Gepäck mit Lithium-Akkus US-Airlines regulieren Mitnahme von Smart-Luggage

Fluggepäck, das nicht in die Luft gehen darf: Koffer, in die Lithium-Ionen-Batterien integriert sind, dürfen bei zwei US-Airlines nicht mehr aufgegeben werden. Der Grund: Brandgefahr.


Führende US-Fluggesellschaften schränken ab 15. Januar 2018 die Mitnahme von sogenanntem Smart Luggage mit Lithium-Ionen-Batterien deutlich ein. American Airlines und Delta Airlines verbieten dann solche Gepäckstücke mit elektronischen Komponenten, sofern sich die Batterie nicht herausnehmen lässt. Das gaben die Airlines bekannt. Der Hintergrund: Lithium-Akkus können sich an Bord entzünden und einen Brand auslösen.

American Airlines erklärt, dass die Batterie im Koffer bleiben darf, sofern das Gepäckstück mit in die Kabine genommen wird. Das Gerät müsse allerdings ausgeschaltet werden. Wird der Koffer aufgegeben, muss die Batterie auf jeden Fall vorher entfernt werden. Die Airline beruft sich auf die Vorschriften der International Air Transport Association (IATA) für die Mitnahme von Lithium-Akkus.

Bei Smart Luggage handelt es sich um Gepäckstücke mit erweitertem Funktionsumfang dank Digitaltechnik. Sie können zum Beispiel wie eine Powerbank Handys laden, per Fingerabdruck geöffnet oder im Verlustfall per GPS aufgespürt werden.

abl/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.