Schienenunfall Erneut entgleist eine Berliner S-Bahn

Die Pannenserie bei der Berliner S-Bahn reißt nicht ab: Erneut ist ein Zug entgleist. Die Ursache und die Auswirkungen auf den Berufsverkehr am Montag sind noch unklar.

Berliner S-Bahn: Erneute Entgleisung stellt Rückkehr zum Normalfahrplan in Frage
ddp

Berliner S-Bahn: Erneute Entgleisung stellt Rückkehr zum Normalfahrplan in Frage


Berlin - Eigentlich hatte die Berliner S-Bahn für Montag einen neuen Schritt in Richtung Normalbetrieb geplant: 95 Prozent des regulären Fahrplans wollte das Unternehmen dann wieder einhalten. Ob das gelingt, ist nach einer Panne am Wochenende wieder unklar.

Am Sonntagmorgen gegen 3.45 Uhr ist am Bahnhof Grünau ein Zug entgleist. Das bestätigte eine S-Bahn-Sprecherin. Bei einer Rangierfahrt ohne Fahrgäste sei der zweite Wagen des Zuges im Bereich einer Weiche aus dem Gleis gesprungen.

Die Ursache sei noch unklar. Zur Frage, ob es sich erneut um einen Radbruch handelt, wollte sich die Sprecherin nicht äußern. Es sei auch möglich, dass Schäden an den Bahngleisen für den Unfall verantwortlich seien. Der Unfall habe sich bei planmäßigen Rangierarbeiten ereignet. Ermittler des Eisenbahn-Bundesamtes seien gemeinsam mit der S-Bahn bis zum Nachmittag mit Untersuchungen an der Unfallstelle beschäftigt gewesen.

Der verunglückte Zug stammt nach einem Bericht der "Berliner Morgenpost" aus der älteren Baureihe 480. Das Berliner S-Bahnchaos der vergangenen Monaten war durch Probleme mit Rädern und Bremsen der moderneren Baureihe 481 ausgelöst worden.

Auswirkungen auf den Berufsverkehr unklar

Die Sprecherin schloss nicht aus, dass der S-Bahnverkehr am Montag beeinträchtigt wird. "Wir sind noch dabei zu prüfen, ob dieses Ereignis Auswirkungen auf den Berufsverkehr hat", sagte sie. Hintergrund sei, dass die Unfallstelle auf der Strecke zu einem Instandsetzungswerk liege. Sei der Verkehr hier unterbrochen, könnten Züge nicht mehr zur Reparatur gebracht werden oder das Werk nach Instandsetzung verlassen.

Seit Monaten fährt die S-Bahn Berlin, eine Tochter der Deutschen Bahn, nur nach einem Notfahrplan. Der eingeschränkte Betrieb ist eine Folge von Überprüfungen der Räder und Achsen der Züge. Die Kontrollen waren vom Eisenbahn-Bundesamt angeordnet worden, nachdem am 1. Mai im Bahnhof Kaulsdorf eine S-Bahn entgleist war.

sac/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.