Modellbau mit Flasche ...und eine Buddel voll Schiff!

Bernd Ellerbrock

Von Bernd Ellerbrock

2. Teil: Die besten Tipps für eine Buddelschiff-Tour


In fast allen maritimen Museen der Welt sind Buddelschiffe zu bewundern. Das älteste stammt aus dem Jahr 1725 und ist im Lübecker Holstentor ausgestellt. Das laut Guinnessbuch der Rekorde größte Buddelschiff der Welt gehört zur Sammlung Peter Weber. Eingebracht in eine Ballonflasche von 129 Litern Volumen ist der Walfänger "Lagoda" im Museum Windstärke 10 in Cuxhaven ausgestellt.

Die weltweit größte Sammlung von Buddelschiffen ist im Flessenscheepjes Museum am Ijsselmeer/Holland zu sehen (Zuiderspui 1, 1601 GH Enkhuizen; Tel.: +31-(0)228-318583). In Deutschland haben sich vier Einrichtungen ganz diesem Thema verschrieben:

  • Buddelschiffmuseum Boltenhagen

Gezeigt werden mehr als 200 überwiegend vom Besitzer selbst gebaute Buddelschiffe. Maritime Utensilien aus Seefahrt und Fischerei ergänzen die Sammlung. Zudem kann man dem Buddelschiffbauer bei der Arbeit zuschauen, und es gibt regelmäßig Aktionen für Kinder. (Ostseeallee 23, 23946 Ostseebad Boltenhagen; Tel.: 038825/29062; Mo.-Fr. 15.30-18 Uhr, Sa. und So. 13-18 Uhr; Eintritt: frei).

  • Buddelschiffmuseum Neuharlingersiel

Zu sehen sind in dem Museum mehr als 100 Buddelschiffe in Flaschen von 0,7 bis 60 Litern Größe, mit originalgetreuen Modellen vom Einbaum bis zum Atom-U-Boot. Highlights sind unter anderem das Flaggschiff von Admiral Nelson, die "Victory" und der Untergang der "Titanic", gebaut von Jonny Reinert. (Am Hafen Westseite 7 (Hotel Janssen), 26427 Neuharlingersiel; Tel.: 04974/224; vom 11. April bis Ende Oktober täglich von 10-13 Uhr geöffnet und von 13.30-17 Uhr sowie in der Weihnachts- und Karnevalswoche; Eintritt: 2 Euro für Erwachsene, 1 Euro für Kinder; am 20. August gibt es eine Buddelschiffbauaktion für Kinder)

  • Buddelschiffmuseum Tangerhütte

In Tangerhütte wirkte legendäre DDR-Buddelschiffbauer Hans Euler. Er verfügte testamentarisch, dass seine Sammlung in dem von ihm gegründeten Museum nicht verkauft werden darf. Hier sind noch 86 Exemplare vorhanden, darunter das wohl kleinste in einer Glühlampe. (Rosa-Luxemburg-Straße, 39517 Tangerhütte; Tel.: 03935/29398; Do.-Fr. 14-16 Uhr und nach Vereinbarung; Eintritt: 2 Euro)

  • Buddelschiffmuseum (Seemuseum) Emden

Das jahrelang in Greetsiel beheimatete und privat betriebene Museum beherbergt mit mehr als 800 Buddelschiffen eine der größten Buddelschiffsammlungen in Europa. Gezeigt werden Modelle aller Art, von der "Titanic" bis zum Siebenmaster "Lawson" sowie Miniaturen, die nur mit Lupen betrachtet werden können. (Am Delft 5-7, 26721 Emden; Tel.: 0171/8507542; täglich 10-18 Uhr; Eintritt: 3 Euro für Erwachsene, 5 Euro für eine Familienkarte)

Buddelschiffe bauen auf Borkum:

Auf der Nordseeinsel Borkum finden dreimal im Jahr in den Schulferien Buddelschiffbau-Kurse statt. Die Teilnehmer werden von Buddelschiffbauer Andy Möbius aus Wirdum fachmännisch angeleitet, das Material wird gestellt. Die Kurse laufen über drei Abende zu je drei Stunden. (Termine 2014: 5.-7. August, 12.-14. August, 14.-16. Oktober. Anmeldungen über die Touristeninformation, Am Georg-Schütte-Platz, 26757 Borkum, Tel.: 04922/9330; Kosten 39 Euro)

