Wanderschuhe im Test: Nicht ganz dicht

Wandern macht erst richtig Spaß, wenn das Schuhwerk stimmt. Wanderschuhe liegen bequem am Fuß, geben einen sicheren Stand, schützen die Füße vor Nässe und lassen sie atmen - im Idealfall. Stiftung Warentest hat 16 Paare Leichtwanderschuhe im Gelände und Labor getestet.

Bei einem wahren Sauwetter, bei Regen und Nässe, mussten die sieben Tester ran. Raus auf befestigte Forstwege, dünn asphaltierte Wanderwege, planierte Forststraßen, Waldwiesen und in Pfützen - alles geeignete Untergründe für Leichtwanderschuhe. Aber auch auf der Straße sollten sich ihre Träger wohl fühlen. Wer dagegen ins Hochgebirge ziehen will, um Extremtouren zu unternehmen, sollte besser die Alpin-Wanderstiefel schnüren.

Die 16 Modelle im Test der Stiftung Warentest kosten zwischen 100 und 150 Euro und reichen alle ein Stück über die Knöchel. Das Kunststoffgewebe, aus dem die Schuhe genäht sind, verstärken die Hersteller mit Lederaufsätzen an Fußspitze, Ferse und an den Seiten. Die Mischung aus Kunststoff und Leder macht's: Die Schuhe sind leicht und komfortabel. In das Material ist eine spezielle Membran, wie etwa Gore Tex, eingearbeitet. Dadurch können die Füße atmen und bleiben auch trocken, wenn es regnet. Das ist die Theorie.

In der Praxis sah es anders aus: Alle Modelle kamen in einen Behälter, in dem das Wasser sechs Zentimeter hoch stand. Eine Wippe simulierte das Abrollen der Zehen und Knicken der Sohle während eines Fußmarschs über fünf Kilometer in sechs Zentimeter tiefem Wasser. Ergebnis: Columbia Daypack war nicht wasserdicht. Garmont Vegan auch nicht, allerdings fehlt diesem Schuh auch die Wasser hemmende Membran. Raichle Scout und Hanwag Banks trocknen nur langsam.

Bei Wanderschuhen darf das Regenwasser nicht rein, der Schweiß aber muss raus. Das Kunststück soll die Kunststoffmembran schaffen. Die Poren sind so fein, dass sie das Wasser nicht nach innen lassen, und so groß, dass sie den Wasserdampf nach außen transportieren. Das klappt tatsächlich. Alle Modelle waren beim Tragen ordentlich durchlüftet. Bei feucht-heißem Wetter hilft allerdings auch die Membran nichts: Die Füße schwitzen dann so stark, dass nur ein Teil des Schweißes entweicht.

Fazit: Käufer von Leichtwanderschuhen können nicht viel falsch machen. Von 16 getesteten Modellen waren 13 "gut". Die beiden besten Guten sind Hanwag Banks GTX und Lowa Renegade II GTX MID. Die günstigsten guten Schuhe gibt's für 100 Euro: Jack Wolfskin All Terrain. Nur befriedigend überstanden den Test VauDe Airstream Tauern, Salomon Expert MID GTX und Garmont Vegan. Insgesamt herrscht also ein relativ hohes Qualitätsniveau bei den Leichtwanderschuhen.

Stiftung Warentest 9/2004

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Finanztest
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback