Washington Monument Obelisk nach über zwei Jahren wieder zugänglich

Washingtons weißer Obelisk ist bald wieder empfangsbereit. Mitte Mai soll der Marmorturm, der durch ein heftiges Erdbeben beschädigt wurde, wiedereröffnet werden. Die Reparaturarbeiten haben 15 Millionen Dollar gekostet.

AP

Washington - Nach über zweijähriger Schließung wegen Erdbebenschäden ist der berühmte weiße Obelisk des Washington Monument bald wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Das 170 Meter hohe Denkmal in der US-Hauptstadt werde am 12. Mai wieder eröffnen, teilte die Nationalparkverwaltung am Dienstag mit.

Bei dem Erdbeben im August 2011 waren Mörtel und Steinfragmente von dem Obelisken abgebrochen, außerdem verursachte der Erdstoß der Stärke 5,8 bis zu drei Zentimeter breite Risse im Mauerwerk. Die Reparaturarbeiten kosteten insgesamt 15 Millionen Dollar (fast elf Millionen Euro).

Das in den Jahren 1848 bis 1884 zu Ehren des ersten US-Präsidenten George Washington errichtete Denkmal gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der US-Hauptstadt. Im Schnitt zählte das Washington Monument vor der Schließung etwa 1700 Besucher täglich.

Der Turm aus weißem Marmor überragt die National Mall, die grüne Lunge im Herzen Washingtons mit einer Reihe von Monumenten, Mahnmalen und dem Kongressgebäude. Zudem ist er der größte Obelisk der Welt. Unterhalb der pyramidenförmigen Spitze des rund 170 Meter hohen Turms befindet sich eine Aussichtsebene.

abl/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.