SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

26. Februar 2013, 06:08 Uhr

Tipps für Zwischenlandung in London

Heathrow für Fortgeschrittene

Von Denis Krick

Steaks vom Starkoch, ein kraftraubender Spielplatz für Kinder und der schönste Blick aufs Rollfeld: In einer neuen Serie gibt SPIEGEL ONLINE Tipps für eine aufregende Wartezeit an den großen Flughäfen der Welt. Wir beginnen mit London-Heathrow - und einem Picknick über den Wolken.

Zehn Stunden Wartezeit an einem Flughafen können schon aufs Gemüt schlagen. Selbst wenn man sich am hypermodernen Terminal 5 in London-Heathrow befindet. Immerhin muss man sich hier heutzutage keine Gedanken mehr um seine Koffer machen. Das hypermoderne Gepäcksystem funktioniert nach den Startschwierigkeiten 2008 inzwischen einwandfrei. Und auch das Sicherheitspersonal schleust Passagiere heute freundlich und schnell durch die Kontrollen.

Doch wie verbringt man den Tag in Heathrow am besten, wenn der Abflug noch in weiter Ferne liegt? Insbesondere wenn man keinen Zugang zu einer der Airline-Lounges hat, wo Fluggäste mit Champagner und Häppchen verhätschelt werden. SPIEGEL ONLINE gibt Tipps für einen spannenden Aufenthalt im Terminal 5.

Essen bei Starkoch Gordon Ramsay

Vielflieger merken schnell, dass am Terminal 5 etwas anders ist: Hier gibt es, wie sonst an anderen Airports üblich, keine klassischen Fast-Food-Schuppen von McDonald's oder baugleichen Burgerbrätern. Stattdessen ist in der Abflughalle ein echter Starkoch am Werk. Der Brite Gordon Ramsay betreibt auf der ersten Etage sein Restaurant Plane Food. In der gläsernen Küche werden Gerichte wie gebratener Tintenfisch mit grünem Chili (sehr scharf!) oder der Plane Food Rib Burger (der Bestseller) zubereitet. Nicht wundern sollte man sich über das Besteck, wenn der Kellner ein dry-aged Steak serviert - die Messer im Plane Food sind aufgrund der Sicherheitsvorschriften des Flughafens weder besonders scharf noch groß.

Eine Reservierung ist empfehlenswert - insbesondere zur Frühstückszeit, wenn Reisende den Laden regelrecht stürmen. Hauptgerichte gibt es bereits ab zwölf britische Pfund. Für ein Pfund mehr darf man sich "Plane Food" sogar mit in den Flieger nehmen - das Restaurant bietet Picknickkörbe für Gäste in Eile an.

Sushi-Fans sollten unbedingt itsu besuchen. Die Londoner Asia-Kette hat im Erdgeschoss eine kleine Dependance. Hier gibt es günstige Sushi-Boxen, leckere Nudel- und Reisgerichte ("Potsu") und Frozen Yoghurt. Das offene Ladenlokal liegt strategisch günstig zu einer großen Flugstatusanzeige und am Durchgang zu Terminal 5 B und 5 C. Wenn es schnell gehen und schmecken soll, ist itsu nicht zu schlagen.

Whisky für den Herrn, Schokolade für die Dame

Heathrows Terminal 5 setzt auf Luxus. Von Burberry über Gucci bis zum legendären Kaufhaus Harrods: Fast alle Edelmarken sind hier vertreten. Last-Minute-London-Souvenirs findet man am schnellsten bei Glorious Britain gleich nach den Sicherheitskontrollen. Teure Mitbringsel mit reichlich Alkohol für den Gentleman führt World of Whiskies. Leckere und ausgefallene Präsente aus Schokolade gibt es in der Chocolate Box.

Ein Platz zum Entspannen

Direkt vor dem Gate A15 existiert eine kleine "Liegewiese". Auf den überdimensionierten roten Sitzschüsseln, die hier stehen, können sich auch zwei Personen auf einmal gleichzeitig langmachen - und vielleicht sogar ein kleines Nickerchen wagen. Die Plätze sind heißbegehrt. Allerdings lichten sich zur Abendstunde dort die Reihen. Dann hat man die besten Chancen, zur Ruhe zu kommen.

Die beste Aussicht für Planespotter

Wer den Blick auf das Rollfeld mit einem Essen verbinden möchte, der sucht sich ein Plätzchen im Plane Food oder im benachbarten Asia-Restaurant Wagamama. Günstiger ist das Panorama in der Nähe von Gate A7. Dort findet sich in der Ecke des Terminal 5 meist immer ein freier Sitz und ein ebenso freier Blick auf den Verkehr am Flughafen.

Wohin mit den Kindern?

Das Angebot für die Kleinen ist in Heathrow definitiv ausbaubar. Auch hier lohnt sich allerdings wieder der Weg in Richtung Gate A7. In der Ecke verbirgt sich ein kleiner Abenteuerspielplatz mit Sandsack, Gummimatten und reichlich Raum zum Toben. Kinder dürfen sich in dem Polsterparadies ordentlich auspowern - und sind dann hoffentlich recht müde, wenn es ans Fliegen geht.

Erstklassig ins Netz

Die Firma Boingo versorgt in Heathrow die Passagiere mit einem kostenpflichtigen W-Lan. Angeblich gibt es aber auch eine günstige Alternative: Wagemutige Passagiere fahren mit dem Fahrstuhl kurz hoch zur British Airways Club-Lounge und erspähen das aktuelle WiFi-Passwort auf dem Flightstatus-Monitor. So können sie im öffentlichen Bereich unter der First-Class-Lounge kostenlos im Internet surfen.

URL:

Mehr auf SPIEGEL ONLINE:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH