Waldbrände Reiseveranstalter stornieren Reisen nach La Gomera

Die Kanareninseln habe noch immer mit Waldbränden zu kämpfen. Während auf Teneriffa in der Nacht ein neues Feuer ausgebrochen ist, entspannt sich auf La Gomera die Lage. Dennoch haben die großen deutschen Veranstalter ihre Reisen auf die Insel vorläufig storniert.

Abgebrannte Palmen im Valle Gran Rey: Auf La Gomera entspannt sich die Lage
DPA

Abgebrannte Palmen im Valle Gran Rey: Auf La Gomera entspannt sich die Lage


Santa Cruz/Berlin - Die Serie der Waldbrände auf den Kanaren reißt nicht ab. Am Mittwoch brach auf der Ferieninsel Teneriffa ein neues Feuer aus. Wie die Inselbehörden mitteilten, wurden im Kampf gegen die Flammen auch drei Löschflugzeuge eingesetzt, die zuvor auf der Nachbarinsel La Gomera unterwegs waren.

Auf Teneriffa waren zunächst keine Siedlungen von dem Waldbrand bedroht. Das Feuer war nach Angaben des staatlichen Rundfunks RNE in der Nacht aus zunächst unbekannter Ursache in einer unbewohnten Gegend zwischen den Orten La Orotrava und Los Realejos am Rande des Teide-Nationalparks ausgebrochen. Mehrere Landstraßen mussten gesperrt werden.

Im Kampf gegen den seit fast zwei Wochen wütenden Waldbrand auf La Gomera machte die Feuerwehr unterdessen weitere Fortschritte. Angesichts gesunkener Lufttemperaturen breiteten sich die Flammen nur noch langsam aus, sagte eine Sprecherin des Katastrophenschutzes. Zurzeit brenne es nur noch an einer Front im Norden. Die meisten der der 5000 Menschen, die seit Sonntag vor dem Brand fliehen musste, seien inzwischen in ihre Häuser zurückgekehrt.

Das Feuer hatte sich auf elf Prozent der Gesamtfläche der Insel ausgebreitet. Auch im Nationalpark von Garajonay, der zum Weltnaturerbe der Unesco gehört, brannten Wälder nieder.

Kostenlose Umbuchung bei TUI möglich

Dennoch haben deutsche Reiseveranstalter wegen der Brände Reisen nach La Gomera storniert: TUI, Thomas Cook und Neckermann strichen vorläufig sämtliche Urlaubsfahrten auf die Kanareninsel, wie die Unternehmen am Mittwoch mitteilten. Dort sind laut einer Sprecherin von Thomas Cook und Neckermann auch sämtliche Ausflüge gestrichen worden.

Die Unternehmen boten Kunden, die ihren Urlaub noch vor sich haben, Entschädigungen an: TUI-Kunden mit Ziel La Gomera können nach Konzernangaben Reisen kostenlos umbuchen. Bei Thomas Cook und Neckermann könnten Kunden kostenfrei stornieren, hieß es. Die Regelungen gelten zunächst bis einschließlich 20. August.

Spanien leidet derzeit unter einer extremen Trockenheit, das Land erlebte in diesem Jahr die meisten Brände seit zehn Jahren. In den ersten sieben Monaten 2012 wurden 132.300 Hektar Land von den Flammen zerstört. Nach dem trockensten Winter seit 70 Jahren hat das Feuer in Spaniens Wäldern leichtes Spiel.

Fotostrecke

8  Bilder
Waldbrände auf La Gomera: Evakuierung von Urlaubsort Valle Gran Rey

abl/dapd/dpa/AFP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ein-berliner 15.08.2012
1. Warum?
Wo nichts mehr ist kann nichts mehr brennen. Also was soll das?
denkerist 16.08.2012
2. Lag eim Griff auf La Gomera
@ ein-berliner Quatsch, es sind zwar 10-15% der Inselfläche abgebrannt, aber der Rest ist intakt. Wer Badeurlaub macht, wird kaum was merken, war bisher auch kaum betroffen. http://egomera.de/phpBB3/waldbrände-in-alajeró-und-chipude-t29292s960.html Also hinfahren, die Insel braucht die Urlauber. Übrigens, es ist in LaGomera niemand zu Schaden gekommen, die Hotels am Strand im Valle waren nie betroffen!
maria1811 16.08.2012
3. La Gomera
Zitat von sysopDPADie Kanareninseln habe noch immer mit Waldbränden zu kämpfen. Während auf Teneriffa in der Nacht ein neues Feuer ausgebrochen ist, entspannt sich auf La Gomera die Lage. Dennoch haben die großen deutschen Veranstalter ihre Reisen auf die Insel vorläufig storniert. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,850206,00.html
Wenn ich nach den Kommentaren urteile, muss ich leider sagen, dass meine deutschen Landsleute auf der falschen Linie liegen und sehr egoistisch sind. In erster Linie sollten sie informiert sein - und somit wissen - was wirklich verbrannt ist und warum. Der Grund liegt nicht nur in der Trockenheit und hohen Temperaturen und Winden, sondern auch Brandstifter, Unvorsichtigkeit, falsche Erziehung und die Verkürzungen, die Merkel und ihre Banken den Spaniern auferlegen, von der spanischen Regierung so gern akzeptiert werden, und die Anerkennung vonseiten Merkel bringen, die - wissentlich oder unwissentlich - Europa kaputt macht, damit Deutschland in die Höhe kommt. Die deutschen Urlauber sollten in bezug auf Spanien nicht nur an Sonne, Strand, billigen Wein und Bier denken, sondern an das, was sie in ihrem eigenen Land fordern: Den Schutz des Waldes. Merkel und Brüssel machen viele Gesetze, die Spanien befolgen muss, aber sie passen nicht auf, ob das auch wirklich gemacht wird (loben aber die spanische Regierung nur in Hinsicht auf das, was Vorteil für Deutschland bringt, aber nicht, auf das, was menschlich wirklich sein sollte), es sei denn, es handelt sich um Geld. So hat Brússel ein Küstengesetz gemacht, das die neue spanische Regierung geändert hat. Die meisten Deutschen urteilen leider sehr einseitig wenn es sich um das Ausland handelt, nur auf ihren Vorteil bedacht und in vielen Fällen sehr wenig úber das informiert, was in anderen Ländern von der einheimischen Sicht passiert. Ich verstehe, dass die Reiseveranstalter die Reisen stornieren. Ich bitte aber, dass Deutschland nicht noch dafür die spanische Regierung lobt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.