Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Radreise im "Pott": Tour de Ruhr

Von Hans-H. Krüger

Kann eine Radtour zu Hochöfen und Kettenfabriken Erholung für die Seele sein? Sie kann, wie der Ruhrwanderweg beweist. Denn dort belohnen urige Fachwerkdörfchen und Naturschutzgebiete für Strampel-Strapazen - und skurrile Begegnungen mit Einheimischen.

Fotostrecke

9  Bilder
Ruhrgebiet per Rad: Strampelpfad an der Ruhr
Unspektakulärer kann ein Anfang nicht sein. Aus dem morastigen Waldboden tritt der Wasserlauf hervor, plätschert durch die Rinne eines Rondells und verschwindet im hohen Farn. Ein Gedenkstein verrät: Ruhrquelle. Wir sind auf 666,5 Meter Höhe am Nordhang des Ruhrkopfes im Hochsauerland. Genau hier beginnt jener Fluss, der einer ganzen Region seinen Namen gab.

Früher war er Symbol für Fortschritt, Macht und Kohle, Motor der industriellen Revolution. Heute ist er Trinkwasserspender, Energielieferant und Naherholungsgebiet, plätschernde Geschichte. An seinen Ufern schlängelt sich einer der schönsten Radwege Nordrhein-Westfalens, der Ruhrtalradweg: 238 Kilometer von der Quelle bis zur Mündung in den Rhein. Eine langsame Reise ins Herz Deutschlands. Eine Fahrt der stillen Bilder, nichts zum Protzen, mehr etwas für die Seele. Strampeln wir los.

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ruhr
DroDrake 22.03.2010
Diese Flusslandschaft ist genauso vielfältig und überraschend, wie eine Region die ihren Namen trägt. Fast unauffällig schmiegt sich der Fluss durch das Ruhrgebiet. Berührt Städte, welche sich Jahrzehnte an ihren Schloten gemessen haben, Natur badei als Qulle des Wohlstandes betrachteten. Fließt vorbei an sich im Wasser spiegelnden Denkmälern einer vergangenen Zeit "Kultur durch Wandel, Wandel durch Kultur" ist mehr als ein Motto. Es spiegelt ein verändertes Verständnis wieder, dass bei einem Blick in die Ruhr - von der Quelle bis zum Rhein - zu erkennen ist.
2. Ruhr
DroDrake 22.03.2010
und wer Essen Hügel in die S Bahn steigt ist in 20 Minuten am neuen Folkwang Museum.
3. dümmer gehts nümmer
markenware 22.03.2010
"Kann eine Radtour zu Hochöfen und Kettenfabriken Erholung für die Seele sein? Sie kann, wie der Ruhrwanderweg beweist." Was sollen wir hier denn diskutieren, wenn die Frage schon vorweg beantwortet wird? Im übrigen ist die Frage falsch formuliert. Die Ruhr-Tour beginnt im Hochsauerland; die vorgestellten - wenigen - Industriestandorte sind Museen. Was haben Sie, verehrte/r Frau/Herr Sysop denn für abseitige Vorstellungen von Erholung? Ein Museum ist, wenn alte Bilder an postmodernen Wänden hängen? Ich vermute eher, dass hier wieder Mal das Klischee voll zugeschlagen hat. Es fällt der Begriff "Ruhr", und schon steht ein Szenario aus Dreck, Krach, Kohle, Stahl und heruntergekommenen Fabriken. Da kann sich ein Autor noch so sehr an Idyllen abarbeiten, ein einzelnes Wort ist stärker.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Gefunden in...

Info Radfahren und Wandern

Anreise

Bester Startpunkt ist Winterberg im Sauerland. Autofahrer können auf einem Großraumparkplatz bei der Tourist-Information kostenlos dauerparken. Für die Rückreise kann der Sauerland-Express der Deutschen Bahn von Dortmund-Hörde nach Winterberg benutzt werden. Da Fahrradreservierungen nicht möglich sind, kann es in der Radsaison zwischen Mai und Oktober an Wochenenden eng werden.

Übernachten

Hotel-Restaurant Zum Landsberger Hof
59821 Arnsberg, Alter Markt 18–20, Tel. 02931/89020
www.landsberger-hof.de

Burghotel Volmarstein
58300 Wetter, Am Vorberg 12 Tel. 02335/96610
www.burghotel-volmarstein.de

Restaurant-Hotel Parkhaus Hügel
45133 Essen, Freiherr-vom-Stein-Straße 209 Tel. 0201/471091; www.imhoff-essen.de

Auskunft

Sauerland-Tourismus
57382 Schmallenberg, PF 2200;
www.sauerland.com

Ruhr-Tourismus
46047 Oberhausen Centroallee 261;
www.ruhr-tourismus.de

Ausgezeichnete Radführer
Ruhrtal-Radweg, Bielefelder Verlag, 9,95 €.
Ruhrtal-Radweg, Verlag Esterbauer, 11,90 €

Die Radtour

Der Ruhrtalradweg zählt zu den jungen Radrouten in Deutschland. Offiziell eröffnet wurde er am 30. April 2006. Bereits ein Jahr später erhielt er die Auszeichnung „Radroute des Jahres in Nordrhein-Westfalen“. Er führt von der Quelle der Ruhr bei Winterberg bis zu ihrer Mündung in den Rhein in Duisburg-Ruhrort. Die Strecke verläuft zum Großteil auf Rad- und Wirtschaftswegen. Sie ist rund 240 Kilometer lang und auch für Familien mit Kindern geeignet. Es gibt zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten, von der einfachen Pension bis zum Sternehotel. Fürs Wochenende sollte eine Reservierung vorgenommen werden.