Mehr zum Thema
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern


insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
vulcan 03.08.2014
1. Nachwuchs
Tja, Buddelschiff-Erbauer sind nicht die einzigen Modellbauer, denen der Nachwuchs fast vollständig abgeht... Gegen Fehler sind die alten Hasen aber auch nicht gefeit.. :-) - der vierte Schornstein der Titanic war auch beim Original nur eine Attrappe, dürfte also nicht qualmen...
Oberleerer 03.08.2014
2.
Zitat von vulcanTja, Buddelschiff-Erbauer sind nicht die einzigen Modellbauer, denen der Nachwuchs fast vollständig abgeht... Gegen Fehler sind die alten Hasen aber auch nicht gefeit.. :-) - der vierte Schornstein der Titanic war auch beim Original nur eine Attrappe, dürfte also nicht qualmen...
Das ist mir auch sofort aufgefallen. Außerdem ist das 1. was einem im Zusammenhang mit dem Umtergang der Titanic erklärt wird, daß ein Eisberg unter Wasser 6x größer ist. Für Kinder ist Funktionsmodellbau interessanter. Mal ehrlich, das mit den Flaschen ist nur Selbstzweck und man produziert Staubfänger. Trotzdem weiß der Leser nun immer noch nicht, wie ein breiter Schiffsrumpf durch den Hals paßt.
Hamberliner 03.08.2014
3. Die Gelbe Gefahr
Zitat von sysopBernd EllerbrockWie kommt der Dreimaster in die Flasche? Kein Problem für Buddelschiffbauer. Ihrem maritimen Kunsthandwerk droht allerdings der Untergang, denn der Nachwuchs fehlt. Mit Ferien-Mitmachkursen wollen die Bastler das ändern. http://www.spiegel.de/reise/deutschland/modellbau-mit-flasche-buddelschiffe-und-ihre-erbauer-a-984006.html
Ich fürchte, sehr bald wird es das bei alibaba.com geben. 10 Stück zu 2,99 EUR. Made in China. Mit dem 3D-Drucker.
Jochen Binikowski 03.08.2014
4.
Ich habe eine zeitlang mit Jonny Reinert zusammengearbeitet und deshalb weiß ich aus erster Hand dass die Sache mit dem Rauch in der Schornsteinatrappe gewollt war. Im Gegensatz zu maßstabsgetreuen Schiffsmodellen kommt es bei Buddelschiffen auf einen für Laien möglichst attaktiven Gesamteindruck an. Es gab und gibt nur wenige Menschen die mehr Ahnung von historischen Schiffen haben als Jonny. Wer wissen möchte wie kommerzielle Buddelschiffe heutzutage hergestellt werden: https://www.youtube.com/watch?v=nmgvW0mZ-b0 und so sieht das in Hamburg aus: https://www.youtube.com/watch?v=x-M3-F6WeFA
Jochen Binikowski 03.08.2014
5.
Zitat von OberleererDas ist mir auch sofort aufgefallen. Außerdem ist das 1. was einem im Zusammenhang mit dem Umtergang der Titanic erklärt wird, daß ein Eisberg unter Wasser 6x größer ist. Für Kinder ist Funktionsmodellbau interessanter. Mal ehrlich, das mit den Flaschen ist nur Selbstzweck und man produziert Staubfänger. Trotzdem weiß der Leser nun immer noch nicht, wie ein breiter Schiffsrumpf durch den Hals paßt.
Der Rumpf besteht aus mehreren Teilen die jedes für sich durch den Flaschenhals passen. Die Kunst besteht darin, die Nähte bzw. Übergänge zu verdecken. So ist z.B. das Deck aus Karton oder Furnierholz gefertigt und lässt sich aufrollen damit es durch den Hals passt. Die Decksaufbauten und vor allem die Masten und Takelage kommen separat in die Flasche. Hauptschwierigkeit dabei: Die Fäden der Takelage müssen straff sitzen. Das ist genauso kompliziert wie es sich anhört und es gibt nicht viele Buddelschiffbauer die das perfekt hinbekommen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.