Wahrzeichen-Abklatsch Neuseeländer verschmähen "Wellywood"-Schriftzug

In Wellington soll bald ein gigantischer "Wellywood"-Schriftzug Besucher begrüßen. Schon mal gesehen? Fast, in Hollywood. Weil auch in Neuseeland große Filme wie "Der Herr der Ringe" entstanden sind, finden die Initiatoren den Vergleich richtig. Doch viele Anwohner sind empört.

Neun Buchstaben auf den Hügeln der Miramar-Halbinsel: "Unoriginell", "billig"
DPA

Neun Buchstaben auf den Hügeln der Miramar-Halbinsel: "Unoriginell", "billig"


Wellington - Neun weiße Buchstaben mit Déjà-vu-Effekt: Genau wie Los Angeles will Neuseelands Hauptstadt Wellington seine Besucher demnächst mit einem riesigen Schriftzug begrüßen. "Wellywood" soll auf den Bergen am Stadtrand geschrieben stehen - das neue Wahrzeichen wird sich nur in den ersten beiden Lettern von dem weltberühmten "Hollywood"-Schild in Kalifornien unterscheiden.

Der Flughafen sieht darin eine gute Reklame für die Stadt. "Das Wellywood-Schild ist eine klare Botschaft, dass man Wellington mit seiner wichtigen Filmindustrie unbedingt besuchen muss", sagte Flughafendirektor Steve Fitzgerald. In der Nähe des Flughafens liegen auch die Studios von Sir Peter Jackson, der die Oscar-gekrönte Trilogie "Der Herr der Ringe" verfilmt hat.

Das vom Wellington International Airport finanzierte Bauvorhaben soll ab Juni umgesetzt werden. Die Ausmaße des Schriftzugs: acht Meter hoch und 30 Meter lang. Unweit der Landebahn positioniert, wäre das Zeichen beim Landeanflug auf Wellington unübersehbar. Mehr als ein Jahr wurde der Bau des "Wellywood"-Wahrzeichens verhandelt. Nun gaben die Verantwortlichen grünes Licht - und lösten damit einen Sturm der Entrüstung aus.

Anwohner und Filmemacher protestieren

Mehr als 23.000 Gegner registrierten sich bis Dienstagmorgen auf der Facebook-Seite "Wellingtonians Against the Wellywood Sign". "Vielleicht sollte der Flughafen seine Unterstützung für die Filmindustrie lieber zeigen, in dem er die paar hunderttausend Dollar in ein Filmprojekt investiert", schrieb etwa Tim Wells. "Wellington war für mich immer die stilvollste Stadt Neuseelands. Das Schild ist aber billig und geschmacklos", meinte Patricia Bucelis.

Laut einem Bericht der Zeitung "The Australian" wurde eine andere Facebook-Gruppe sogar geschlossen: Nutzer hatten gedroht, die "Wellywood"-Buchstaben in die Luft zu jagen oder abzufackeln.

Auch die Filmindustrie selbst sei nicht begeistert, berichtete die "Dominion Post". "Alle Leute, die ich kenne, zucken nur zusammen und sagen: Wir sind ziemlich kreativ hier - unseren Erfolg auf so unoriginelle Weise herauszustellen, ist ein Schlag ins Gesicht", zitierte die Zeitung einen Branchenkenner.

Am Montag fuhren 100 demonstrierende Autofahrer im Schritttempo um die Flughafenterminals, um den Verkehr zu stören und ihrem Ärger Luft zu machen. Ihr Frust richtet sich gegen die Flughafengesellschaft. Sie will den Schriftzug vor dem Rugby-Weltcup im September fertigstellen.

Protest kommt sogar aus den USA. Wie die "Dominion Post" berichtet, hatte die Handelskammer von Hollywood bereits letztes Jahr bei Veröffentlichung der "Wellywood"-Pläne darauf hingewiesen, dass das Original in Kalifornien als Marke geschützt sei und bei Nachahmung möglicherweise eine Markenrechtsverletzung vorliegen könne. Weil die Flughafenbehörde von Welligton dies nur zur Kenntnis genommen, das Projekt jedoch nicht aufgegeben habe, wolle die Handelskammer von Hollywood nun einen Anwalt einschalten.

jus/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Forenleser 24.05.2011
1. glück gehabt
die usa wollen nur einen anwalt einschalten. da hat neuseeland doch glück, das dort kein erdöl liegt, sonst wär die us armee gekommen.
henrik2000 24.05.2011
2. Wirklich ein Abklatsch
"Wellywood" ist wirklich ein Abklatsch - als ob Hollywood-Kopieren das einzige sei, was man leiste. Da wäre ich auch beleidigt. "Wellington" wäre einen Tick besser; dies jedoch in der Gestaltung des "Hollywood"-Schriftzugs sieht immer noch wie Abklatsch aus. Welington ist eine schöne, stolze Stadt, am besten lässt man die Buchstaben ganz in der Kiste. Indische Filmemacher mochten zunächst auch das "Bollywood"-Etikett nicht, da es klang, als ob man nur Hollywood kopiere (das tut man jedoch nur manchmal und nur in punkto Handlung). Mittlerweile ist man mit dem "Bollywood"-Etikett zufrieden, weil es als eigenes Genre wahrgenommen wird. Ich weiß nicht, wie die indischen Protagonisten von Kollywood, Tollywood und Mollywood oder die Afrikaner über Nollywood denken. Deutsche Filme - Dollywood?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.