Seen-Führer "Take Me to the Lakes" Hier spring ich rein

Auch der größte Sommer geht irgendwann zu Ende. Also lieber noch mal rein ins Wasser. Die Seen-Führer "Take Me to the Lakes" verraten die schönsten Badestellen rund um Berlin, München und in Nordrhein-Westfalen.

The Gentle Temper/ takemetothela

Von


Wer jetzt nicht in den See springt, taucht in diesem Jahr wohl nicht mehr unter. Besser also, man nutzt sie noch mal: die Tage, in denen das Wasser zwar noch sommerwarm ist, beim Abtrocknen aber schon ein bisschen Wehmut mit ins Frottee tropft. Tschüs, Sommer, es war wahnsinnig schön mit dir!

Für alle, die rund um Berlin, München oder in Nordrhein-Westfalen einen spätsommerlichen Platz am und im Wasser suchen, empfiehlt sich ein Blick in die "Take Me to the Lakes"-Seen-Führer von Karolina Rosina und Nils Kraiczy zu genau diesen Regionen. Die 29-Jährige und der 36-Jährige haben in den schick, reduziert gestalteten Büchern ihr Best-of von insgesamt 150 Seen und mehr als 400 Badestellen zusammengetragen.

Hier verraten die zwei, die alle in den Büchern vorgestellten Gewässer selbst besucht haben, einige ihrer Favoriten:

Für Ruhesuchende

Geroldsee in Oberbayern
Adnae Inviere

Geroldsee in Oberbayern

Geroldsee (Wagenbrüchsee), Krün: Umgeben von Wald und Bergwiesen glitzert er in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen in der Spätsommersonne. Im Hintergrund zeigen Zugspitze, Karwendel und Soiernspitze, was sie panoramamäßig können. Die Liegewiese am Westufer ist super. An den Badestellen am Süd- und Ostufer erheben die örtlichen Bauern eine Eintrittsgebühr.
Entfernung vom Münchner Stadtzentrum: 96 Kilometer

Sacrower See, Potsdam: Er gehört zu den fünf tiefsten Naturseen in Brandenburg. Zwischen den Bäumen am Nordufer entspannt man an einem feinen Sandstrand und hat es nicht weit in den angrenzenden Biergarten. Besonders idyllisch ist die Badestelle an der Lichtung am Ostufer.
Entfernung vom Berliner Stadtzentrum: 27 Kilometer

Naturfreibad Heil, Bergkamen: Ein Naturparadies im Grünen. Umgeben von Trauerweiden schwimmt man in einem Altarm der Lippe. Auf der Wiese am Nordufer ist genug Platz zum Handtuchausbreiten.
Entfernung von Münster: 47 Kilometer

Biggesee, Olpe: Wer das Sauerland noch nicht liebt, wird es spätestens nach einem Tag am Biggesee tun. An den vielen leicht zugänglichen Stellen im Uferbereich findet man mühelos ein ruhiges Plätzchen. Die abgelegenen Badestellen auf den Halbinseln erreicht man gut mit dem Rad oder zu Fuß.
Entfernung von Dortmund: 75 Kilometer

ANZEIGE
The Gentle Temper (Hrsg.):
Take Me to the Lakes - Nordrhein-Westfalen Edition

Weitere Editionen: Berlin und München

The Gentle Temper; 296 Seiten; 19,90 Euro

Für Familien

Tonsee im Landkreis Dahme-Spreewald, Brandenburg
The Gentle Temper/ takemetothela

Tonsee im Landkreis Dahme-Spreewald, Brandenburg

Tonsee, Klein Köris: Umgeben von Wald, zwischen Kiefern und Schilf liegt dieses Kleinod im Teupitzer Seengebiet in Brandenburg. Am großen Strand und auf der Wiese am Ostufer ist genug Platz für alle.
Entfernung vom Berliner Stadtzentrum: 54 Kilometer

Grubsee, Iffeldorf: Wasserrutsche, Sprungbrett, Badeinsel - so einfach geht Familienglück. Vom Südufer des Barmsees ist der kleine Grubsee mit dem "Badeparadies" nur einen kurzen Spaziergang entfernt. Schönster Ausblick: vom Hügel am Nordufer
Entfernung vom Münchner Stadtzentrum: 96 Kilometer

Unterbacher See, Düsseldorf: Am einzigen offiziellen Badesee der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt werden alle Familienmitglieder nochmal happy und haben, abgesehen vom Planschen, einiges zu tun: Den Hochseilgarten beklettern, den Minigolfplatz bespielen, eine einigermaßen elegante Figur in den Schwanen-Tretbooten abgeben. Direkt neben dem Strandbad Süd kann man Stand-up-Paddling-Boards ausleihen.
Entfernung von Düsseldorf: 12 Kilometer

Rursee, Nideggen/Heimbach: Umgeben vom Grün der Eifel liegt das Blau der aufgestauten Rur. Der Rursee lässt sich am besten vom Wasser aus erkunden. Start der Familienexpedition: der Kanu- und Kanadierverleih in Rurberg oder Woffelsbach. Außerdem gibt es drei offizielle Badestellen. Wer auf dem Rundweg um den See unterwegs ist, findet immer wieder versteckte Buchten und kleine Liegestellen.
Entfernung von Köln: 79 Kilometer

