Verrazano-Narrows Bridge New York korrigiert jahrzehntealten Schreibfehler

Die Verrazano-Narrows Bridge verbindet die New Yorker Stadtteile Brooklyn und Staten Island - und mehr als 50 Jahre lang wurde ihr Name falsch geschrieben. Erst jetzt wurde der Hängebrücke offiziell ein zweites "Z" spendiert.

AP

Der Seefahrer Giovanni da Verrazzano war der erste Europäer, der die New York Bay und den Hudson River erreichte. Das war im Jahr 1524, und es gilt bis heute als wichtiger Meilenstein. Zu Ehren des Italieners wurde eine wichtige Brücke nach ihm benannt, sie ist 2039 Meter lang, führt über den Hudson River und verbindet die New Yorker Stadtteile Brooklyn und Staten Island. 1964 wurde die Verrazano-Narrows Bridge offiziell als längste Hängebrücke der Welt eröffnet - doch seitdem fehlte da diese Kleinigkeit.

Der Name der Brücke wurde nur mit einem "Z" geschrieben. Der Fehler geht auf einen Bauvertrag zurück, der bereits vor der Eröffnung unterzeichnet wurde. Autor Gay Talese, der eine Chronik über die Brücke verfasste, bezeichnete es als "simplen Schreibfehler".

Der wurde nun nach mehr als 50 Jahren korrigiert. Der demokratische Gouverneur für New York, Andrew Cuomo, unterzeichnete am Montag ein Gesetz, um der Brücke das zweite "Z" zu spendieren. Der Schritt sei nötig gewesen, sagte Cuomo - aus Respekt vor dem Entdecker sowie der Geschichte des Bundesstaates. Bereits im Juni hatte der New Yorker Senat für die Korrektur gestimmt.

Fotostrecke

5  Bilder
Verrazzano-Narrows Bridge: Endlich Doppel-Z

Die Verkehrsbetriebe Metropolitan Transportation Authority, die sich unter anderem um die Brücke kümmern, hatten argumentiert, eine solche Korrektur würde Kosten in Millionenhöhe verursachen. Schließlich müssten zahlreiche Straßenschilder, Broschüren und Landkarten geändert werden. Dafür wurde nun jedoch ebenfalls eine Lösung gefunden: Der Namenswechsel erfolgt zwar mit sofortiger Wirkung. Die fehlerhaften Straßenschilder sollen aber erst im Laufe der kommenden Jahre ersetzt werden, zu den ohnehin vorgesehenen Terminen.

aar/AP



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ricson 02.10.2018
1. Das ist doch gar nichts
Kolumbus hat die Ureinwohner Amerikas Indianer genannt, weil er dachte er wäre in Indien. Obwohl die Amerikaner das schon länger besser wissen, nennen sie die immer noch so.
dieter_heck 02.10.2018
2. @ricson stimmt nicht mehr
die Amerikaner bezeichnen die Ureinwohner schon länger als Native American. Indian American sind Amerikaner, deren Abstammung zu einer der vielen ethnischen Gruppen der Republik Indien gehört
egoneiermann 02.10.2018
3.
Zitat von ricsonKolumbus hat die Ureinwohner Amerikas Indianer genannt, weil er dachte er wäre in Indien. Obwohl die Amerikaner das schon länger besser wissen, nennen sie die immer noch so.
Na und, Amerika wurde auch falsch benannt weil der Kartograph Waldseemüller fälschlicherweise dachte Amerigo Vespucci hätte den Kontinent entdeckt. Namen werden nun einmal festgelegt und dann bleiben sie auch. Daher ein Lob an New Yorck.
espet3 02.10.2018
4.
Zitat von egoneiermannNa und, Amerika wurde auch falsch benannt weil der Kartograph Waldseemüller fälschlicherweise dachte Amerigo Vespucci hätte den Kontinent entdeckt. Namen werden nun einmal festgelegt und dann bleiben sie auch. Daher ein Lob an New Yorck.
Eigentlich hat Vespucci genau so wenig den Kontinent Amerika entdeckt wie 1492 Kolumbus, weil es die Wikinger ca. 500 Jahre früher waren. Dass es ein für sich eigener Kontinent ist, erkannte Vasco Núñez de Balboa, der an der Westküste von Panama den Pazifik feststellte.
gudrege 02.10.2018
5. Auch hier...
In Westerland, Sylt, fehlte für viele Jahre auf dem Straßenschild das c in Bismarck.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.