ADAC-Test: Wasserqualität einiger Großstadt-Badeseen "bedenklich"

Liegewiesen voller Vogelkot, Keime im Wasser: Die Badeseen in Deutschlands Großstädten liefern nicht immer das volle Sommervergnügen. Der ADAC testete an 65 Stellen - und vergab zehnmal die Note "bedenklich".

Badeseen-Test: Keime in jeder siebten ADAC-Messstelle Fotos
DPA

München - Der Sprung in den Badesee bringt bei Temperaturen über 30 Grad zwar eine Abkühlung mit sich - birgt allerdings auch Gefahren. Gerade im flachen Wasser, wo Kinder planschen, gibt es teilweise hohe Konzentrationen von Keimen, wie der aktuelle ADAC-Badegewässertest ergab.

Die Untersuchung bestätigte damit grundsätzlich die Ergebnisse vom vergangenen Jahr. Allerdings standen im Vorjahr große Gewässer wie Bodensee und Chiemsee im Mittelpunkt, dieses Jahr waren es 41 kleinere Seen in der Nähe von zwölf Großstädten.

Etwa jede siebte Messstelle lieferte bedenkliche Keimkonzentrationen im ufernahen Flachwasser. Von 65 Stellen bekamen zehn an acht Seen die Bewertung "bedenklich". 18 Messpunkte wurden mit "ausreichend" bewertet, 17 schnitten "gut" ab und 20 sogar "sehr gut". Dabei lagen die Großräume Leipzig und Frankfurt am Main vorn: Hier wurden fünf beziehungsweise vier von sechs getesteten Gewässern mit "sehr gut" bewertet.

Die Gewinner des ADAC-Badegewässertests waren unter anderem das Strandbad am Langener Waldsee bei Frankfurt/Main, das Nordufer des Lußsees in München sowie das Nordufer des Ammelshainer Sees, das Ostufer des Cospudener Sees und das Strandbad im Kulkwitzer See, die alle in der Nähe von Leipzig liegen. Dort habe es nur sehr geringe Risiken für Badegäste gegeben, mit krankmachenden Keimen in Berührung zu kommen.

Testverlierer mit der Note "bedenklich" und der vergleichsweise höchsten Keimbelastung war die Messstelle am Südufer des Elfrather Badesees in Krefeld. Die Kommune warne dort inzwischen vor dem Baden, erläuterte der ADAC. Während aller Messungen hätten sich dort bis zu hundert Kanadagänse aufgehalten. Liegewiese und Ufer seien übersät gewesen mit Vogelkot. "Das ist ein bekanntes Problem am Elfrather Badesee", sagte Testleiter Nicolas Adunka.

Für den ADAC-Badegewässertest wurde dreimal in der Saison 2012 und einmal zu Beginn der diesjährigen Saison zwischen Mitte Mai und Anfang Juni gemessen. Der Autofahrerclub nahm Proben an ausgewiesenen Badegewässern im flachen Wasser und damit an familienfreundlichen Stränden. Gesucht wurden nach dem Keim Escherichia coli und nach intestinalen Enterokokken. Ob eine hohe Konzentration dieser Keime tatsächlich Durchfall auslöse, sei schwer nachzuprüfen, erläuterte Adunka.

Im Test fehlte der Nievenheimer See bei Dormagen. Die Betreiber des Sees hatten den ADAC-Testern nach SPIEGEL-Informationen Hausverbot erteilt. So etwas erlebten die Prüfer bislang nur in Italien, wo Behörden auf diese Weise versuchten, kritische Berichte etwa über dortige Straßentunnel zu verhindern. Vergangenen Sommer hatten ADAC-Tester auffällige Bakterienwerte im Nievenheimer See festgestellt und an den Eigentümer, die Kreiswerke Grevenbroich, gemeldet. Das Unternehmen untersagte weitere Untersuchungen.

ADAC-Test: Die dreckigsten Großstadtseen
See Messstelle Ort Urteil
Großer Müggelsee Strandsee Müggelsee Berlin-Rahnsdorf bedenklich
Stadtwaldsee Badestelle Südufer (Ost) Bermen Horn/Lehe bedenklich
Horstmarer See Badestelle am Ostufer Lünen bedenklich
Talsperre Malter Strandbad Seifersdorf Dippoldiswalde bedenklich
Elfrather Badesee Badestellen am Ost- und Südufer Krefeld bedenklich
Öjendorfer See Badestellen am Ostufer Hamburg-Billstedt bedenklich
Stadtparksee Badestelle Westufer Hamburg Winterhude bedenklich
Baggersee Krichentellinsfurt Badestelle Nordufer Kirchentellinsfurt bedenklich
Quelle: ADAC

Leseraufruf

DPA

Endlich Sommer! Lange mussten wir warten, doch nun geht es an die Strände und in die Freibäder. Wie kühlen Sie sich ab? Schicken Sie uns Ihre erfrischendsten Bilder dieses Jahres und schreiben Sie, wo sie entstanden sind!