Für Sportler

Pilsensee in Oberbayern
The Gentle Temper/ takemetothela

Pilsensee in Oberbayern

Pilsensee, Seefeld: Zwar befindet sich der Großteil des Sees unter Naturschutz - oder in Privatbesitz, einige öffentliche Badestellen gibt es trotzdem. Und natürlich Surf- und Stand-up-Paddling-Boards. Wegen seines reichen Fischbestands ist der See bei Anglern sehr beliebt. Im Strandbad am Westufer liegt man auf einer leicht zum See abfallenden Wiese und gelangt über einen Steg direkt ins Wasser.
Entfernung vom Münchner Stadtzentrum: 41 Kilometer

Ruhlesee, Marienwerder: Sportlich geht es auch an der Wassersportanlage "Wake & Camp" zu. Hier kann man Wakeboarden und Wasserskifahren. Wer nicht nur aufs Wasser will, sondern noch einmal richtig abtauchen möchte, meldet sich beim Tauchsportzentrum "Tauch In" in Wandlitz an, um die Tauchbasis am Ruhlesee zu nutzen.
Entfernung vom Berliner Stadtzentrum: 43 Kilometer

Straberger See, Dormagen: Der Sommer-Wehmut davon düsen: Hier geht das bestens, zum Beispiel mit dem Wakeboard unter den Füßen. Wer sich zum Wettschwimmen rüber zum Ponton ins Wasser wirft, kommt vor lauter Konzentration aufs Kraulen nicht ins vorherbstliche Grübeln. Überhaupt: Einmal noch den Beachvolleyball übers Netz baggern, unter den Füßen den warmen Sand spüren. Und ein Eis an der Strandbar gibt es natürlich auch noch.
Entfernung von Düsseldorf: 27 Kilometer

Aggertalsperre, Gummersbach: Wie schön es hier ist, wissen die Location-Scouts aus der Werbebranche. Wer sich selbst ein Bild machen möchte, hält sich am besten an einen der Bootsverleihe und fährt raus aufs Wasser.
Entfernung von Köln: 59 Kilometer

Mehr zum Thema
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern


insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Thorsten Diek. 30.08.2018
1. Unübersichtlich
Hallo, ich habe mir das Buch sowohl als Berlin Edition wie auch als Weekender Edition gekauft. Unübersichtlich. Ich habe keine Ahnung, wo die Seen sind. Es gibt keine Karten, keine Übersichtskarte - nichts. Ein paar abstrakte Linien sind Alles, was es zur Orientierung gibt. Ich bin Geoinformatiker und benutzte mein Leben lang Karten - aber mit dem, was in diesem Buch angeboten wird, ist eine Orientierung nicht möglich. Dann gibt es keinerlei Hinweis darauf, in welchen Preiskategorien z.B. die dargestellten Ferienwohnungen liegen. Bis jetzt, habe ich nur Übernachtungen für 250€+ pro Nacht entdeckt (nachdem ich im Internet die Adresse eingegeben habe um zu sehen, wo genau die Wohnung denn nun liegt und dann im Internet geschaut habe, wie teuer sie ist). ABER... stylisch ist das Buch schon. Es liegt halt nett rum, und man kann mal drin blättern um sich die Bilder anzuschauen. Nützlich ist es auf keinen Fall. Ich fahre mindestens einmal im Monat durch Brandenburg - bis jetzt hat das Buch mir KEINEN neuen Ort zeigen können.
Peletua 30.08.2018
2. Peinlich
Schön, dass es jetzt solch einen Reiseführer gibt; sieht vielversprechend aus. Aber warum musste es unbedingt ein englischer Titel sein? Ach ja, wegen der gewaltigen internationalen Touristenmassen in der Eifel und in Dormagen... Langsam wird's nur noch peinlich.
ttvtt 30.08.2018
3. Badesee
Das Wort Badesee wäre wohl zu spießig und nicht urban genug gewesen. Vielleicht auch eine Anspielung auf ein Lied, was aber wieder niemand versteht, zurück bliebt ein fader beigeschmack
tiefenrausch1968 30.08.2018
4. Ärgerlich
Seen, die in solchen Führern stehen, kann man die nächsten 5-10 Jahre getrost vergessen. Mein langjähriger Lieblingssee wurde im Stadtmagazin und im Radio genannt. Danach war er völlig überfüllt und unerträglich. Es gibt einfach zu viel von dieser blinden Karawane, die sich nur aufmacht, wenn das Ziel schon von jemand anderem begutachtet wurde. Einfach nur ärgerlich diese indiskreten Landschaftszerstörer.
jockel37 30.08.2018
5.
Reiseführer zu schönen Seen machen diese Seen gerne mal unschön. Zumindest wird die Karawane nun Lärm und Müll in ein breiteres Seenspektrum verteilen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.