Verhandlungen gescheitert Kabinenpersonal der British Airways streikt ab Samstag

In letzter Minute sollten Verhandlungen auf höchster Ebene die Einigung bringen - doch jetzt sind die Gespräche gescheitert. Die Flugbegleiter der British Airways werden ab morgen in den Ausstand treten - insgesamt sind sieben Streiktage geplant.

British-Airways-Flugzeuge in London-Heathrow: Der Ausstand soll am Samstag beginnen
REUTERS

British-Airways-Flugzeuge in London-Heathrow: Der Ausstand soll am Samstag beginnen


London - Nach einem wochenlangen Hin und Her sind Streiks bei der britischen Fluglinie British Airways (BA) an diesem und am kommenden Wochenende wohl nicht mehr zu vermeiden. Sprecher der Gewerkschaft und von BA sagten am Freitag, die Verhandlungen seien endgültig gescheitert und die Streiks würden wie geplant stattfinden.

Von diesem Samstag an wollen die BA-Mitarbeiter drei Tage, und dann erneut für vier Tage vom 27. März an die Arbeit niederlegen. Bei dem seit langem schwelenden Streit geht es um ein Sparprogramm, das sich die angeschlagene Gesellschaft verordnet hat.

BA hat bereits einen Notfall-Plan für die Streiks aufgestellt. Dem Unternehmen zufolge sollen bis zu 65 Prozent der Passagiere befördert werden können. Allerdings seien der Gesellschaft schon jetzt Millionenverluste entstanden, weil viele Reisende zur Sicherheit schon vorher auf andere Flieger ausgewichen seien oder umgebucht hätten.

Ursprünglich wollte das BA-Kabinenpersonal über Weihnachten die Arbeit niederlegen. Jedoch wurde der Streik in letzter Minute abgesagt, weil BA vor Gericht Einspruch eingelegt hatte. Die Fluglinie hatte in den neun Monaten bis Ende Dezember einen Verlust von 245 Millionen Pfund (271 Millionen Euro) verbucht.

sto/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.