Verkehr: Ramsauer beklagt "Verrohung der Kampf-Radler"

Bei Rot über die Ampel brettern, auf der falschen Seite fahren: Verkehrssünder auf zwei Reifen gehen Peter Ramsauer gewaltig auf die Nerven. Der Bundesverkehrsminister fordert ein konsequentes Vorgehen gegen "Kampf-Radler" - und Erziehungsfernsehen vor der "Tagesschau".

Strafzettel für einen Verkehrssünder: Überfordert mit den "Kampf-Radlern" Zur Großansicht
DPA

Strafzettel für einen Verkehrssünder: Überfordert mit den "Kampf-Radlern"

Berlin - Mehr Erziehung, mehr Strenge: Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat ein konsequentes Vorgehen gegen aggressive Fahrradfahrer gefordert. Er habe beobachtet, wie Radler selbst unter den Augen von Polizisten rote Ampeln und jede Verkehrsregel missachteten, sagte Ramsauer der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Dienstag. Die Polizei sei manchmal einfach überfordert, "der Verrohung dieser Kampf-Radler endlich Einhalt zu gebieten", sagte der CSU-Politiker.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) wies die Kritik an der Arbeit der Kollegen zurück. Da immer mehr Personal abgebaut werde, könnten auch nicht mehr Kontrollen durchgeführt werden, sagte GdP-Sprecher Rüdiger Holecek. Gleichzeitig beklagte er ein fehlendes Unrechtsbewusstsein bei vielen Radfahrern. Diese reagierten oft verständnislos, wenn sie auf ihr Fehlverhalten hingewiesen würden.

Viele seien offenbar der Ansicht, dass "die Verkehrsregeln nur für Autofahrer gedacht sind", sagte Holecek. Auf der anderen Seite müsse der zunehmende Fahrradverkehr in der Verkehrsplanung stärker berücksichtigt werden. Durch mehr Fahrradwege und eine bessere Ampelschaltung für Radler könne das Konfliktpotenzial vermindert werden.

Der Allgemeine Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) wehrt sich indessen gegen Ramsauers Kritik an aggressiven Radfahrern. "Ich kann keine Kampf-Radler erkennen", sagte der ADFC-Rechtsreferent Roland Huhn am Dienstag. Es gebe bei allen Verkehrsteilnehmern einen "Bodensatz", der sich nicht an die Regeln halte. Rotlichtverstöße von Radfahrern seien aber weitaus seltener als Geschwindigkeitsüberschreitungen von Pkw-Fahrern.

Bei der Akzeptanz von Fahrradhelmen sieht Verkehrsminister Ramsauer eine erfreuliche "Trendumkehr". Nach neuen Zahlen für 2011 gebe es "einen Sprung nach oben". Vor allem gelte dies für Kinder und Jugendliche. 56 statt zuvor 38 Prozent der Sechs- bis Zehnjährigen radelten jetzt mit Kopfschutz, sagte der Minister dem Blatt weiter. In der Altersgruppe der 11- bis 16-Jährigen sei die Helmquote von 15 auf 19 Prozent gestiegen. Insgesamt seien elf Prozent der Radler mit Kopfschutz unterwegs. 2010 seien es nur neun Prozent gewesen.

Der Minister setzte sich zudem dafür ein, dass die ARD ihre Verkehrserziehungssendung "Der 7. Sinn" wieder ins Programm nimmt, um ein großes Publikum zu erreichen. Die Sendung könnte zum Beispiel sonntags vor der Tagesschau ausgestrahlt werden. Dazu liefen bereits Gespräche mit WDR-Intendantin Monika Piel, deren Haus über die Senderechte verfüge.

