Ostuferhafen: Kiel baut Kreuzfahrt-Terminal aus

Mehr Passagiere, größere Schiffe: Der Liegeplatz 1 am Kieler Ostuferhafen soll künftig die bestehende Anlegestelle am Ostseekai entlasten. Im Juni geht hier der erste Luxusliner vor Anker.

Kreuzfahrtterminal in Kiel: Der neue Liegeplatz 1 Fotos
PORT OF KIEL

Kiel - Kiel erweitert seinen Kreuzfahrthafen. Die Arbeiten zum Ausbau von Liegeplatz 1 im Ostuferhafen haben begonnen, teilte der Betreiber mit. Ab Sommer können dann dort große Kreuzfahrtschiffe mit bis zu 4000 Passagieren anlegen.

Zunächst soll der Liegeplatz das bestehende Kreuzfahrtterminal am Ostseekai bei Stop-over-Anläufen entlasten. Ab dem kommenden Jahr sind dann auch Passagierwechsel möglich. Als erstes Schiff soll am ausgebauten Kai am 9. Juni die "Eurodam" der Holland America Line festmachen.

Der Liegeplatz wird 395 Meter lang und erhält unter anderem eine Passagiergangway. Für die künftige Gepäckabfertigung werden in einer angrenzenden Halle 2500 Quadratmeter Fläche umgebaut. Der Passagierbereich wird in einem rund 1500 Quadratmeter großen Pavillon eingerichtet. Daneben haben Kreuzfahrtpassagiere künftig die Möglichkeit, ihren Pkw direkt am Terminalgebäude für die Dauer der Reise zu parken.

dkr/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Wer erfand die moderne Kreuzfahrt? Wie wehren sich Passagiere gegen Piraten? Und auf welchem Schiff gehen besonders viele Geister um?

Testen Sie im SPIEGEL-ONLINE-Quiz, ob Sie ein echter Kreuzfahrt-Kenner sind!


Fotostrecke
Quietschbunt bis extravagant: Die Kreuzfahrt-Täuflinge des Jahres 2013