Deutsche Bahn Grube verspricht beste Telefonqualität bis 2018

Der Ton ist schlecht, ständig bricht das Gespräch ab: Telefonieren im Zug ist ein einziges Ärgernis. Jetzt verspricht Bahnchef Rüdiger Grube eine Lösung - bis 2018.

Bahnchef Rüdiger Grube
DPA

Bahnchef Rüdiger Grube


Die Bahn will das Telefonieren im ICE deutlich verbessern. "2018 wird die Telefonie kein Problem mehr sein", kündigte Vorstandschef Rüdiger Grube in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur an. Die Züge erhalten bis dahin nach und nach neue Verstärker.

"In den Zügen, die wir jetzt umgerüstet haben, ist es um den Faktor zehn besser geworden", sagte Grube. "Die Leitungen sind stabil. Auch wenn Sie mit 250 km/h durch einen Tunnel oder durch dünn besiedelte Gegenden fahren - vorausgesetzt die Mobilfunkabdeckung stimmt." Hier arbeiteten die Anbieter an Verbesserungen. Grube bekräftigte auch, die WLAN-Versorgung im ICE zum Jahreswechsel zu verstärken.

"Heute lautet der erste Satz eines Telefonats häufig: 'Hallo, ich bin im Zug. Wenn die Leitung zusammenbricht, rufe ich zurück'", sagte Grube. "Das darf nicht mehr sein im 21. Jahrhundert, im Zeitalter der Kommunikation und Digitalisierung." Bis Ende 2017 sollen deshalb die meisten Züge Verstärker erhalten. Ohne die sogenannten Repeater geht es nicht, weil die Karosserie der Züge kaum Mobilfunksignale durchlässt.

Grube bekräftigte, zum Jahreswechsel auch die zweite Klasse im ICE mit kostenlosem WLAN auszustatten. "Wir werden am 1. Januar 2017 in allen ICE-Zügen WLAN haben und zwar in einer deutlich besseren Qualität. Das verspreche ich Ihnen." Von einem bestimmten Volumen an wird die Geschwindigkeit aber gedrosselt. "Wenn Sie die gleiche hohe Geschwindigkeit beibehalten wollen, dann müssen Sie entsprechend bezahlen", sagte Grube, ohne Beträge oder Datenmengen zu nennen. Er versicherte: "Für das übliche Arbeiten und Kommunizieren reicht das kostenlose Datenvolumen aber völlig aus."

Zusätzlich sollen Fahrgäste von Februar an über das ICE-Portal auf Angebote der Online-Videothek Maxdome zugreifen können. "Diese kostenlos verfügbaren Filme und Serien belasten nicht das Datenkontingent unserer Fahrgäste, sondern liegen auf einem Server im Zug."

Anders als im Fernverkehr, den die Bahn eigenwirtschaftlich betreibt, hängt ein WLAN-Angebot in Regionalzügen davon ab, ob die Bundesländer oder die regionalen Verkehrsverbünde es auch bestellen. Grube sagte, er sei mit Bestellern und Mobilfunkanbietern im Gespräch, um "baldmöglichst" WLAN auch in Regionalzüge zu bringen. "WLAN im Zug ist für viele Kunden mittlerweile so wichtig wie die Toilette."

mik/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 59 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
quark2@mailinator.com 06.11.2016
1.
Mir wär's lieber im Zug wär's wieder wie im Flugzeug - keine Telefonate bitte. Wir haben es seit der Steinzeit ausgehalten, zeitweise nicht erreichbar zu sein. Jetzt telefoniert einem dauernd jemand die Ohren voll, der Zug wird mehr und mehr zum Großraumbüro. Wenn es nur mal ein kurzes Telefonat über das Abholen am Bahnhof wäre ... kein Problem. Aber nein, Beziehungen, Projekte, etc. Wenn ich sowas sehen will, geh ich ins Kino. Mir wäre es wichtiger, endlich von Freiburg nach Cottbus zu kommen, ohne über Wolfsburg und Berlin zu müssen. Früher ging das über Erfurt, Leipzig in Luftlinie, aber da hat man (absichtlich ?) einen Übergang von 40min eingebaut und die Strecke Leipzig-Cottbus ist unerträglich lahm. Ich könnte 2..3 Stunden schneller sein, wenn das ENDLICH in Ordnung käme. Dann müßte ich auch weniger Telefonate hören.
jkfd 06.11.2016
2. Noch mehr Unruhe im Zug
Schreckliche Perspektive! In deutschen Zügen geht es laut zu, vor allem beim Telefonieren. Leider gibt es Ruhebereiche nur im ICE. In Frankreich sind die Menschen etwas diskreter im Umgang mit Handys. Hier könnten die Deutschen etwas nachlegen...
spagatvogel 06.11.2016
3. Fortschrittlich
Bis 2018 sollten wir in Deutschland hinkriegen, was in anderen Ländern seit längerem Standard ist. Fahren Sie zum Beispiel mal in Finnland mit der Eisenbahn. Highspeed WLAN auf allen Strecken - ohne Passwort und ohne Verbindungsabruch - flächendeckend im ganzen Land.
ein_spiegel_leser 06.11.2016
4. Und die übrigen Bahnstrecken?
Wie sieht es mit den übrigen Bahnstrecken aus? Selbst in dicht besiedelten Gebieten ist das Telefonieren in der Bahn fast nicht möglich. Ein tolles Beispiel ist die Strecke Düsseldorf - Köln - Bonn. Alle paar Minuten bricht das Netz komplett ab, selbst zwischen Köln Hauptbahnhof und Köln Süd, Mitten in der Stadt besteht kein Netzempfang. Das gilt sowohl für Vodafone als auch T-Mobile. Es ist ein Witz wie schlecht die Netzabdeckung auf eine Strecke mit hunderttausenden von Pendlern täglich und zehntausenden von Fernreisenden ist.
webstar2568 06.11.2016
5. Zukunft!
Telefonie schon im Jahr 2018! Wer hätte das gedacht... Ich will aber nicht telefonieren, ich brauche fürs Arbeiten primär Internet. und zwar in allen Zügen - nicht nur im ICE.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.