Von Tasmanien bis Traunfall: Sehnsuchtsziele der Tauchprofis

Ob Costa Rica mit Hammerhaien oder Australien mit skurrilen Fetzenfischen - jeder Taucher hat seinen Lieblingsspot. In dem Reportagen-Buch "Unter Wasser" schreiben Fachjournalisten und Fotografen über ihre Highlights - Herausgeber Linus Geschke stellt fünf der Geschichten vor

Fotostrecke

6  Bilder
Topspots für Taucher: Sehnsuchtsziele der Experten
Das klarste Wasser, der größte Artenreichtum, die mächtigsten Raubfische: Viele Taucher sind ständig auf der Suche nach immer neuen Superlativen - der Tauchführer "Unter Wasser" soll dabei helfen. 24 Spots haben Experten, die rund um die Welt Atemgeräte und Flossen anlegen, zum Thema ihrer Reportagen gemacht. Darin geht es weniger um Tauchtiefen und die besten Einstiegsstellen, sondern vielmehr um die Faszination, die die immer noch so geheimnisvolle Welt der Ozeane und Flüsse auf die Sportler ausübt - eine Welt voller Wunder.

Im Folgenden stellt SPIEGEL ONLINE fünf der Reportagen vor - in einer gekürzten Fassung. Demnächst folgen fünf weitere.

Tasmanien: Drache mit Rüssel

Seit über 20 Jahren reist der Fotojournalist Gerald Nowak schon um den Globus. Doch was er in Tasmanien zu sehen bekam, war auch für ihn neu: ein Ausflug in den Drachenwald.

Tasmanien: Ein "Grasiger Seedrachen" lässt über die Fischdesigner nachgrübeln Zur Großansicht
Gerald Nowak

Tasmanien: Ein "Grasiger Seedrachen" lässt über die Fischdesigner nachgrübeln

Es ist kalt. Im tasmanischen Frühling hat die See gerade mal 14 Grad Celsius. Nur hier und da fällt das Sonnenlicht auf den dicht mit Kelp und Algen bewachsenen Boden. Wo es auf den Grund trifft, ist die Farbenpracht durchaus mit den Tropen zu vergleichen - und doch ist das maritime Leben anders. Ganz anders. Wie Blütenstände leuchten violette, orangefarbene und weiße Algen vom grünen Teppich des Meeresbodens. In der Phantasie verschlingen sie sich zu bizarren Gestalten. Sie kommen und gehen mit der Dünung.

Im unterseeischen Märchenwald lebt ein seltsames Fabelwesen: der Seedrache, ein Tier aus der Gattung der Fetzenfische. Liebevoll wird es von den Tasmaniern "Weedy Seadragon" genannt, der "Grasige". Ein richtig großes Exemplar steht bewegungslos nur wenig Zentimeter über dem Meeresgrund. Nur die kleinen Flossen hinter den Kiemen flirren leicht. Mike, der Tauch-Guide, streckt seinen Arm aus, um das Tier in Richtung der Gruppe zu bugsieren. Das jedoch legt den Rückwärtsgang ein, schwirrt wie ein Hubschrauber um die eigene Achse und verschwindet im dichten Grün.

Schon wenige Augenblicke später zeigt sich ein weiterer Weedy zwischen den Kelpstangen. Dieser scheint die Tauchgruppe zu ignorieren. Direkt vor Mike sinkt der kleine Seedrache langsam auf eine kleine Sandfläche. Winzige Glasgarnelen tummeln sich über einer Anemone. Der Seedrache gaukelt den Garnelen vor, ein Stück treibendes Seegras zu sein, und nähert sich so seiner Beute unbemerkt.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Abgetaucht
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Gefunden in