Deutschlands schönste Freibäder: Hier entkommen Sie der Hitze

Endlich ist nicht nur dem Kalender nach Sommer. Endlich klebt uns der Sommer in Form von Sonnenmilch auf der Haut, er schmeckt nach Meloneneis und er riecht nach dem Chlor im Freibad. Zeit für einen Sprung ins kühle Blau!

Endlich Sommer! Planschen zwischen Alpen und Küste Fotos
DPA

Mit der Einsendung erklärt der Absender, dass er die Rechte an den Fotos besitzt, mit der Veröffentlichung einverstanden ist und die Allgemeinen Nutzungsbedingungen akzeptiert.

* optional

Vielen Dank!
Ihr Tipp wurde gespeichert - in wenigen Minuten können Sie ihn auf der Karte sehen.

Tipp mitteilen

Facebook Twitter Tipp versenden
Beitrag melden

Begründen Sie knapp, warum es mit diesem Beitrag ein Problem gibt.

Hier geht's zur großen Reise-Weltkarte

Der lang ersehnte Sommer ist endlich auch in Deutschland eingetroffen! Zwischen Schwerin und Stuttgart zeigt das Thermometer 30 Grad Celsius oder mehr, bis zum Wochenende soll die Hitze anhalten. Manch einer, der die tropische Temperaturen im Büro aushalten muss, sollte sich vielleicht schon auf dem Weg zur Arbeit besser einen Eiskaffee als einen Cappuccino bestellen. Oder wenigstens Pläne fürs feierabendliche Badevergnügen schmieden.

Abkühlung im Baggersee gefällig? Leben Sie in der Nähe einer idyllischen Flussbadestelle? Oder sind Sie eher der Freibad-Typ, der sich auf den Sprung vom Fünfmeterturm freut und dann ein paar Bahnen zieht? Zum Glück gibt es für jeden Badegeschmack herrliche Freibäder - ein paar der schönsten in ganz Deutschland zeigen wir Ihnen hier.

Zu den am spektakulärsten gelegenen Badeanstalten des Landes zählt sicher das Badeschiff in Berlin. Die 32 mal acht Meter große Riesenbadewanne ist in die Spree eingelassen, sie besteht aus einem umgebauten Ladungsbehälter, der ehemals in der Flussschiffahrt eingesetzt wurde. Seit 2004 ist das Badeschiff ein Anziehungspunkt für abkühlungsbedürftige Hauptstädter. Sie haben beim Schwimmen nicht nur vorbeifahrende Boote, sondern auch den Fernsehturm und die Oberbaumbrücke im Blick.

Eine hinreißende Aussicht haben auch Besucher des Opelbades in Wiesbaden. Das Anfang der dreißiger Jahre erbaute Freibad thront auf dem Neroberg, westlich der Stadt. Von den terrassenförmig angelegten Liegewiesen blicken Gäste auf ein Häusermeer und den Odenwald, über eine elegant geformte Rutsche kann man in das 50-Meter-Becken gleiten.

Welchen kulturgeschichtlichen Stellenwert Freibäder damals, vor 80 Jahren, hatten, erklärt Architekturhistorikerin Iris Meder in ihrem Buch "Badefreuden": "Ein verändertes Körpergefühl und der seit der Jahrhundertwende vermehrt verbreitete Schwimmsport verlangten nach Sportbädern und Freiluft-Sonnenterrassen", schreibt die Pool-Kennerin. Auch heute noch freuen sich Wiesbadener Wasserratten über das Opelbad. "Es zählt nach wie vor zu den schönsten Freibädern der Moderne", sagt Meder.

Badespaß ohne brennende Augen

Wer chlorfreien Schwimmspaß sucht, der findet nicht nur auf dem Land natürliche Alternativen zum türkisfarbenen Pool. Ob in Berlin, Hamburg oder München - überall springen dieser Tage die Städter in zentrumsnahe Baggerseen, in Flüsse und Naturbäder. Das Ökobad Lindenthal in Leipzig beispielsweise wird nur durch biologische Filter gereinigt, chemische Mittel sind tabu. Schwimmer müssen keinen Chlorgeruch ertragen und ersparen sich brennende Augen. Zudem gehen Naturbad-Gäste mit einem ökologisch reinen Gewissen planschen: Das Abwasser von Anlagen wie dieser ist weniger stark mit Chemikalien belastet, die Konzepte sind energie- und umweltschonend.

