hin und weg

Mein Lieblingsstrand Oevelgönne, Sonnenbad mit Schiffblick

Mein Lieblingsstrand: Hamburgs Bürgersteig aus Sand Fotos
imago

 |

Sand zwischen den Zehen kleben zu haben, das ist kein typisches Stadtgefühl. Aber mancherorts ist Hamburg auch keine typische Stadt. In Oevelgönne zum Beispiel ist der Bürgersteig aus Sand. Die Straße ein Fluss. Und das, was darauf fährt, sind nicht Autos, sondern Frachtschiffe, die Tausende Container fassen. Ich liebe dieses Stück Stadt. Den Elbstrand. Er ist das Paradies.

In erster Linie, weil dieses Paradies so schnell erreichbar ist. Von meiner Wohnung im Stadtteil St. Pauli brauche ich weniger als zehn Minuten mit dem Fahrrad. Auf Sansibar habe ich mich zwar auf feinerem, weißerem Sand gesonnt. Dafür ist die tansanische Insel 7000 Kilometer entfernt.

Überhaupt: Wer braucht schon einen aquamarinblauen Ozean, wenn er die gelbstichige Elbbrühe haben kann? Inklusive hungriger Möwen, die den Schleppern hinterherhetzen. Den Wellen, die größer werden, wenn ein Schiff vorbeikommt. Und der Strandperle, einem kleinen Kiosk, der immer ein eiskaltes Alsterwasser und eine Bockwurst oder ein Fischbrötchen bereithält.

Ich mag es, die unwissenden Urlauber zu beobachten, die ihre Handtücher ganz dicht ans Wasser legen - und dann überrascht sind, wenn die Flut sie kalt erwischt. Ich mag es, mit einem Fernglas die Hafenkräne auf der anderen Uferseite zu beobachten. Und ich mag es, wenn meine Freundin auf dem Smartphone eine Schiffsdatenbank checkt und mir erzählt, woher ein vorbeifahrender Frachter gerade kommt.

"Aus Brasilien", sagte sie bei unserem letzten Elbstrandbesuch, als sie wieder vom Display hochguckte. "Die haben bestimmt ohne Ende Rindfleisch an Bord." Dann stellten wir uns vor, wie es wäre, mal mitzufahren. Wochenlang die Weltmeere im Blick, den Horizont, das endlose Blau. Als wir merkten, dass dafür unser ganzer Jahresurlaub draufgehen würde, sagte ich: "Ach, Oevelgönne tut's auch." Wir gingen zur Strandbar, holten uns ein Wassereis - und fuhren dann nach Hause.

Fotostrecke

3  Bilder
Mein Lieblingsstrand: Keitum, der Wattspielplatz


Im Blog hin und weg erzählen SPIEGEL-ONLINE-Redakteure und -Autoren von ihren Lieblingsstränden in Deutschland.

Diesen Artikel...
15 Leserkommentare Diskutieren Sie mit!
stefan.gruettke 31.07.2013
gonger 31.07.2013
Ze4 31.07.2013
hannahcalenbach 31.07.2013
Ze4 31.07.2013
Greetings 31.07.2013
egghead 31.07.2013
surfer200 01.08.2013
Pat-Riot 01.08.2013
experiencedsailor 01.08.2013
bicyclerepairmen 01.08.2013
brut_dargent 01.08.2013
Ambermoon 01.08.2013
stefan.gruettke 01.08.2013
alotusian 01.08.2013
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema hin und weg
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Reiseblog der Redaktion
  • Corbis
    Von Hamburg in die Welt - die Redakteure und Korrespondenten von SPIEGEL ONLINE sind viel unterwegs. Bei hin und weg berichten sie von ihren ganz persönlichen Erlebnissen und Begegnungen auf Reisen. Sie erzählen, worüber sie schmunzeln mussten, was sie geärgert und was sie tief beeindruckt hat. Ein Blog zum Mitreisen und Mitmachen.

Fotostrecke
Deutschlands schönste Strände: Liebeserklärung eines Exil-Eckernförders
Fotostrecke
Spiekeroog: Insel der Ruhe