reisebüro oder bei www,angeblich-sind-wir-die-billigsten.de buche! Also wieso nicht den Service im Reisebüro nutzen? Vor allem, selbst in Krisensituationen hat man dort einen Ansprechpartner, Stichwort Aschewolke! "Ja, ich buche im Reisebüro!"
Komisch - wieso kostet dann ein ganz klar definiertes Hotel an der Algarve bei Anbieter A 598,00 EUR für 14 Tage, bei Anbieter B 549,00 EUR für 14 Tage und bei Anbieter C 439,00 EUR für 14 Tage - gleiches Zimmer, gleiche Zeit. Merke : Buchpreisbindung : ja Hotelpreisbindung: nein Ach ja, die Aschewolke... a) betrifft nur Flugreisende b) inwieweit kam man Ihnen in der Hotellerie wegen der Aschewolke entgegen ? Die Aschewolke betraf die Transportleistung; der Artikel hingegen die Hotellerie. Dem Hotelier ist es - mit oder ohne Reisebüro - vollkommen egal warum Sie Ihre Buchung nicht wahr nehmen. Da hilft Ihnen das Reisebüro, die Aschewolke und selbst Gollum auch nicht wirklich weiter; da haben Sie zu zahlen. Sie werfen Äpfel und Birnen in einen Topf. http://www.chefkoch.de/rezepte/1093101215332325/Apfel-Birne-Brei.html
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.