Frühlingsstrecken Radtouren in Deutschland - welche passt für Sie?

Rauf aufs Rad - gibt es eine bessere Jahreszeit für längere Touren als den Frühling? Hier sind fünf Tipps für Routen in Deutschland - entscheiden Sie selbst, welche am besten zu Ihnen passt.

Thorsten Brönner

Von Thorsten Brönner


Frühling - die perfekte Jahreszeit für längere Radtouren. Zehntausende Kilometer beschilderte Fernwege durchziehen Deutschland, von den Stränden Sylts bis hinab zu den Felswänden der Zugspitze.

Wo liegen die ruhigsten Routen? Was gibt es zu sehen? Welche Strecke passt zu mir? Hier finden Sie fünf lohnende Mehrtagestouren:

Thorsten Brönner

Für Strandfans: Radfernweg Berlin-Usedom

Fragt man einen Berliner, wo er am liebsten Kurzurlaub macht, schwärmt er oft von der Insel Usedom. Usedom - der Name steht für Seebrücken, die beschauliche Ostsee, heimelige Strandkörbe.

300 Radkilometer trennen das Regierungsviertel der Hauptstadt vom offenen Meer. Das Brandenburger Tor und der Berliner Speckgürtel bleiben zurück. Es wird still. Sträßchen führen durch endlose Kiefernwälder. Rasant bergab geht es zu einem See; langsam hinauf zu einer winzigen Siedlung, in deren Mitte eine urige Feldsteinkirche in den Himmel sticht. Die Höhepunkte auf dem Land? Das Schiffshebewerk Niederfinow, das Kloster Chorin und die Backsteinfassaden der Stadt Prenzlau.

Der Wald weicht weiten Feldern. Und dann ist sie da, die Sonneninsel. Ein nettes Plätzchen ist schnell gefunden - und ja, recht haben die Berliner: Hier lässt es sich aushalten! Die Füße versinken im Sand, die Lunge saugt die Seeluft ein, in der Hand das verdiente Eis - geschafft!

Etappen: 7
Weglänge: circa 340 Kilometer
Schwierigkeit: leicht
Das sollte ins Gepäck: Badesachen

Thorsten Brönner

Für Kilometersammler: Europa-Radweg Eiserner Vorhang

Fast 40 Jahre war die Welt in zwei verfeindete Blöcke gespalten. Von der Barentssee im Norden bis zum Schwarzen Meer durchschnitt eine Grenze unseren Kontinent. 1989 kam die Wende. Besonders bewegend erlebt man die Erinnerung an den Eisernen Vorhang an seiner einst sensibelsten Stelle - mitten in Deutschland.

Im Schutz der Sperr- und Zaunanlagen eroberte die Natur einen grünen Streifen zurück, dem man heute per Fahrrad folgen kann. Aber Vorsicht, die Tour geht ziemlich in die Waden! Wer in Travemünde in den Sattel klettert, spürt von Anstrengungen zunächst wenig. Das Terrain ist leicht wellig, Seen und Flüsse wechseln sich ab.

Bald wachsen aus der Ebene die Höhenzüge des Harz-Mittelgebirges empor. Die Geschwindigkeit nimmt rapide ab - dafür gibt es zu sehen: Denkmäler für gefallene Flüchtlinge; Museen mit Wachtürmen, Bunkern und Selbstschussanlagen. Hügel auf Hügel führt der Radweg, bis im Dreiländereck von Sachsen, Bayern und Böhmen über 1100 Kilometer auf dem Tacho stehen. 1100 Kilometer, die nachdenklich machen.

Etappen: 20
Weglänge: circa 1100 Kilometer
Schwierigkeit: schwer
Das sollte ins Gepäck: Neil MacGregor, "Deutschland. Erinnerungen einer Nation" als Hörbuch. 14 Stunden Geschichte für unterwegs.

Thorsten Brönner

Für Kulturfreunde: Radfernweg Thüringer Städtekette

Im Herzen sind Sie Historiker? Dann ab nach Thüringen. Radler auf dem Fernweg Thüringer Städtekette werden angetrieben von ihrer Neugierde und der sportlichen Herausforderung. Neugierde wecken die sieben historischen Zentren, sportlich sind die zahlreichen Anstiege. Denn die Tour hat einen Haken: Jede der Städte liegt in einem anderen Flusstal; es geht also siebenmal rauf und siebenmal runter.

