Vorläufiges Ergebnis Schwarzwald fällt bei Naturwunder-Wahl durch

Unterirdische Flüsse auf den Philippinen, Lavatunnel in Südkorea, Vietnams Halong-Bucht: Asiens Natur ist spektakulär. Bei einer weltweiten Abstimmung hatte der ferne Osten klar die Nase vorn - und hängte Europa ab. Für den Schwarzwald, Irlands Steilklippen und Co. gibt es jedoch noch Hoffnung.

DPA

Hamburg - Der Amazonas-Regenwald, die Halong-Bucht in Vietnam, die Iguazu-Wasserfälle an der argentinisch-brasilianischen Grenze - das sind drei der sieben Naturweltwunder, die eine Schweizer Stiftung nach einer weltweiten Umfrage gekürt hat. Wie die Organisation New7Wonders am Freitag in Zürich mitteilte, wurden außerdem die südkoreanische Vulkaninsel Jeju, die indonesische Komodo-Insel, der unterirdische Fluss von Puerto Princesa auf den Philippinen und der Tafelberg im südafrikanischen Kapstadt auserkoren. Die Ergebnisse sind allerdings noch vorläufig, das Endergebnis soll Anfang 2012 verkündet werden.

Menschen weltweit konnten per Internet, Telefon und SMS an der Wahl teilnehmen. Wie viele Stimmen ausgezählt waren und wie viele noch folgen, war zunächst nicht bekannt.

Die Aktion hatte vor vier Jahren begonnen. Aus einer Liste mit 440 internationalen Naturstätten wurden in mehreren Schritten 28 Finalisten ausgesucht, über die nun abgestimmt wurde. Als einzige deutsche Attraktion war der Schwarzwald unter den Kandidaten. Dem vorläufigen Ergebnis nach hat er es nicht unter die Gewinner geschafft - solange aber nicht alle Stimmen ausgezählt sind, besteht noch Hoffnung auf den Wundertitel. Nach jetzigen Erkenntnissen hatten auch andere europäische Naturspektakel nicht genügend Wähler, unter anderem die Steilklippen von Moher in Irland sowie die Masurische Seenplatte in Polen.

Sieben neue Wunderstädte

Die Abstimmung über die Weltnaturwunder ist bereits die zweite Online-Aktion der Stiftung New7Wonders. Die Organisation war 2001 von dem Dokumentarfilmer Bernard Weber gegründet worden, einem aus der Schweiz stammenden Kanadier. Er hatte vor einigen Jahren Menschen auf der ganzen Welt dazu aufgerufen, neue Weltwunder zu definieren. Etwa 70 Millionen Menschen hatten mitgemacht und unter anderem die Chinesische Mauer, die peruanischen Inka-Ruinen Machu Picchu sowie das Kolosseum in Rom zu sogenannten neuen Weltwundern gekürt.

Die Unesco, Hüterin des Welterbes, hatte die private Kampagne kritisiert, da sie ohne wissenschaftliche Kriterien handele und zudem nur die Meinung von Menschen mit Zugang zu Kommunikationsmedien widerspiegle. Auch von der aktuellen Wahl der Naturwunder distanzierte sich die Unesco: "Das ist eine reine PR-Aktion und vollkommen belanglos für uns", sagte Dieter Offenhäußler, Pressesprecher des deutschen Unesco-Komitees.

Von der Kritik lässt sich New7Wonders-Gründer Berard Weber nicht abschrecken: Als nächstes will er die sieben schönsten Städte der Welt küren.

jus/AFP

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Gebetsmühle 12.11.2011
1. naturwunder
Zitat von sysopUnterirdische Flüsse auf den Philippinen, Lavatunnel in Südkorea, Vietnams Halong-Bucht: Asiens Natur ist spektakulär. Bei einer weltweiten Abstimmung hatte der ferne Osten klar die Nase vorn - und hängte Europa ab. Für den Schwarzwald, Irlands Steilklippen*und Co. gibt es jedoch noch Hoffnung. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,797375,00.html
der schwarzwald ist durchgefallen bei den naturwundern? na ja was gibts im schwarzwald denn auch schon zu sehen, ausser einen fichten-tannen-forst? dort ist keine natur mehr zu finden, sondern eine kulturlandschaft. da sollte man seine illusionen wirklich ablegen.
mephisto1997 12.11.2011
2. naturwunder
danke für die wunderschönen fotos und den bericht über die naturwunder-befragung! was der schwarzwald dabei zu suchen hat, frage ich mich allerdings auch, ist durch und durch vom menschen drangsalierter wald...da findet man im bayrischen wald schon eher "urwald", und das wattenmeer ist sicher atem beraubender als der schwarzwald. was allerdings gar nicht geht, ist die bildunterschrift: der abgebildete mond ist ein zunehmender, schätzungsweise 3 - 4 tage nach neumond. bei neumond ist unser trabant nicht zu sehen. auch nicht im schwarzwald!
wall_e 12.11.2011
3. das seh ich auch so
Zitat von Gebetsmühleder schwarzwald ist durchgefallen bei den naturwundern? na ja was gibts im schwarzwald denn auch schon zu sehen, ausser einen fichten-tannen-forst? dort ist keine natur mehr zu finden, sondern eine kulturlandschaft. da sollte man seine illusionen wirklich ablegen.
Schwarzwald, von dem Mythos ist nicht viel geblieben. Hemmungslose Holzwirtschaft, häßliche Verbauung und an schönen Tagen machen rasende Motorräder Krach wie eine Horde Vollidioten. Nicht zu vergessen: Liftbetrieb an jeder Ecke wo noch ein bisschen Schnee liegen bleibt. Naturwunder? lächerlich
doc.nemo 12.11.2011
4. Industriewald
Der Schwarzwald als Naturwunder? Glücklicherweise hat er es nicht geschafft. Schließlich ist er total überbevölkert, völlig zersiedelt, von einem dichten Netz an Straßen und Wirtschaftswegen durchzogen, intensiv landwirtschaftlich genutzt und zum größten Teil von einem ökologisch wertlosen Industriewald bedeckt. Wirklich naturbelassene Stellen passen auf einige Handtücher. Dabei hätte er die Chance, wenigstens auf einem kleinen Stück wieder zu einem Naturwunder zu werden - nämlich durch die geplante Einrichtung eines Naturparks im Nordschwarzwald. Dem bläst jedoch von lautstarken lokalen Interessengruppen ein heftiger, rein wirtschaftlich motivierter Wind ins Gesicht. Es geht dabei nur um befürchtete finanzielle Einbußen. Und die Politik knickt schon wieder ein.
dunnhaupt 12.11.2011
5. Schön, aber eben kein Naturwunder
Zitat von Gebetsmühleder schwarzwald ist durchgefallen bei den naturwundern? na ja was gibts im schwarzwald denn auch schon zu sehen, ausser einen fichten-tannen-forst? dort ist keine natur mehr zu finden, sondern eine kulturlandschaft. da sollte man seine illusionen wirklich ablegen.
Tja, ein "Naturwunder" ist unser wunderschöner kultivierter Schwarzwald nach tausendjähriger menschlicher Besiedlung heute wahrhaftig nicht mehr. Forstwirtschaft ist keine Natur. Wer mal wirklich unberührte Tannenurwälder in einzigartiger Pracht sehen möchte, sollte den pazifischen Nordwesten Kanadas besuchen. Zum Glück sind sie gesetzlich davor geschützt, eine "Kulturlandschaft" zu werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.