Zeitungsbericht Russland droht mit Flugverbot für Germanwings und BA

Insgesamt 16 europäische Fluggesellschaften könnten bald ihre Flugrechte über Russland verlieren - wegen gefährlicher Manöver sowie Flügen über verbotenen Sperrzonen. Jetzt nannte eine Zeitung Namen - auf der Liste stehen auch Germanwings und British Airways.


Moskau - Eine russische Zeitung hat einige Namen der Fluglinien bekannt gegeben, die von einem Flugverbot betroffen sein könnten. Die russische Drohung wegen Regelverstößen betrifft insgesamt 16 europäische Fluggesellschaften, darunter Germanwings, British Airways und Iberia, berichtete die Zeitung "Kommersant". Weitere Namen wurden nicht genannt.

Bei der deutschen Fluglinie sorgte die Zeitungsmeldung zunächst für Überraschung: "Germanwings hat erst durch diese Medienberichte von den Vorwürfen eines angeblichen Verstoßes gegen russische Sicherheitsregeln erfahren", sagte ein Sprecher des Unternehmens in Köln. Es lägen keine Informationen oder Anfragen von russischen Behörden vor.

Vor knapp zwei Wochen hatte die russische Flugaufsichtsbehörde Beschwerde bei der EU eingelegt. Sollte die Europäische Union nicht umgehend Flüge durch den russischen Luftraum stärker kontrollieren, werde Moskau den Luftfahrtgesellschaften keine Genehmigung mehr erteilen. Eine Erhebung für die Zeit von Juni 2006 bis Februar dieses Jahres habe ergeben, dass EU-Flugzeuge 18-mal Vorschriften gebrochen und fünfmal verbotene Sperrzonen überflogen hätten.

In einem Fall drang ein British-Airways-Flugzeug nach Informationen des Blattes in den russischen Luftraum ein, um einem Unwetter auszuweichen. In einem weiteren Fall kam ein Iberia-Flieger aufgrund einer falschen Flughöhe einem anderen Flugzeug zu nahe.

sto/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.