jus/AFP/dapd

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 214 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Gibsonmann 10.04.2012
Zitat von sysopBei Rot über die Ampel brettern, auf der falschen Seite fahren: Verkehrssünder auf zwei Reifen gehen Bundesverkehrsminister Ramsauer gewaltig auf die Nerven. Er fordert ein konsequentes Vorgehen gegen "Kampf-Radler - und Verkehrserziehung vor der "Tagesschau". Verkehr: Ramsauer beklagt "Verrohung der Kampf-Radler" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Reise (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,826553,00.html)
Ich schätze einfach, dass es auf allen Seiten Idioten gibt :) Das sage ich jetzt einfach mal als zumeist Autofahrer. Einfach ein wenig mehr Rücksicht untereinander und es funzt ... Und mit den Beobachtungen von Herrn Ramsauer wäre ich vorsichtig. Hat dieser sich nicht mal über Elefantenrennen geärgert, nachdem diese ihm Zeit auf der Autobahn gekostet haben? Und zum Schluß: wieso taucht dieses Thema unter "Reise" auf und nicht unter Politik? Gruß Gibs
2.
Diskutant_EF 10.04.2012
Zitat von sysopBei Rot über die Ampel brettern, auf der falschen Seite fahren: Verkehrssünder auf zwei Reifen gehen Bundesverkehrsminister Ramsauer gewaltig auf die Nerven. Er fordert ein konsequentes Vorgehen gegen "Kampf-Radler - und Verkehrserziehung vor der "Tagesschau". Verkehr: Ramsauer beklagt "Verrohung der Kampf-Radler" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Reise (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,826553,00.html)
Natürlich muss sich jeder Verkehrsteilnehmer an die Verkehrsregeln halten. Aber Radfahrer, die Autofahrer durch Rotlichtverstöße lebensgefährlich verletzten oder Schädel-Verletzungen bei Radfahrern wegen nicht vorhandenem Helm sind sicher nicht die großen Probleme im Straßenverkehr. Hier sieht man wieder sehr schön, dass der Populist Ramsauer seine Wähler-Klientel bedient: Opi mit Hut am Steuer seines Mercedes/BMW. Bin mal gespannt, wann Ramsauer, die Abschaffung von Alkoholkontrollen während des Oktoberfestes und nach dem sonntäglichen Schafkopfen fordert. Dürte ja voll auf Linie seiner Parteigenossen sein.
3. Auf ein neues
seppfrieder 10.04.2012
Zitat von sysopBei Rot über die Ampel brettern, auf der falschen Seite fahren: Verkehrssünder auf zwei Reifen gehen Bundesverkehrsminister Ramsauer gewaltig auf die Nerven. Er fordert ein konsequentes Vorgehen gegen "Kampf-Radler - und Verkehrserziehung vor der "Tagesschau". Verkehr: Ramsauer beklagt "Verrohung der Kampf-Radler" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Reise (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,826553,00.html)
Laßt die Schlacht Schmalspurer vs. Gullyrutscher beginnen. ;-))
4.
recoja 10.04.2012
Zitat von Diskutant_EFNatürlich muss sich jeder Verkehrsteilnehmer an die Verkehrsregeln halten. Aber Radfahrer, die Autofahrer durch Rotlichtverstöße lebensgefährlich verletzten oder Schädel-Verletzungen bei Radfahrern wegen nicht vorhandenem Helm sind sicher nicht die großen Probleme im Straßenverkehr. Hier sieht man wieder sehr schön, dass der Populist Ramsauer seine Wähler-Klientel bedient: Opi mit Hut am Steuer seines Mercedes/BMW. Bin mal gespannt, wann Ramsauer, die Abschaffung von Alkoholkontrollen während des Oktoberfestes und nach dem sonntäglichen Schafkopfen fordert. Dürte ja voll auf Linie seiner Parteigenossen sein.
5.
recoja 10.04.2012
Zitat von Diskutant_EFNatürlich muss sich jeder Verkehrsteilnehmer an die Verkehrsregeln halten. Aber Radfahrer, die Autofahrer durch Rotlichtverstöße lebensgefährlich verletzten oder Schädel-Verletzungen bei Radfahrern wegen nicht vorhandenem Helm sind sicher nicht die großen Probleme im Straßenverkehr. Hier sieht man wieder sehr schön, dass der Populist Ramsauer seine Wähler-Klientel bedient: Opi mit Hut am Steuer seines Mercedes/BMW. Bin mal gespannt, wann Ramsauer, die Abschaffung von Alkoholkontrollen während des Oktoberfestes und nach dem sonntäglichen Schafkopfen fordert. Dürte ja voll auf Linie seiner Parteigenossen sein.
Was in aller Welt hat ein Opi und Mercedes/ BMW mit diesem Artikel zu tun? Ich lade jeden ein hier bei mir mal ein Wochenende bei schönem Wetter spazieren zu gehen. Wir springen hier an die Seite , weil Fahrradfahrer die Remstalroute unbedingt auf dem Bürgersteig absolvieren müssen. Kleine Kinder werden angepöbelt, obwohl sich diese sogar Verkehrskomform verhalten. zebrastreifen werden zum schnellen Überqueren der Strasse benutzt ohne sein Rad zu schieben und der Verkehr wird dabei generell missachtet. Wie oft ich schon voll in die Eisen steigen musste, wegen Radfahrer, kann ich nicht mehr zählen und ich bin kein Opi und fahre weder Mercedes noch BMW.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Fahrräder
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 214 Kommentare