Mit der Einsendung erklärt der Absender, dass er die Rechte an dem Material besitzt und mit der Veröffentlichung einverstanden ist.

cte/jus/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Allgemeiner Deutscher AUTOMOBIL Club
Freewolfgang 23.07.2013
Ich frage mich ja schon, was die Badequalität eines Gewässers mit den Aufgaben eines AUTOMOBIL-Clubs zu tun hat... Ich denke, ich werde meine Mitgliedschaft kündigen, denn als ich letztens Hilfe beim Abschleppen gebraucht hätte, war die mir widerfahrene "Dienstleistung" die, dass ich gerade einmal zwei (!) KIlometer in die nächste Werkstatt geschleppt wurde, und das war natürlich der Betrieb des abschleppenden Unternehmens. Da hätte ich besser einen Freund angerufen und mich mit Seil nach Hause ziehen lassen - zur Werkstatt meines VERTRAUENS!
2. Man ist sich offenbar nicht einig
skyflyer 23.07.2013
Die lokale Krefelder Zeitung ist da offenbar anderer Meinung. ( http://www.wz-newsline.de/lokales/krefeld/wasserprobe-elfrather-see-ohne-beanstandung-1.1325609 ) Wer glaubt nun wem!? Tatsache ist, an diesem See gibt es seit Jahrzehnten immer wieder diese Probleme und durch die ständige Vermehrung der Gänse sind die Beeinträchtigungen inzwischen erheblich. Das allerdings nicht nur in Krefeld! Was den ADAC betrifft, nun ja, er schickt sich halt an oberste Prüfstelle in Sachen Tourismusangelegenheiten zu sein. Tourismus ist beim ADAC nur eines von vielen lukrativen Geschäftsfeldern. Urlaub "vor der Haustüre" wird seit Jahren aufgrund sinkender Realeinkommen im "attraktiver", daher erfährt die ADAC-Prüfung auch eine gewisse Legitimation.
3.
dummermensch 23.07.2013
Zitat von sysopLiegewiesen voller Vogelkot, Keime im Wasser: Die Badeseen in Deutschlands Großstädten liefern nicht immer das volle Sommervergnügen. Der ADAC teste an 65 Stellen - und vergab zehnmal die Note "bedenklich". ADAC findet Keime in einigen Großstadt-Badeseen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/reise/deutschland/adac-findet-keime-in-einigen-grossstadt-badeseen-a-912538.html)
Warum muß der ADAC feststellen, dass die Badeseen hygienisch nicht einwandfrei sind. Es ist doch die Aufgabe der Gesundheitsbehörden diese Prüfungen durchzuführen. Oder wird das Personal dafür eingesetzt, Geschwindigkeitskontrollen durchzuführen. Oder die kleinen Imbiss-Buden zu schikanieren. Das ist sicher einfacher, in den Ecken nach Staub oder Schmutz zu suchen, ohne chemische Untersuchungen durchführen zu müssen.
4. Ich drink ja nicht 2Liter davon
mitbestimmender wähler 23.07.2013
Naja im Gummibädchen im Garten oder an grossen Seen sind manchmal die Grenzwerte ebenso grenzwärtig.......lach Besonders wenn man noch für den Kleinen versucht mit Boilerwasser das Wasser im Gummibad angenehmer zu machen ;-) Ne im Ernst was da ADAC, die Schweizer oder Österreicher manchmal als bedenklich anprangern ist Anderswo im Freibad oder Hotelpool als Sauber deklariert. Scheissen beim Überflug 1-2 Vögel ins Freibadbecken ist der Grenzwert schon überschritten.
5. Der überzüchtete, schwach gewordene Mensch hat....
mitbestimmender wähler 23.07.2013
Zitat von sysopHauptursache für die schlechte Qualität der Badegewässer sind die unzähligen Wasservögel insbesondere Gänse, deren Bestand aus Ökowahn nicht mehr kontrolliert wird. Bis zu 2 kg Vogelscheiße pro Tag verteilen diese Tiere in die Badegewässer oder auf die Liegewiesen. Dieselben Leute, die diese Zustände hier gut finden, prangern die Verhältnisse in China an, wo durch die zu große Nähe von Menschen und Tieren immer neue Grippearten wie die Vogelgrippe entstehen. Wahrscheilich muß erst hier in die Deutschland die Gänsegrippe entstehen, bis die Leute aufwachen.
..... Heute Probleme mit Natureinflüssen. Bleiben Sie doch mit Gummistiefeln im Reinraum...Hahaha Scheuklappen Ansicht: Und in den Binnenseen gibt es immer weniger Fische, Krebse weil das Wasser für Sie zu sauber wurde. Badeseen und Binnenseen müssen sauber für den Fortbestand der Natur/Wasserlebewesen sein und nicht für die Sonnencreme verschmierten Badegäste.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema Wetter 2013
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 18 Kommentare

PLZ-Wetter Deutschland

Fotostrecke
Lesertipps: Die schönsten Kurztrips in die Sonne

Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 30/2013 Außer Kontrolle: Die geheime Zusammenarbeit von NSA, BND und Verfassungsschutz SPIEGEL-Apps:
Fotostrecke
Hitzewelle über Deutschland: Wo bitte geht es hier zur nächsten Abkühlung?