Mecklenburg-Vorpommern: Quader mit Qualität

Es müssen nicht immer feudale Seebäder sein: An der Küste Mecklenburg-Vorpommerns haben selbst einfache Zweckbauten das Zeug zum Architektur-Highlight - egal ob Dorfmuseum, altes Kloster oder Touristen-Information.

Mecklenburg-Vorpommern: Architektur an der Ostseeküste Fotos
TMN

Backsteinkirchen und Bäderarchitektur - dafür ist Mecklenburg-Vorpommern berühmt. Aber entlang der Ostseeküste tut sich architektonisch auch in anderer Hinsicht viel. Manchmal sind spektakuläre neue Bauten entstanden wie das Ozeaneum in Stralsund, das mit seiner Außenhaut an ein vom Wind geblähtes Segel erinnert. Manchmal werden aber auch sonst unscheinbare Zweckbauten zum Hingucker.

Olaf Bartels ist der Autor des "Architekturführers Mecklenburg-Vorpommern". Sehenswerte Architektur gibt es für ihn im Nordosten an vielen Ecken. Ihm liegt daran, das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass viele Bauten einen Blick lohnen - auch in den Tourismuszentren.

Ahrenshoop ist einer dieser kuschligen kleinen Ostseebadeorte, die mehr als einen schönen Strand zu bieten haben. Die Dichte an Rohrdachhäusern, Reiterhöfen und Buchenhecken liegt weit über dem Landesdurchschnitt - genau wie die von wuchtigen Autos mit hohen PS-Zahlen und Hamburger oder Berliner Nummernschild. Vor allem aber hat der Ort für Kunstinteressierte viel zu bieten. Ahrenshoop war schon im 19. Jahrhundert ein Fluchtpunkt für Künstler.

Schon 2005 hat sich in Ahrenshoop ein Verein gegründet, der das Ziel verfolgt, der Kunst einen passenden Ausstellungsort zu bieten: ein Museum für rund 7,7 Millionen Euro - für einen Ort mit gut 750 Einwohnern ein Riesenprojekt. "Es soll im Herbst 2013 eröffnen, mit fünf Häusern, die eine Art Hof bilden", sagt Marion Müller-Axt, die Leiterin des zuständigen Projektbüros. Auf 680 Quadratmetern wird es dann Ausstellungen geben und einen Skulpturenpark.

Touristen-Info als Hingucker

So wenig wie sich die Ausstellung auf die Vergangenheit konzentrieren soll, so wenig klammert sich die Formensprache des Museums selbst an tradierte Formen: Die Häuser bekommen ausdrücklich kein Strohdach, das in Ahrenshoop so oft zu sehen ist, die Fassade wird mit Baubronze verkleidet, die natürlich nachdunkelt. "Das Museum ist selbst ein Kunstwerk", sagt Müller-Axt - und soll rund 60.000 Besucher pro Jahr anziehen.

Ungewöhnliche Architektur gibt es auch im nahen Ostseeheilbad Zingst: Das Max Hünten Haus, dessen auffällige Fassade Glas, Holz und viel Farbe kombiniert, eröffnete im Dezember 2011. Es hat gleich mehrere Funktionen, die für den 3200-Einwohner-Ort, der jährlich 240.000 Gäste zählt, wichtig sind: Unter einem Dach haben Touristen-Information, Stadtbibliothek und eine Sammlung mit Literatur zu Fotografiethemen ihren Platz gefunden. Gäste können hier bei Workshops ihre Fotokenntnisse ausbauen.

Ribnitz-Damgarten ist nicht weit entfernt. Den großen Marktplatz säumen die Kirche auf der einen und das Rathaus auf der gegenüberliegenden Seite. Aber ein echter Hingucker ist auch hier ausgerechnet die Touristen-Information zwischen den beiden Bauwerken. Und so posiert ein sandalentragender Urlauber fürs obligatorische Erinnerungsfoto nicht etwa vor dem altehrwürdigen Rathaus, sondern lässt sich vor dem modernen rotbraunen Quader ablichten.

Die meisten Besucher des Ortes - rund 75.000 pro Jahr - zählt aber das Deutsche Bernsteinmuseum. Und das ist auf jeden Fall in einem architektonischem Schmuckstück zu Hause: "Ein altes Kloster, neu genutzt", erklärt Olaf Bartels, "zwei Gebäudeteile, die nun mit einem Glastunnel verbunden sind." Das Kloster wurde 1330 gegründet und bestand bis 1587, bis ins 20. Jahrhundert lebten evangelische Stiftsdamen hinter den Klostermauern.

Andreas Heimann/dpa/dkr

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
#Nachgedacht 20.04.2013
Zitat von sysop..... selbst einfache Zweckbauten das Zeug zum Architektur-Highlight - .....
Wenn ich das Bild sehe, denke ich: Langweilige Beton-Zweckbauten in neuem Gewand. Hat nichts mit mit neuer Architektur sondern neuem Design zu tun. #Nachgedacht
2. Rügen
rentner69 20.04.2013
Und auf der schönsten Insel wird heute die Tourismus-Saison mit einer Riesen-Party eröffnet Party auf Rügen | Citynet-MV (http://www.citynet-mv.de/content/party-auf-r%C3%BCgen) Sassnitz ist immer eine Reise wert
3. besonders?
g.hensel 22.04.2013
ich kann keine besondere architektur bei den abgebildeten beispielen erkennen, war der artikel als werbung fuer meck-pomm gedacht?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema Deutschland-Urlaub
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Naturwunder und Baukunst: Welterbestätten in Deutschland

Reiseziele

Welche Weltregion interessiert Sie? Wählen Sie einen Kontinent oder ein Land:

Der benötigte Flash Player 8 wurde nicht gefunden. mehr...