Aber auch ein anderer Grund spricht für Freibäder inmitten schöner Landschaft: Man kann hier herrlich abschalten. Ein Tag im Maria-Einsiedel-Naturbad in München fühlt sich an wie Urlaub, der durch das Areal rauschende Isarkanal ist für eine schnelle Erfrischung gut. Und wer im Hamburger Stadtpark den Rauchschwaden der Feierabendgriller entfliehen will, hat im Naturbad Stadtparksee eine gute Mögklichkeit, unterzutauchen.

In unserer interaktiven Reisekarte finden Sie weitere Ideen für einen sommerlichen Ausflug in Ihrer Nähe. Leser Jan Borowski etwa empfiehlt den Windgfällweiher in Baden-Württemberg, in den man im Sommer einfach hineinspringen muss. Er sei der schönste See im Schwarzwald, heißt es in dem Reisetipp. "Ein echter Gebirgssee, verkehrsgünstig gelegen und trotzdem nicht überlaufen. Kein Vergleich zum touristischen Titisee!"

Wer Badeseen mag und zufällig in der Schweiz unterwegs ist, der wird bei einer Wanderung von Staderas durch den Zauberwald nach Conn keine Sekunde zögern - und in ein Gewässer springen, das türkisblau in der Sonne funkelt. "Der Rückweg führt über den Caumasee in dem es sich wunderbar baden lässt", verspricht Leser "elcamino4020" in seiner Urlaubsempfehlung in der Weltkarte.

Weitere Anregungen für erfrischenden Badespaß finden Sie in dieser Bildergalerie.

Sie kennen noch schönere Pools? An welchen besonderen Orten sind Sie schwimmen gegangen? Tragen Sie Ihre Badetipps in die interaktive Karte ein!

jus

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Was heisst Hitze?
crocodil 26.07.2012
In der Türkei sind momentan 40 Grad drin. -wenn nicht noch mehr - das nenne ich Hitze. Freuen wir uns doch einfach, wenn wir mal hier 30 Grad haben. Im Februar haben wir ja eh wieder - 10 Grad.
2. Pottenstein
alexaugust 26.07.2012
Schaut Euch mal dieses Felsenbad in der Fränkischen Schweiz an: Das ist was besonderes! http://www.felsenbad.eu
3.
sophistocat 26.07.2012
Zitat von sysopDPAEndlich ist nicht nur dem Kalender nach Sommer. Endlich klebt uns der Sommer in Form von Sonnenmilch auf der Haut, er schmeckt nach Meloneneis und er riecht nach dem Chlor im Freibad. Zeit für einen Sprung ins kühle Blau! http://www.spiegel.de/reise/deutschland/0,1518,846349,00.html
Die Zeche Zollverein ist keine "Industrie-RUINE". Könnte man mal was über das Ruhrgebiet schreiben, ohne die Vokabeln "Ruine", "Niedergang", "Verfall" oder "sterbend" zu bemühen?
4. optional
ollahollah 27.07.2012
Kennt jemand das erste Bad der Bilderserie. Suche noch ein schönes Bad in Nürnberg. Es sieht fast aus als wäre es das Westbad, aber renoviert. Wäre auch überfällig gewesen. Danke im Voraus
5. @optional
alexaugust 27.07.2012
Hallo ollaholla, ich denke, es ist das renovierte Westbad. Waren Sie schon mal im Naturgartenbad? Etwas altmodisch, aber seeehr nett. Nach den Umkleiden gehen Sie erstmal durch ein kleines Wäldchen runter zum Wasser - neben dem Schwimmerbecken steht ein schönes Fachwerkhaus, das sich im Wasser spiegelt: http://nuernbergbad.de/freibad-naturgarten/ausstattung-angebot/
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema Deutschland-Urlaub
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 5 Kommentare
Fotostrecke
Infinity Pools: Schwimmen bis zum Überschwappen


Fotostrecke
Badefreuden: Europas schönste Pools