"Aida Nova" Erstes Kreuzfahrtschiff mit Flüssiggasantrieb ausgedockt

Die "Aida Nova" hat das Baudock der Meyer Werft verlassen. Das erste vollständig mit Flüssigerdgas betriebene Kreuzfahrtschiff wird das sauberste unter den Ozeanlinern sein.

Das Kreuzfahrtschiff "Aida Nova" verlässt das Baudock der Meyer Werft
DPA

Das Kreuzfahrtschiff "Aida Nova" verlässt das Baudock der Meyer Werft


Das erste mit Flüssigerdgas (LNG) betriebene Kreuzfahrtschaft von Aida Cruises steht kurz vor der Auslieferung. Die "Aida Nova" hat am Dienstagabend das Baudock der Papenburger Meyer Werft verlassen. Das neue Flaggschiff der Rostocker Reederei soll am 31. August noch in Papenburg getauft werden.

Die Ems-Überführung ist dann für Ende September vorgesehen. Mitte November soll das 337 Meter lange und 42 Meter breite Schiff mit mehr als 2600 Passagierkabinen an die Reederei übergeben werden. Die Jungfernfahrt startet am 2. Dezember in Hamburg.

Verflüssigtes Erdgas gilt als weniger umweltbelastender Treibstoff als Diesel oder Schweröl. Für die Meyer Werft ist es der erste Bau eines solchen Schiffes. Sie will sich damit von der Konkurrenz abheben. Derzeit beschäftigt die Werft an der Ems rund 3450 Menschen.

Aida, Marktführer für Kreuzfahrten in Deutschland, hat bei der Meyer Werft bislang drei LNG-Schiffe in Auftrag gegeben und investiert nach eigenen Angaben über drei Milliarden Euro in den Ausbau der Flotte.

Fotostrecke

7  Bilder
Von Scrubber bis LNG: Umwelttechnik auf Kreuzfahrtschiffen

Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) sieht Umweltvorteile beim Betrieb mit LNG, allerdings gibt es Einschränkungen: Zwar seien die Abgase sauberer als bei Diesel oder Schweröl, aber auch Flüssiggas sei ein fossiler Rohstoff und belaste damit die Klimabilanz, sagte Nabu-Experte Dietmar Oeliger.

cop/dpa-AFX



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.