Waldbrände in den USA Was Kalifornien-Urlauber wissen müssen

Die Brände, die in Teilen Kaliforniens toben, sind verheerend. Urlauber, die etwa in San Francisco oder Los Angeles unterwegs sind, können sich auf mehreren Webseiten über die aktuelle Lage informieren.

Tankstelle in Pulga
DPA

Tankstelle in Pulga


Die gewaltigen Brände in Kalifornien haben bereits Hunderte Quadratkilometer Wald vernichtet und Tausende Häuser zerstört. Besonders hart treffen diese den Norden des Staates, doch auch der Süden bleibt nicht verschont.

In den Regionen Butte, Los Angeles und Ventura sind Evakuierungen notwendig. Darauf weist das Fremdenverkehrsbüro Visit California hin. In den umliegenden Regionen kann die Luftqualität beeinflusst sein. Das gilt zum Beispiel für San Francisco und die Bay Area. Daneben sind zahlreiche Straßen gesperrt.

Urlauber, die in Kalifornien unterwegs sind oder eine Reise planen, können sich bei mehreren Stellen über die derzeit wütenden Waldbrände informieren. Die Internetseite www.Calfire.ca.gov gibt Auskunft über die aktuelle Situation, über die Luftqualität können sich Reisende auf www.airnow.gov informieren. Beide Seiten nennt auch das Auswärtige Amt in seinen Reisehinweisen.

Die kalifornische Verkehrsbehörde Caltrans gibt auf ihrer Webseite Hinweise zu Straßensperrungen und Verkehrsbehinderungen. Besucher, die noch ihre Reise nach Kalifornien vor sich haben, können sich außerdem bei den gebuchten Hotels und der regionalen Tourismusbehörde erkundigen.

Nach Angaben des kalifornischen Feuerwehrverbands CPF mussten rund 250.000 Menschen vor den Flammen fliehen. Im Ort Paradise nördlich von Sacramento kamen laut der Polizei 29 Menschen ums Leben. Auch im südkalifornischen Malibu waren am Freitag zwei Menschen in einem Auto verbrannt.

abl/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.