Auf der 230 Kilometer langen Reise folgt man den Spuren einstiger Geistesgrößen wie Luther, Bach, Goethe, Schiller, Anna Amalia und Carl Zeiss. Sie leitet von Eisenach nach Gotha; von Erfurt nach Weimar; von Jena über Gera bis in die Spielkartenstadt Altenburg. Und sie führt zu drei Unesco-Weltkulturerbestätten.

Ständig wechselt die Kulisse: Burgen, Schlösser, dann wieder beschauliche Waldtäler mit Mühlen. Außerdem kommt man auf der Route einigen spannenden Geschichten auf die Spur. Wussten Sie etwa, dass Bergleute die Geraer Höhle zur Lagerung von Bier zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert aus dem Untergrund schlugen? Darauf abends in der Kneipe ein Radler!

Etappen: 5
Weglänge: circa 230 Kilometer
Schwierigkeit: mittel
Das sollte ins Gepäck: Skat-Spielkarten aus Altenburg.

Thorsten Brönner

Für Eisenbahnfans: BahnRadweg Hessen

Durch die Mittelgebirge Rhön und Vogelsberg radeln ohne große Anstrengung - wie soll das gehen? Auf ehemaligen Zugtrassen! Der BahnRadweg Hessen nutzt gleich sechs dieser Strecken. Man baute sie vor rund hundert Jahren mit einer sanften Steigung in die Landschaft.

Wo einst Züge über Brücken ratterten und im knapp 1200 Meter langen Milseburgtunnel verschwanden, ziehen heute Radfahrer ihre Bahnen. Sie steuern von Bad Hersfeld auf vorbildlich ausgebauten Wegen leicht erhöht durch die Mitte Deutschlands. Abseits der Städte Fulda und Hanau ist der beschauliche Flecken dünn besiedelt. Auch Kinder sind von der Tour begeistert, stammen doch viele Märchenfiguren der Brüder Grimm aus der Region.

Nach dem halben Reiseweg steht man vor der Wahl: Welche Variante zuerst? Nord- oder Südroute? Am besten rollen Sie entlang des Spessarts hinunter zum Main. So bildet der Vulkanradweg das Finale der Reise: Er steigt mit maximal drei Prozent bergan. Das schafft jeder!

Etappen: 5
Weglänge: circa 250 Kilometer
Schwierigkeit: mittel
Das sollte ins Gepäck: "Grimms Märchen" als Abendlektüre.

Thorsten Brönner

Für Sportler: Radweg München-Venezia

Seit 2015 gibt es eine neue Transalp-Strecke. München - Venezia - das klingt verlockend. Hier Schweinsbraten, Knödel, Bier; dort Pasta, Pizza, Vino. Am Marienplatz drehen Radler den Lenker Richtung Süden. Man kann der Isar folgen oder am Ufer des Tegernsees auf die Berge zuhalten. Tirol empfängt die Radler mit dem Achensee, dem Inntal und Innsbruck. Unterhalb der Bergiselschanze beginnt die zweite Kletterpartie, der Brenner. Der Pass überwindet 1100 Höhenmeter auf 38 Kilometern. Wer ihn meistert, wird in Südtirol mit erstklassigen Radwegen belohnt.

Sie führen mitten ins Herz der Dolomiten. Spektakuläre Gipfel bekommt man hier vor die Kamera: die Drei Zinnen, den Monte Cristallo, der im Dürrensee Kopf steht, und die Tofana, einen 3244 Meter hohen Riesen. Sie sind das letzte Aufbäumen der Alpen. Das Land wird topfeben und weit. Einige Kilometer legt man auf ehemaligen Bahntrassen zurück.

Zuletzt sind Kirchtürme, Canal Grande und Gondeln in Sicht. 570 Kilometer stecken in den Beinen, doch sie waren nur das Vorspiel für eine Stadt, die trotz der Touristenmassen immer noch verzaubert - Venedig!

Etappen: 10
Weglänge: circa 570 Kilometer
Schwierigkeit: schwer
Das sollte ins Gepäck: Zur Einstimmung auf das Reiseziel: Thomas Mann, "Der Tod in Venedig"

Mehr zum Thema
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.