Hamburger Treppenhäuser Zu schön, um nicht mal reinzugehen

Es muss nicht immer die Elbphilharmonie sein. Aufregende Architektur lässt sich in der Hansestadt auch in vielen Treppenhäusern finden. Die Hamburgerin Susanne Krieg zeigt, durch welche Türen man treten sollte.

Susanne Krieg

Von


Ein paar Klicks und schon steht man mitten drinnen - in einer Stadt, die man so noch nicht gesehen hat. Man staunt über Treppenhäuser, die sich in der Hamburger Innenstadt kunstvoll nach oben schrauben, die man ohne Susanne Kriegs Blog und Instagram-Account aber vermutlich nie gesehen oder gar betreten hätte. Oder man läuft plötzlich mit gesenktem Blick durch die Hansestadt. Weil Krieg alias Frau Elbville zeigt, warum einem auch Fliesenböden ganz neue Wege weisen.

Man muss kein Tourist sein, um mit Kriegs Hamburgtipps auf unkonventionelle Art in der Hansestadt herumzukommen. Auch denjenigen, die schon lange an der Elbe leben, macht die 42-Jährige mit ihrem ungewöhnlichen Blick Lust, die eigene Stadt mal anders zu begehen.

Fotostrecke

10  Bilder
Hamburg neu entdecken: Fotogene Spiralen

Wenn sie die Zeit findet, fährt Krieg, die viele Jahre als Reporterin der Zeitschrift "Geo" um die Welt gereist ist und seit über zwanzig Jahren in Hamburg lebt, zweimal in der Woche mit dem Rad los, um Sehenswürdiges jenseits der bekannten Highlights zu fotografieren und online zu zeigen.

"Von mir selbst weiß ich, wie selten ich herkömmliche Reiseführer nutze, um mir einen Ort zu erschließen. Vor allem die Fotos darin sprechen mich überhaupt nicht an", sagt die Journalistin. Reisebilder auf der Fotoplattform Instagram findet sie inspirierender, um Lust auf eine - oder eben auch die eigene - Stadt zu bekommen. "Die Fotos dort sind häufig viel origineller". Mit einem Nachteil. "Oft verraten Instagramer nicht, wo exakt ihre Aufnahmen entstanden sind", sagt Krieg.

Sie selbst teilt ihre liebsten Adressen und Orte gerne. Und freut sich, wenn "ihr" Hamburg auch andere überrascht.

Mehr zum Thema
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern


insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jens20505 31.10.2017
1. Super schön,
in einem dieser Häuser ist mein Arbeitsplatz und manchmal lasse ich Touristen die um den 'Sprinkenhof' laufen rein und zeige ihnen das Treppenhaus. Traumhaft!
baß1 31.10.2017
2. Hamburgs Treppenhäuser
Das sind ja ausschließlich Wendeltreppen. Es gibt doch sicher auch schöne und beeindruckende Treppen in eckiger Form in Hamburg.
DieHappy 31.10.2017
3.
Wirklich ein paar wunderschöne Treppenhäuser und Fotos dabei. Nur eins stößt mir persönlich etwas auf, das im Kajen 6-8, Bild 7. Das hat für mich doch ein wenig den "Charme" der NS Bau"kunst", die mir noch nie gefallen hat.
realplayer 01.11.2017
4. Glück gehabt
Ist doch noch einiges in Hamburg übriggeblieben trotz Bombenangriffe in WWII.
bafibo 01.11.2017
5. Von wegen Spiralen
Zitat von baß1Das sind ja ausschließlich Wendeltreppen. Es gibt doch sicher auch schöne und beeindruckende Treppen in eckiger Form in Hamburg.
Auf Bild 1 und 3 sind keine Spiralen/Wendeltreppen zu sehen, sondern konzentrische Kreise und damit eben keine Treppenhäuser. Die zugehörigen Treppen erfordern hier jedenfalls keine Erschließungszone mit einem Loch in der Mitte. Aber vielleicht gab es mal unter dem Dach einen Haken für eine Art Lastenaufzug? Den Transport von leichten, aber sperrigen Objekten wäre schon vorstellbar.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.