Drehkreuz Flughafen München wird vergrößert

Ein neuer Flugsteig, ein modernisiertes Terminal 1: Erste Bauarbeiten am Flughafen München sollen noch in diesem Jahr beginnen. Kostenpunkt: 455 Millionen Euro.

Münchner Flughafen
REUTERS

Münchner Flughafen


Der Münchner Flughafen wird für eine knappe halbe Milliarde Euro modernisiert und vergrößert. Noch vor der vom Flughafenmanagement seit Langem geplanten dritten Startbahn soll ein neuer Flugsteig für bis zu zwölf Flugzeuge gebaut werden. Das teilte Finanzminister Albert Füracker (CSU) am Donnerstag mit.

Außerdem werden Fluggastkontrollen, Gastronomie und Aufenthaltsbereiche im 1992 eröffneten Terminal 1 umgebaut. Kostenpunkt: 455 Millionen Euro, die die Flughafengesellschaft aus eigener Tasche finanzieren will.

Die ersten vorbereitenden Bauarbeiten sollen noch in diesem Jahr beginnen, in Betrieb gehen wird der neue Flugsteig frühestens 2023. Gedacht ist dieser für internationale Flugverbindungen außerhalb des Schengenraums der EU. Anlass ist die erwartete Zunahme der Passagierzahlen. Füracker ist auch Aufsichtsratschef des Flughafens, der Freistaat Bayern ist der größte Gesellschafter.

ele/dpa



insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Sixpack, Joe 28.06.2018
1. Hoffentlich gibt es dann auch mehr Konkurrenz!
Die ganze Lufthafen ist voll ausgelegt für Lufthansa, die Konkurrenz ist zum Terminal 1 verdonnert. Die Neu-asubau dieser Terminal ist längst überfällig, aber wahrscheinlich wird die Neu-auflage dann für Eurowings reserviert um so die Konkurrenz weiter fern zu halten. Wieso Monopolstellung....
mrschabak 28.06.2018
2. Längst Überfällig
Diese Maßnahmen sind seit einer halben Ewigkeit überfällig. Münchens Flughafen geniesst einen extrem guten Ruf, vor allem als modern und gut ausgestattet. Das bezieht sich aber stets und ausschliesslich auf das moderne Terminal 2, von wo exklusiv Star Alliance Fluglinien fliegen. Terminal 1 dagegen ist eine Katastrophe: Extrem lange Wege, unübersichtliche Verteilung der Check In Counter und ABSOLUT unglaubliche Boarding Gate Areas, die pro Gate maximal 25 Sitzplätze bieten... Für einen A380 von Emirates reicht das noch nicht mal nur für die First Class Passagiere. Gastronomieangebot ist ebenfalls ein Witz und viel zu gering ausgestattet. Um zukunftsfähig zu bleiben braucht MUC auch die 3. Startbahn. Sorry Anrainer, aber (Euer eigenes) wirtschaftliches Interesse muss hier überwiegen. Jede Weltstadt benötigt einen Flughafen, der das Potenzial des Großraums und der Umgebung nicht hemmt. Und dieses Manko tut das weiterhin in München.
elpatron 28.06.2018
3. Schade
ich dachte, MUC bringt erst einmal ihre Gepäcklogistik in Ordnung, bevor sie sich an Anspruchsvolleres wagen. Persönliche Leidensstatisktik: Bei 10 Flügen von München Köln/Bonn ist bei 7 die Wartezeit am Gepäckband länger als die Flugdauer. Aber vielleicht wird es ja noch.
vantast64 28.06.2018
4. Im Luxus geht die Welt zugrunde
Immer mehr, immer weiter,an alle Orte der Welt,nur gut, daß alles erlaubt ist und wir uns von dahergewiß keine Sorgen machen müssen, außer, daß wir,demokratisch und behördlich genehmigt, den Astabsägen, auf dem wir sitzen.
benuron 28.06.2018
5. Fliegen statt Essen
Yeah, super, mehr Flieger, mehr Terminals, mehr Startbahnen. Damit die ganzen Vegetarier, die aus Umweltgründen kein Fleisch mehr essen, weiter nach Bali, Koh Samui und Vietnam jetten können, um sich dort total umweltfreundlich von vegetarischem Streetfood zu ernähren - aber regional, ist schon klar!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.