Beispielhafte Web-Seite mit den wichtigsten Informationen über den Radweg – vom Fahrradservice über Sehenswürdigkeiten und Etappenorte bis hin zu Übernachtungsangeboten und Tipps für Radler mit Einschränkungen: www.ruhrtalradweg.de


Highlights von Ruhr.2010
Ein Massenpicknick auf der Autobahn, Ballons über alten Bergwerkschächten und das angeblich "schönste Museum der Welt": Die Kulturhauptstadt Ruhr.2010 umfasst 300 Projekte und mehr als 2500 Veranstaltungen.
Den großen SPIEGEL-ONLINE-Veranstaltungsplaner finden Sie hier...

Für Informationen über ein paar Highlights klicken Sie auf die Überschriften:
52 Wochen - 52 Städte
Jede Woche steht eine andere Stadt im Ruhrgebiet im Rampenlicht: "Local Heroes" heißt das Motto von "52 Wochen - 52 Städte". Los geht es am 10. Januar in Dinslaken, Essen mit dem Weltkulturerbe Zeche Zollverein ist das gesamte Jahr über dabei. Geplant sind Ausstellungen, Lesungen und Theater, Kunst und Kabarett sowie etliche Stadtfeste.
SchachtZeichen
Vom 22. bis 30. Mai sollen im ganzen Ruhrgebiet rund 350 gelbe Ballons weithin sichtbar über ehemaligen Bergwerkschächten schweben und auf die Wurzeln des Ruhrgebiets aufmerksam machen. Am Boden erzählen derweil Bergmannsvereine, Heimatverbände und Nachbarschaftsgruppen Geschichten von anno dazumal.
"Day of Song"
Am 5. Juni ist zu hören, wie die Region klingt: Beim "Day of Song" lassen Tausende Sänger in Dutzenden Städten ihre Stimmen hören - in Konzert- und Opernhäusern genau wie in Kaufhäusern, Kirchen und Kindergärten, auf Straßen, Plätzen und in Parks. Das soll nicht nur ein Ereignis für die Sänger auf der Bühne sein, auch die Zuschauer sollen mit einstimmen.
"Still-Leben Ruhrschnellweg"
Am 18. Juli wird eine der meistbefahrenen Straßen Deutschlands gesperrt - die Autobahn A40 zwischen Duisburg und Dortmund. Mitten auf der Hauptverkehrsader des Reviers soll ohne Motorlärm und Abgase ein Fest der Alltagskulturen stattfinden. Rund 20.000 Tische sollen dazu auf dem Asphalt aufgebaut werden - zum Essen und Trinken, aber auch als Raum zur Selbstdarstellung für Brieftaubenzüchter, Chöre und Künstler. Hochzeiten sollen an diesem Tag auf der Schnellstraße ebenso stattfinden wie Rezitationen. Auf der Gegenfahrbahn können sich einen Tag lang Radfahrer und Skater vergnügen. Die Veranstalter erwarten mehr als eine Million Teilnehmer.
"Das schönste Museum der Welt"
Das neugebaute Folkwang-Museum in Essen präsentiert von März bis Juli die Ausstellung "Das schönste Museum der Welt", in der mit wertvollen Leihgaben die einzigartige Folkwang-Sammlung der frühen dreißiger Jahre rekonstruiert wird. Wegen seiner umfangreichen Sammlung moderner Kunst von Kandinsky und Matisse über Kirchner und Marc bis zu Munch und Beckmann war das Museum damals vom Mitbegründer des New Yorker Museum of Modern Art, Paul J. Sachs, so bezeichnet worden. Doch war die einzigartige Sammlung nach der Machtergreifung der Nazis in aller Welt zerstreut worden.
Schwerpunkt Integration
"Melez" ("Mischling") ist eines der Leitprojekte des Festivals. Um die "Kunst des Zusammenlebens" besser zu verstehen, reist ein Kulturzug mit Kunst, Tanz, Musik aus den Kulturen Europas durchs Revier, gleichzeitig laufen öffentliche Diskussionen und Seminare zum Thema Integration in der Bochumer Jahrhunderthalle.
Loveparade
Für den 24. Juli ist die Loveparade in Duisburg geplant. Absolut sicher ist der Termin für die Techno-Parade allerdings noch nicht, da - so die Stadtverwaltung - "noch nicht alle Fragen zur Sicherheit und zur Durchführung der Parade beantwortet sind". Als zentraler Ort für das Spektakel mit mehreren 100.000 Teilnehmern ist ein Gelände auf dem ehemaligen Güterbahnhof der Stadt vorgesehen.