Warnstreik Flughafen Düsseldorf streicht Dutzende Flüge

Ein Warnstreik des Bodenpersonals führt am Flughafen in Düsseldorf zu 56 Annullierungen. Auch Hannover ist vom Ausstand betroffen - dort ist jedoch eher mit Verspätungen zu rechnen.

Streikende am Düsseldorfer Flughafen
DPA

Streikende am Düsseldorfer Flughafen


Wegen eines Warnstreiks der Bodenabfertiger hat der Flughafen Düsseldorf am Donnerstagmorgen 56 Starts und Landungen abgesagt. Betroffen sind nach Angaben des Flughafens unter anderem Lufthansa, Condor und EasyJet. Zudem komme es zu Verzögerungen im Flug- und Abfertigungsbetrieb, wie der Airport mitteilt.

In den Abflugbereichen seien zusätzliche Servicemitarbeiter im Einsatz. Der Flughafen rief Passagiere auf, sich vor Reiseantritt bei ihrer Fluggesellschaft über Ausfälle oder Verspätungen zu informieren.

Die Situation bei den Passagieren im Terminal sei "völlig entspannt", sagte ein Sprecher des Flughafens. Auch gebe es bislang keine größeren Verspätungen der Flüge, die wie geplant stattfinden sollten.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.dihatte Mitarbeiter des Bodendienstleisters Aviapartner dazu aufgerufen, am Donnerstag von 3 Uhr bis 11 Uhr ihre Arbeit niederzulegen. Nach Angaben der Gewerkschaft beteiligten sich rund 100 Mitarbeiter an dem Warnstreik. Sie kümmern sich etwa um die Be- und Entladung von Flugzeugen sowie um Passagiergepäck und Frachtgut.

Auch für den deutlich kleineren Flughafen Hannover hatte Ver.di einen Warnstreik angekündigt. Etwa zehn Beschäftigte beteiligten sich daran, wie ein Gewerkschaftssprecher sagte. Laut einer Sprecherin des Flughafenbetreibers gab es aber zunächst keine Ausfälle. Der Flughafen rechnete lediglich bei sieben Flügen mit Verspätungen. Der Dienstleister ist hier nur für relativ wenige Flüge zuständig.

Passagiere durch Streikaktionen "überstrapaziert"

Ver.di verhandelt derzeit über Tarifverträge für verschiedene Gruppen von Bodenmitarbeitern an deutschen Flughäfen. Erst am Montag waren am Flughafen Hamburg Dutzende Flüge abgesagt worden, als Mitarbeiter der Bodenverkehrsdienste den ganzen Tag in den Ausstand traten.

Der Flughafenverband ADV hatte die Warnstreiks bereits am Mittwoch kritisiert: Sie überstiegen "jedes akzeptable Maß". In den vergangenen Wochen seien Passagiere und Flughäfen durch zahlreiche Streikaktionen überstrapaziert worden.

jus/AFP/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hegoat 07.02.2019
1.
Regelmäßig trifft es den Flughafen Düsseldorf mit diesen Warnstreiks. Von anderen Flughäfen wie Frankfurt, Hamburg, München oder Berlin liest man in diesem Zusammenhang immer sehr wenig. Ein Grund für mich, den Flughafen Düsseldorf nur noch sehr selten zu nutzen. Dass die Flughafenleitung behauptet, die Passagiere nähmen die Situation gelassen, ist der größte Hohn, wenn man auch nur ein einziges Mal in einem vom Streik betroffenen Flughafen stand.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.